StartseiteFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Erzelinger Mine

Nach unten 
AutorNachricht
Reyven
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 894
PokeDollar : 342

BeitragThema: Erzelinger Mine   Mi Jan 11, 2012 2:57 am

Die Erzelinger Mine ist die Grundlage der Stadt, denn alle Einwohner leben von ihr, der Kohle die abgebaut wird und dem Geld das sie einbringt. Auch schafft sie viele Arbeitsplätze. Der Arenaleiter der Stadt leitet sie. Die Mine ist ein fantastischer Platz zum Trainieren, egal ob gegen Trainer, Arbeiter oder wilde Pokemon.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Erzelinger Mine   Mo Feb 06, 2012 4:47 am

(aus: Erzelingen (Stadt))

Umsichtig gingen wir weiter den Weg zur Mine entlang. Schwere Maschinen dröhnten und riesige Förderbänder trugen das Gestein aus dem dunklen Loch, in der Mitte des Berges, nach draußen. Mich wunderte es ein bisschen, weil sich niemand stören ließ, dass ein junges Mädchen mit ihrem Ponita so einfach auf dem Gelände spazierten.
„Wenn Veit da noch länger entlang gräbt, könnte der Gang einstürzen. Das Gestein ist zu locker!“
„Ist gut! Ich geb's weiter!“
Hörte ich aus dem kleinen Holzhäuschen, das sich auf dem halben Weg nach unten befand, und die Tür gerade offen stand. *Veit, dachte ich, *den Namen habe ich doch schon mal gehört?
Da rempelte ein unaufmerksamer Arbeiter mich aus meinen Gedanken. „Oh-o, ich bitte um Verzeihung!“, bat er schnell. Er hielt ein langes Brett in seinen Armen und schien sich schwer zu tun das Gleichgewicht zu halten. *Zum Glück hat er uns damit nicht getroffen!
Als er wieder ins trudeln kam, fing ich diesmal das Brett auf. „Sie sollten dringend Hilfe suchen!“, schlug ich vor.
„Ja, sollte ich, aber alle Machollo sind gerade in der Mine und wir sind heute etwas unterbesetzt. Würde es dir was ausmachen mir zu helfen? Das Brett muss runter in die Mine!“
Skeptisch sah ich ihn an. Ich nickte trotzdem und hob mit an. Am Eingang zur unterirdischen Mine blieb Feuerhuf stehen und schnaubte. Ich verstand was sie meinte, denn Höhlen waren ihr noch nie geheuer. So sagte ich zu ihr: „Schon gut, Feuerhuf! Du musst nicht mit. Warte hier!“
Feuerhuf schien zu verstehen und wir gingen ohne sie weiter.
Der Holzstapel lag nur um drei Ecken weiter, doch die Arbeit war damit noch nicht beendet. Wir holten noch etwa drei dieser langen Bretter ehe endlich eine Ablösung für mich kam.
Zum Dank schenkte man mir Kohle für Ponita und das versprechen, noch mehr für meine Familie für den anstehenden Winter zu kriegen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Erzelinger Mine   Mo Feb 06, 2012 5:30 am

[cf: Sandgemme - Eibes Labor]

Es dauerte eine Weile, aber schließlich näherte sich Brutalanda mitsamt seinem Reiter auch schon Erzelingen. Die beiden waren schon eine Weile unterwegs, und so hatte Adriel entschieden hier endlich mal einen Zwischenstop einzulegen. Dratz, das große Dragonir das neben seinem Trainer herschwebte, war ebenfalls der Meinung das sie für heute genug geflogen waren. Schon setzte das große Drachenpokemon zur Landung an, direkt vor dem Zugang der Mine. Nach einem kurzem Tätscheln von Brutalandas Kopf, das Drachenpokemon war sichtlich stolz auf die heutige Leistung, ließ Adriel es zurück in den Pokeball. Dann schaute der Arenaleiter zu seinem anderen Begleiter. "Na Dratz, hier waren wir ja auch schon eine Ewigkeit nicht mehr. Was meinst, sollen wir mal reingehen? Ich wette die Arbeiter erkennen uns schon nicht mehr." Mit leuchtenden Augen antworte Dratz, und es schien als wäre es ebenso neugierig wie er. "Dragonir!" Also betraten die beiden gut gelaunt die Mine.

Kaum hatten Adriel und Dratz sich in die Mine vorgewagt, schon wurden sie von einem Arbeiter angehalten. Sie seien unterbesetzt und könnten jede Hilfe gebrauchen. Dratz stubste ihn an und das breite Grinsen war auf ihrem Gesicht gut zu sehen. Sonst waren es immer die Pokemon die hart arbeiten mussten, jetzt dürfte eben Adriel mal ran. Die Herausforderung nahm er auch grinsend an und nickte dem Arbeiter zustimmend zu. Schon führte dieser Adriel tiefer in die Mine, wo der Arenaleiter sich auch schon in die Reihen der restlichen Arbeiter einreihte und kräftig mitarbeitete. Schon einige Minuten später hatte er sein T-Shirt ausgezogen und dem Beispiel der restlichen Arbeiter folgend mit nacktem Oberkörper gearbeitet. Dratz wich derweil nicht von seiner Seite und schien sich an dem Spektakel fürstlich zu erfreuen.

Schließlich ließ man Adriel endlich weg. Natürlich hatten die Arbeiter ihn nicht erkannt, wer erwartete auch schon den Arenaleiter von Sonnewik hier in Erzelingen. Mit dem T-Shirt auf der Schulter schlenderte Adriel also in Richtung Ausgang, bemerkte dann aber eine weitere Person die wohl ebenfalls nicht regelmässig hier zu arbeiten schien. Ein junges Mädchen. Schmunzelt trat der Arenaleiter auf sie zu. "Na, hat man dich hier auch zu Zwangsarbeit verdonnert?" Das gemütliche Lächeln auf den Lippen wies eindeutig daraufhin das die Bemerkung scherzhaft gemeint war.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Erzelinger Mine   Mo Feb 06, 2012 5:56 am

Die sympathische, nicht ganz vornehmliche Stimme ließ mich erst etwas zusammen zucken ehe ich mich umblickte, woher sie kam. Ein süßer, junger Mann grinste mich mit verschwitzten Oberkörper an. Ich hoffte dass man meine Errötung hier im Schatten nicht bemerken würde.
„Wenn noch mehr Kerle wie du hier arbeiten, lasse ich mich gern 'zwangs verdonnern'!“ Meine Stimme überschlug sich fast und das Lächeln war mir auch peinlich, doch irgendwie hatte ich meinen Körper nicht so recht unter Kontrolle. Feuerhuf blickte auch nicht wirklich glücklich drein. Ich betete mir würde was kluges einfallen, da erblickte ich das Dragonir neben ihm. „Oh! Ist der süß!“, rief ich und stolperte zu der Drachenschlange. Vorsichtig streckte ich meine Hand nach Dragonir aus um es zu streicheln und hoffte, dass es mich ließe.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Erzelinger Mine   Mo Feb 06, 2012 6:19 am

Einen Moment blinzelte Adriel überrascht, dann musste er gemütlich Lachen. Von einem so jungen Mädchen hätte er so eine Anspielung noch nicht erwartet. "Ich fürchte die Hoffnung muss ich enttäuschen. Ich bin auch nur zu Besuch hier." Dann entdeckte sie Dratz. Und wie bei sonst auch war sein Dragonir ein wahrer Frauenmagnet. Sofort schoss sie auf das schwebende Pokemon zu, und nach kurzem abschätzen rieb Dratz leicht ihren Kopf an Asutars Hand.
"Tja, das ist Dratz, meine Begleiterin und Freundin. Und übrigens, ich heiße Adriel." Auch wenn er bezweifelte das er in nächster Zeit noch die Aufmerksamkeit des Mädchens erlangen konnte. Im Allgemeinen waren die Leute eine Weile mit seinem Dragonir beschäftigt.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Erzelinger Mine   Mo Feb 06, 2012 6:41 am

Dragonir fühlte sich seltsam, schuppig, warm und kalt zu gleich an. Ich war so hin und weg, dass ich seine Worte nur am Rande mitbekam.
„So ein braves Drago...“, säuselte ich. Feuerhuf grummelte und erinnerte mich so, dass wir nicht alleine waren. Verlegen wante ich mich wieder zu dem Jungen um, hielt mir eine Hand hinterm Kopf und stellte mich mit etwas zu lauter Stimme vor: „Ähm.. ja, also ich bin Asutar Hoshino, von der Hoshino-Farm! Freut mich!“, und streckte Adriel die Hand hin.
Mein Feuerpony wieherte spitz und lenkte die Aufmerksamkeit wieder zu sich. „oh... und das ist Feuerhuf!“, stellte ich Adriel mein Ponita vor, „Sie ist die beste Freundin die es auf der Welt gibt!“, sagte ich weiter stolz mit einem Zwinkern.
Feuerhuf stellte die Ohren auf und schien sowas wie ein Knicks zu machen, ehe sie weiter unruhig mit dem Huf scharte. „Sieht so aus als wollte sie langsam mal weiter. Tja, da muss ich wohl..!“, lachte ich verlegen. Ich ging zu Feuerhuf, drehte mich nochmal zu Adriel und fragte ihn: „Wohin verschlägt es dich, wenn ich fragen darf?“

Dabei glaubte ich hinter mir ein Geräusch zu hören und sah mich deshalb kurz um.


Zuletzt von Asutar Hoshino am Mo Feb 06, 2012 7:52 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Erzelinger Mine   Mo Feb 06, 2012 7:39 am

[first post]
Die Mine war für mich schon immer wie ein zweites Zuhause gewesen. Da entsprach es nur dem Prinzip, sich auch von den rauen Felswänden zu verabschieden, denen ich mein Hobby verdankte. Die Forscherausrüstung im Gepäck, wechselsachen, Essensreserven für notsituationen durften natürlich auch nicht fehlen. Helix, meinen kleinen Liebling im Arm betrat ich also das Minengelände, wo, zu meinen Erstaunan, reger Betrieb herrschte. Papa hatte mir bei meinem Abschied doch erzählt, die wären Unterbesetzt. Aber was solls, dachte ich mir, als ich ein Mädchen, kaum zu übersehen, da ein Flammendes Ponita neben ihr stand, bemerkte. Freundlicher Weise half sie einem unbeholfenen Arbeiter beim tragen eines großen Brettes. Meine Vermutung wurde noch bestätigt, als kurz darauf auchnoch ein rothaariger, junger Mann zur rbeit geholt wurde. Ich beobachtete das Treiben aus sicherer entfernung, ich wollte nicht helfen, würde aber zu höflich sein, eine bitte abzulehnen, so versuchte ich, unauffällig, in die Miene zu kommen. Alles klappte ganz gut, bis ich um eine kurve Bog. Helix hatte ich inzwischen heruntergelassen, weil der selbst laufen konnte, und nebenbei bemerkt mit seinem Steinernen Panzer ziemlich schwer war. Er war vorgelaufen, und als ich also den Gang vor mir betrachtete, sah ich die beiden zivilisten von vorhin, tratschend neben einem Haufen mit Brettern stehen, und Helix lief genau auf sie zu. Ich dachte noch, hoffentlich dreht sie sich jetzt nicht um- aber heute schien mir das Glück nicht hold.
Besser, ich lächelte einfach, und vielleicht kam ja garnichts böses dabei heraus.

(OT: okay, sieht evtl. so aus als ob ich den Kontakt mit euch meiden würde, aber ich habe eigentlich nur angst, ihr wollt, dass ich euch beim arbeiten helfe. Wenn ihr das jetzt nicht wollt, dann freue ich mich c:
Und fasst Helix besser nicht an, er mag Fremde, aber er ist ziemlich schüchtern, wenn er angst hat beißt er^^)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Erzelinger Mine   Mo Feb 06, 2012 8:04 am

Seine Vermutung schien sich zu bestätigen. Asutar war völlig von Dratz vereinnahmt und wurde erst von ihrem eigenen Pokemon wieder in die Realität zurückgeholt. Adriel konnte sich ein Grinsen nicht verkneifen. "Glaub mir, Dratz kann auch recht eigensinnig sein... Es mag aber Zuneigungen. Dann stellte Asutar auch schon sich und Feuerhufe vor und reichte ihm ihre Hand, die Adriel auch ergriff. Wenn sie sich schon so förmlich vorstellte, wäre es ja unhöflich es nur bei dem Vornamen zu belassen. "Adriel. Adriel Kalgoras. Arenaleiter von Sonnewik, sehr erfreut." Mit einem vergnügten Grinsen erwartete er die Reaktion seiner Gesprächspartnerin. Es war doch immer wieder interessant zu betrachten welche Reaktion man entgegengebracht bekam wenn man eröffnete das man der 8. Arenaleiter war.
"Oh ich bin eigentlich nur auf der Durchreise, habe aber gedacht das ich hier mal vorbeischaue da ich schon seit Jahren nicht mehr hier in der Mine zu Besuch war."
Adriel wollte gerade ebenso zum Gehen ansetzen, als er von Dratz auf das Amonitas aufmerksam gemacht wurde das auf die beiden zukam. Adriel kniete sich vor das Urzeitpokemon und betrachtete es erst einen Moment nachdenklich, lächelte dann aber gemütlich. "Na woher kommst du denn? Wo hast du denn deinen Trainer gelassen?" Adriel war zwar schon seit geraumer Zeit nicht mehr hier gewesen, aber er hätte davon gehört wenn in der Mine neuerdings wilde Urzeitpokemon aufgetaucht wären.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Erzelinger Mine   Mo Feb 06, 2012 8:30 am

Solange Menschen mit dem gebürtigen Respekt rüber kamen, war mir ihr Stand oder Herkunft nahezu egal. Auch wenn mir Arenaleiter nicht ganz hold waren, denn ihr Leben bestand hauptsächlich aus Kämpfen, sah ich ein, dass es schließlich auch nur ein Job war.

Adriel wurde nun von dem Pokémon am Boden eben abgelenkt. Ich nahm Ponitas Zügel während dessen in die Hand und gab ihr das Kohlestück, das wie ein Leckerli auf das Feuerpokémon wirkte. Gesteinstypen lösten bei mir kaum eine Faszination aus, was für mich auch kein Wunder war, wenn man mein Leben auf dem Lande so ansah. Mein Blick blieb eher zufällig auf eine wohl eher schüchterne Person liegen, die nahezu Stocksteif vor dem Eingang herumstand und verkrampft lächelte.
Ich wunk ihr aus dem Handgelenk zu.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Erzelinger Mine   Di Feb 07, 2012 7:23 am

Gerade fragte ich mich noch, ob man eine Mähne aus Flammen streicheln konnte, da winkte mir das Mädchen schon zu. Und der Junge, obwohl er wohl schon eher zu den Männer gehören musste, beugte sich gefährlich nahe zu Helix. Trotzdem wirkte keiner der beiden bedrohlich, also trat ich etwas näher heran. Jetzt sah ich auch das Drachenpokemon, an der Seite des Mannes. -Drachen, so wuste ich, gehörten zu den ältesten Pokemonarten und wurden von viellerlei interessanten Legenden umworben. Ein Grund mehr, sich diesen Fremden zu nähern. Ich hatte doch noch eines meiner, nach fisch schmeckenden Leckerlies für Wasserpokemon dabei. Der Griff in die Tasche bestätigte das, und so hielt ich, als ich schließlich neben Helix stand, und ihm einen kurzen, mahnenden Blick zuwarf, eine Hand mit kleinen, harten, wie fische geformten Cracker in der hand, dem Drachen entgegen.
Und als mir einfiel, das die anderen beiden sich gerade Vorgestellt hatten, wenn auch nicht mir gegenüber, sagte ich auch was. Überhaupt war stille ja schrecklich, wenn man ganz allein in einer riesigen Höhle stand. "Äh...Hallo" ich lächelte, diesmal sah es sogar echt aus, denke ich, "Ich bin Malka...Andersson. Freut mich... das ist aber ein hübsches Drachenpokemon"
ich hoffte insgeheim auch sehr, das es mir jetzt nicht gleich die Hand abbeißen würde.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Erzelinger Mine   Di Feb 07, 2012 10:25 am

Er hatte die Worte kaum ausgesprochen, schon kam ihm besagte Trainerin auch schon entgegen. Sie war wohl wenige Jahre älter als Asutar, konnte sich allerdings auch nicht Dragonirs Bann verwehren. Das entlockte Adriel erneut ein leichtes Schmunzeln, und Dratz machte sich natürlich genüsslich über die angebotene kleine Zwischenmahlzeit her. Überraschend schnell und geschickt hatte sich Dratz präzise die einzelnen Cracker nacheinander von der Hand gepflückt, und der selbstzufriedene Ausdruck im Gesicht des schwebenden Pokemons benötigte keine weitere Erklärung.
"Das ist Dratz, meine Partnerin und Freundin. Und wie du wahrscheinlich von da schon hören konntest, ich heiße Adriel, sehr erfreut. "
Inzwischen hatte Adriel sich auch etwas abgekühlt und zog sein TShirt wieder an. Ein gutes Bad würde jetzt wahrscheinlich wahre Wunder wirken. Aber wahrscheinlich würde er erst am Abend Zeit für ein Bad finden.Allerdings hatten jetzt andere Dinge vorrang. Er schaute wieder zu Asutar. "Um nochmal auf die Frage von dir zurückzukommen. Ich bin wie gesagt praktisch nur auf der Durchreise und du? Die Frage gilt natürlich auch für dich, falls es dir nicht zu neugierig ist." Der letzte Teil war an Malka gerichtet, und begleitet von einem kurzen Schmunzeln.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Erzelinger Mine   Mi Feb 08, 2012 4:59 am

Das Dragonir war wirklich niedlich. Ich hatte bis eben noch nie eines aus der Nähe gesehen, nur im Fernsehen oder auf Fotos. Es half auf jeden Fall Malkas Schüchternheit abzulegen, als sie Dratz fütterte. „... und du?“, fragte Adriel. Ich überlegte ob ich ihm antworten solle, doch vielleicht hätte er dann auch Interesse mir zu helfen? Also antwortete ich: „Auch auf der Durchreise, kann man so sagen. Ich suche ein Ponita mit blauem Feuer.“ Mehr traute ich mich nun doch nicht, vielleicht langweilte ich ihn ja sonst auch, denn es hatte schließlich nichts mit dem zu tun, was er so machte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Erzelinger Mine   Di Feb 14, 2012 8:00 am

Nach einem Moment des Überlegens antwortete Asutar ihm schließlich auf seine Frage. Ein blaufeuriges Ponita suchte sie also. Das war ein schwieriges Ziel. Mit dem grundsätzlichen Thema war er zumindest halbwegs vertaut, sein Vater hatte mal eine Zeit lang von andersfarbigen Drachenpokemon geschwärmt, er war sogar mal extra nach Einall gereist um sich sein ein solches Pokemon anzuschauen. JEdenfalls wusste Adriel das diese Pokemon extrem selten waren. "Du hast dir ja ein arbeitsreiches Ziel ausgesucht." Der Arenaleiter konnte sich ein Schmunzeln nicht verkneifen. Er hatte in den 11 Jahren die er nun schon mit seinen Pokemon durch Sinnoh zog die unterschiedlichsten Leute mit noch unterschiedlicheren Träumen getroffen. Und er war dabei gewesen als einige davon wahr wurden. "Ich bin mir sicher das du dieses Ponita finden wirst, wenn du nur an deinem Traum festhälst. Das heißt wenn ihr an diesem Traum festhaltet." Dabei lächelte er nun auch zu dem Ponita neben Asutar. Das Band zwischen Trainer und Pokemon war dafür ebenso wichtig wie der entschlossene Wille.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Erzelinger Mine   Di Feb 14, 2012 8:25 am

Obwohl er schmunzelte wurde ich ein wenig betrübt. „Ja es ist ein schwieriges Ziel.“, gab ich zu.
* Es ist jedoch nicht mein Traum. Sondern die Hoffnung meiner Familie, die ich nicht enttäuschen sollte.*
Ich wusste erst nicht wo ich hinsehen sollte doch dann guckte ich wieder in seine Augen braunen Augen, lächelte etwas und nickte einmal. Dann schwang ich mich auf Feuerhufs Rücken und wollte nun aufbrechen. „Es tut mir leid, aber wir sollten weiter. Hier werde ich das Ponita bestimmt nicht finden, also müssen wir weiter. Es hat mich gefreut euch kennen zu lernen. Vielleicht sieht man sich wieder?“, sagte ich als ich mein Feuerpony wendete.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Erzelinger Mine   Di Feb 14, 2012 8:48 am

Es schien als hätte sie es gerade recht eilig. Schon schwang sie sich auf den Rücken ihres Ponitas. Und tatsächlich, hier in der Mine war die Chance recht gering um nicht zu sagen nicht existent auf ein wildes Ponita zu treffen, sei es nun rot- oder blaufeurig. Adriel nickte leicht. Es wäre wohl tatsächlich angebracht so langsam mal aufzubrechen, bevor die Arbeiter auf die Idee kamen, ihn für die nächste Schicht auch noch einzuspannen. "Na komm schon Dratz, wir gehen ebenfalls." Damit marschierte Adriel auch schon in Richtung Ausgang, sein Dragonir schwebte bestens gelaunt neben ihm her. Kurz winkte er noch zurück, bevor er sich wieder zu Asutar wand. "Nur mal so aus Neugierde, wo hast du jetzt vor weiter zu suchen?"
Vielleicht begleitete er sie noch eine Weile, immerhin war sein Reiseziel auch nicht fest. Außerdem klang Asutars Ziel recht interessant. Ein blaufeuriges Ponita. Die Suche dürfte sicherlich sehr spannend werden.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Erzelinger Mine   Di Feb 14, 2012 9:10 am

Auch ich wendete mich nochmal kurz zurück und tippte zum Abschied an meinen Hut ehe sich Feuerhuf in Bewegung setzte.
"Nur mal so aus Neugierde, wo hast du jetzt vor weiter zu suchen?", fragte Adriel. Darauf wusste ich auch keine Antwort. So zuckte ich mit den Achseln und meinte: „Das wird sich zeigen. Der Wind wird uns leiten. *er weht nach Westen* Vermutlich Richtung Jubelstadt - Route 204. Wohin wolltest du gehen, wenn ich fragen darf?“
Dann fiel mir noch was aus unserer Unterhaltung ein. „Verzeihung, du bist doch Arenaleiter. Musst du nicht zurück und ... Herausforderungen annehmen, oder irgend sowas?“
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Erzelinger Mine   Di Feb 14, 2012 9:48 am

Kurz lachte Adriel auf. Das war ja ein toller Plan. Sich einfach vom Wind leiten zu lassen, machte das ganze natürlich deutlich einfacher. Richtung Westen soll es sein, nach Jubelstadt also. Anschließend stellte sie die Frage auch an ihn, allerdings fiel ihr noch etwas weiteres auf noch bevor er antworten konnte. Als Arenaleiter hatte er ja die Verpflichtung Herausforderungen anzunehmen und so. Das stimmte natürlich, aber er hatte dafür ja eine pragmatische Lösung gefunden.
"Ein Freund meines Vaters und auch von mir ist Forscher für Drachenpokemon und hat sein Büro ebenfalls in der Arena. Herausforderer müssen sich erst mit ihm messen, bevor er mir bescheidgibt und ich dann zurückkehre. " Dann fiel Adriel ein das er ja noch die vorherige Frage nicht beantwortet hatte, und holte dies nach. "Ich bin eigentlich gerade auf dem Rückweg von einem kleinen Botengang." Nachdenklich kratzte Adriel sich am Hinterkopf. Auf einen bösen Blick von Dratz hin korrigierte sich der Arenaleiter allerdings nochmal. "Na gut, auf einem wichtige Botengang... Zufrieden?" Letzteres war an das Dragonir gerichtet das daraufhin würdevoll nickte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Erzelinger Mine   Di Feb 14, 2012 10:09 am

„Ach so ist das?“, belächelte ich, „Man kann Arenaleiter für Botengänge einsetzen? Komisch, bei uns kam immer der Postbote.“
Mit einen zwinkernden Blick sah ich nach seiner Reaktion.

Nach einem leichten Zögern fuhr ich fort: „Wenn du nicht erwartet wirst, hättest du dann Lust uns zu begleiten? Ich muss dich aber warnen, dass wir wahrscheinlich nicht so schnell sein werden, wie du auf deiner Dratz.“
Damit verließen sie die Mine...

(nach Erzelingen)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Erzelinger Mine   Di Feb 14, 2012 11:39 am

Wieder entlockte dies Adriel ein gemütliches Lachen. "Dratz wäre wahrscheinlich an die Decke gegangen wenn diese Fracht einem Postboten anvertraut worden wäre. Es war nämlich ein Pokemonei von den Dragoran meiner Eltern. Und Dratz zukünftige kleine Schwester bzw kleiner Bruder. Professor Eibe hatte um dieses Ei gebeten. Also ja, in besonderen Fällen machen auch wir Arenaleiter mal Botengänge." Aber wenn er so darüber nachdachte war die Vorstellung von Arenaleiter auf Botengängen tatsächlich recht amüsant. Aber das würde dann wohl doch dem Ruf schaden, den die Arenaleiter ebenso zu verteidigen hatten wie ihre Orden und Arenen.
"Klingt doch gut, zumindest eine Weile kann ich dich wohl bedenkenlos begleiten. Und normalerweise reise ich eh zu Fuß, nur wenn ich es mal wirklich eilig habe Fliege ich mit meinen Pokemon. Drachenpokemon haben da echt einen Vorteil."
Währenddessen schlenderte er gemütlich neben Asutar und Ponita aus der Mine heraus, Dratz schwebte gemächlich neben der kleinen Gruppe her, ebenso Blickfang wie neugierig warf das Drachenpokemon mindestens so viele neugierige Blicke auf die Stadt wie die Bewohner dem Dragonir zuwarfen.

[tbc: Erzelingen]
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Erzelinger Mine   

Nach oben Nach unten
 
Erzelinger Mine
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Fragen zur "Balatoc Goldmine" in den Philippien
» Minecraft Machine
» M1A1 Abrams with Mine Plow 1:35
» ENEMY MINE - GELIEBTER FEIND
» Verschlungene Acht m. Stichbahnhof und Mine

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Inplay :: Sinnoh :: Erzelingen-
Gehe zu: