StartseiteFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Drace Fukuwa

Nach unten 
AutorNachricht
Reyven
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 894
PokeDollar : 342

BeitragThema: Drace Fukuwa   Di Mai 09, 2017 2:40 am


DRACE FUKUWA
I give a shit about your opinion

ALLGEMEINES
All the things you need to know


♦ Oh, absolut jeder Mensch trägt einen Namen. Nicht nur jeder Mensch; jedes Lebenswesen. Jeder Gegenstand, alles auf dieser Welt. Sei es nur ein Name, der einem von den Eltern gegeben wurde, von Verwandten oder sogar von einem selber - man hat ihn. Wie wäre es wohl, wenn wir nur nach Nummern benannt wären? Nein, Namen sind etwas, die uns erst zu dem machen, was wir sind. Und sie sind praktisch. Sie sind etwas, das man immer mit seinem Träger verbindet, also helfen sie einem auch wenn man sich an Jemanden erinnern möchte. Namen werden uns gegeben, in der Hoffnung, dass sie uns gefallen. Vielleicht sogar in der Hoffnung, dass sie zu uns passen. Vielleicht in der Hoffnung, dass sie irgendwann im ganzen Land bekannt sind. Oder auch einfach nur dem Klang wegen. Kommen wir aber zu dem Namen des jungen Mannes, um die es hier geht. Drace lautet er. Eine Bedeutung? Gibt es nicht. Wofür auch? Er weiß nicht, wie seine Eltern gerade auf diesen Namen kamen, aber es ist ihm ehrlich gesagt auch ziemlich egal. Er hat ihn eben, und er ist damit zufrieden, er hat daran eigentlich nichts auszusetzen. Es gibt sicher noch bessere Namen, aber Drace ist in Ordnung. So wie so gut wie jeder andere auch, trägt auch er einen Nachnamen, oder auch Familiennamen - in diesem Falle wäre es Fukuwa. Der ist auch in Ordnung. Aus Nachnamen macht er sich generell nicht viel. Wenn er sich vorstellt, dann würde er sich nie im Leben mit Drace Fukuwa vorstellen, sondern nur mit Drace und das wars dann. Wenn interessiert auch der Nachname? Ihn zumindest nicht das geringste. Spitznamen trägt der junge Kerl nicht, Drace kann man ja auch schlecht abkürzen, ohne das es unglaublich bescheuert klingt. Er hält generell nicht viel von Spitznamen und Verniedlichen, von daher ist er froh, das er keine hat. Und einen Künstlernamen hat er auch nicht. Braucht er nicht. Wofür auch? Er ist ja auch nicht bekannt oder dergleichen. Er spielt einfach nur, für sich selber. Das wars.

Hm... Sieh ihn dir mal an. Auf welches Alter würdest du ihn wohl schätzen? Er sieht nicht mehr nach einem Kind aus, aber Erwachsen ist er auch nicht. Drace ist mittlerweile siebzehn Jahre alt, auf dem besten Wege endlich volljährig zu werden. Obwohl- Volljährig hin oder her, er macht sowieso was er will. Alkohol erst ab achtzehn? Es ist schon lange her das er das erste mal was getrunken hat. Es kann ihm also wirklich egal sein ob er nun siebzehn oder achtzehn ist. Sein Geburtstag fiel auf den zweiten Februar. Ein Tag wie jeder andere auch, findet er selber. Es gibt auf der Welt nicht gerade viele Menschen, die seinen Geburtstag kennen. Er hat ihn auch seit Ewigkeiten nicht mehr gefeiert, warum sollte er denn auch? Achja, und er ist vom Sternzeichen Zwilling, auch wenn ihm nicht klar ist, wofür das gut sein sollte. Geboren und aufgewachsen ist er in England, London. Eine schöne Stadt, muss man schon sagen. Er mag sie.

Drace trägt nicht viel mit sich herum. Das, was er dabei hat, stopft er sich meist in Hosen- oder Jackentaschen. Eine richtige Tasche oder ein Rucksack würde ihn nur nerven. Abgesehen von dem folgenden, aufgeführten Dingen hat er meistens noch seine Gitarre dabei.


♦ Handy
♦ Kopfhörer
♦ Portmonee

♦ Kaugummis
♦ Zigaretten
♦ Feuerzeug


Drace besucht diese Schule 1. nicht freiwillig und 2. nicht, um irgendetwas so bescheuertes wie Schauspielern zu lernen. Er ist auch kein Zeichen Talent, und er möchte es auch nicht werden. Nein, man ordnet ihn wohl eher dem Musik Zweig zu. Drace spielt schon seit Ewigkeiten Klavier - er wurde mit gerade mal sechs Jahren von seinen strengen Eltern des erste Mal zum Unterricht gebracht. Auch wenn er es nie zugeben würde, so bereitet ihm das spielen eigentlich auch Freude und er spielt besonders gerne - Achtung, jetzt kommts -
langsame Stücke und Balladen. Nein, das traut man ihm gewiss nicht zu, und davon weiß auch so gut wie niemand. Er spielt nur, wenn er alleine ist, nie im Beisein anderer. Zumindest sofern es sich vermeiden lässt. Das ist also auch der Grund, warum er sich die letzten Jahre nur noch sehr selten an einen Flügel gesetzt hat. Den Unterricht hat er schon lange abgebrochen, aber er kann es noch immer ziemlich gut, das muss man ihm lassen.
Vor drei Jahren hat er dann das erste Mal zur Gitarre gegriffen und es hat ihn augenblicklich fasziniert. Seit dem spielt er dieses Instrument voller Leidenschaft und so oft er die Möglichkeit hat. Vor allem Rock und Pop Stücke beherrscht er gut. Bekannt? Nein, er ist nicht bekannt. Er spielt in keiner Band und hatte auch nie einen Auftritt - aber das möchte er auch nicht. Es ist nicht sein Ziel, bekannt zu werden.


UMFELD
Some more people

♦ Jaja, Eltern. Eltern. Wie viele Jugendliche auf dieser Welt haben wohl Probleme mit ihren Eltern? Drace gehört auf jeden Fall dazu. Er hasst sie regelrecht. Beginnen wir mal mit seinem Vater - Jacke Fukuwa. Der klischeehafte und in Geld badende Besitzer irgendeiner Firma in England. Und wenn ich klischeehaft sage, dann meine ich das auch so. In erster Linie war er unglaublich streng, was die Erziehung seines einzigen Sohnes anging. Natürlich sollte dieser irgendwann mal die Firma übernehmen, was auch sonst? Er legte den größten Wert auf jegliche Manieren und Anstand, schickte Drace zum Klavierunterricht und setzte ihn, was seine schulischen Leistungen angingen, extrem unter Druck. Bei dem kleinsten Fehler oder Ausrutscher hagelte es Schläge. Er nahm dem Jungen jegliche Freiheit. Jack ist mittlerweile fünfzig Jahre alt und hat sich kein Stückchen verändert. Er war - und ist vermutlich immer noch - so gut wie nie zu Hause, schließlich hatte er auf der Arbeit genug zu tun. Und wenn er dann mal da war, dann hatte er nichts besseres zu tun als herum zu meckern. Er war nicht der liebevolle Vater der mit seinem Jungen auf jedes Fußballspiel ging und Abends mit ihm Abenteuergeschichten erlebte, ganz sicher nicht.

Dann gibt es da natürlich noch seine Mutter. Ann ihr Name. Drace würde sie kaum als Mutter bezeichnen. Sie wirkte mehr wie eine leblose Puppe, die seinem Vater hinterher räumte und tat, was er von ihr verlangte. Ihren Sohn würdigte sie meist keines Blickes, redete oft tagelang kein Wort mit ihm und ignorierte ihn total. Nur wenn Jack da war, blühte sie auf, obwohl er sie wie Dreck behandelte. Ann müsste mittlerweile einundvierzig Jahre alt sein, doch ehrlich gesagt weiß Drace das nicht mal so genau.

Abgesehen davon hat Drace weder irgendwelche Geschwister noch andere Verwandte, zumindest keine, von denen er wüsste oder von denen er je auch nur einen Ton gehört hätte. Und das bezieht sich sowohl auf Geschwister als auch auf andere Verwandte. Er würde seinem vater gut zu trauen, noch einige uneheliche Kinder zu haben.



AUSSEHEN
You want to know what I look like?

♦ Ohoho, du verlangst also eine Aussehens Beschreibung des jungen Drace von mir? Und eine möglichst detaillierte noch dazu, stimmts oder hab ich Recht? Die einfachste Lösung um diese Frage zu umgehen, wäre, sich einige Bilder von ihm anzusehen. Aber nein, machen wir es eben auf die komplizierte Art und Weise. Wie der liebe Drace also aussieht? Nun... es ist keine besonders einfache Sache, eine Person so zu beschreiben, dass man danach ein genaues Bild von demjenigen im Kopf hat. Sollte diese Beschreibung also nicht Ausreichen, so empfehle ich, dann einfach ein Bild des Musikers zur Hand zu nehmen, okay? Dann können wir jetzt ja beginnen.- Und zwar am besten mit allgemeinen Dingen wie zum Beispiel der Statur. Nun denn. Drace ist mit seinen einem Meter und fünfundachtzig Zentimeter recht groß. Für einen Jungen vielleicht nicht direkt sehr groß, einige der Männer seines Alter ist bestimmt noch ein Stückchen größer als er, aber es wird auch immer welche geben denen er auf den Kopf spucken kann. Gegen seine Körpergröße kann man nichts tun, und für ihn selber ist sie auch vollkommen in Ordnung, er ist zufrieden damit. Und selbst wenn er das nicht wäre - was sollte er auch machen? Was sein Gewicht angeht, so bringt er ganze fünfundsiebzig Kilogramm auf die Waage. Was, wirst du jetzt fragen, so wenig? Das Idealgewicht für diese Größe liegt zwischen fünfundsiebzig und achtzig Kilo, also hast du recht, er wiegt tatsächlich recht wenig. Er ist nicht magersüchtig oder dergleichen, er ist einfach dünn. Er isst nicht besonders viel, aber auch wenn er fünf Tonnen in sich hinein stopfen würde, würde sich sein Gewicht nicht großartig ändern - das hat er einfach an sich. Manche Menschen mögen ihn für diese Eigenschaft vielleicht beneiden, aber Drace selber ist das ganze eigentlich ziemlich egal. Was sollte er sich darüber auch Gedanken machen? Es kümmert ihn kein bisschen - er ist alles andere als oberflächlich. Begegnet man dem jungen Kerl also, so steht man einer recht schlaksigen Gestalt gegenüber. Sein Kleidungsstil verstärkt diesen Eindruck  nur noch, aber dazu später mehr. Betrachtet man seinen Körperbau näher, so erkennt man auch einen nahezu verschwindenden Bauch, was aber kein Wunder ist, wenn man die zuvor genannten Daten beachtet. Er ist eine schmale Person mit recht langen Beinen. Doch trotz diesen Umständen ist er nicht so schwach, wie er vielleicht aussieht. Er hat ein "normal" breites Kreuz, wie es für einen jungen Mann üblich ist, und wenn er sich anspannt dann kann man auch an seinen Armen Muskeln entdecken, die auf den ersten Blick gar nicht aufzufallen scheinen. Draces Teint ist, ob Sommer oder Winter, und obwohl er tagein tagaus draußen herum läuft, schneeweiß und nahezu ungesund.

Schneeweißer Teint - ein Umstand, der einen extrem starken Kontrast zu zwei Dingen bildet. Als erstes wären da die Haare des jungen Mannes. Die Farbe ist als ein... dunkles braun das je nach Lichteinfall sogar fast schwarz wirkt zu beschrieben. Sie wachsen ihm bis über die Ohren und in den Nacken hinein, was für einen Jungen vielleicht relativ lang ist, für ein Mädchen aber kurz wäre. Er kümmert sich um die Frisur genauso wenig wie um den Rest seines Äußeren, und so sind sie immer ziemlich zerstrubbelt. ... Viel mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen. Und das zweite? Das sind seine Augen, die auf jeden Fall nicht normal sind. Blutrot. Oder doch eher rot-braun? Auch das kommt ganz auf den Lichteinfall an, und trotzdem ist es doch seltsam, blutrote Augen zu haben, oder? Früher verachtete Drace seine Augen weil er von anderen seines Alters als Sonderling gemobbt und ausgegrenzt wurde und deswegen trug eine ganze Zeit grüne Kontaktlinsen, aber mittlerweile ist es ihm vollkommen egal was andere von ihm denken, er ist so oder so ein Einzelgänger - da ist er froh, wenn er gemieden wird. Seine Augen sind übrigens von dunklen und fast mädchenhaft langen Wimpern umrahmt und darüber erkennt man noch dunkle aber sehr dünne, und daher kaum auffallende, Augenbrauen. Weiterhin findet man in seinem Gesicht - wer hätte es erwartet? - einen Mund mit äußerst schmalen Lippen und überraschend weißen und geraden Zähnen dahinter. Dann wäre da noch eine kleine Nase, oder eher: eine vollkommen normal ausgeprägt Nase zu der man nichts weiter sagen muss oder gar kann.

Nun solltet ihr schon mal so ein ungefähres Bild von Drace haben, kommen wir aber nun zu seiner Kleidung, die bereits kurz erwähnt wurde. Ebenfalls schon erwähnt wurde, das der junge Mann nicht unbedingt sehr viel Wert auf sein Äußeres setzt, und eben das spiegelt sich auch in seiner Bekleidung wieder. Er wählt sie, ohne viel Zeit damit zu verschwenden, wobei vor allem schlichte und bequeme Klamotten an der Tagesordnung sind. So also ein einfacher Kapuzenpullover mit einer ebenso schlichten wie lässigen Jeans oder ein stinknormales Shirt mit einer Kapuzenjacke darüber. Farben? Bevorzugt rot, braun und schwarz. Achja, und er trägt meist - oder eigentlich immer - bequeme, rote, Schuhe die bis zu den Knöcheln gehen, wobei der obere Teil meist von der Hose überdeckt wird, und ganz einfach geschnürt werden. Sein Lieblingsteil ist eindeutig eine rote Sweatshirtjacke mit Kapuze.

Was ist also besonders und auffallend an dem jungen Mann? Hm. Hmmm. Sind blutrote Augen denn nichts besonders? Doch, das sind sie, ganz bestimmt, und so  kann man sie an dieser Stelle ruhig noch ein Mal erwähnen, schadet ja nicht. Ebenfalls ungewöhnlich ist die tiefe Narbe, die an seiner Seite zu finden ist - sie beginnt ungefähr unter seiner Brust und zieht sich bis zur Hüfte, allerdings eben nicht vorne sondern, aus seiner Sicht, rechts, nahezu unter seinem Arm versteckt, wenn er ihn anlegt. Woher diese stammt werdet ihr wohl erfahren, wenn er seine Vergangenheit lest, nicht wahr? Und eine Sache wäre da noch: eine sehr dünne Kette, an der mehrere Anhänger hängen. Da wäre zum einen eine schwarze Kugel, ungefähr in der Größe eines Daumennagels, die leise klingelt, wenn man sie schüttelt. Außerdem wäre da ein tränen förmiger und Bernstein farbender Anhänger, in dessen Herz, wenn man genau hinsieht, eine Flamme zu toben scheint; er ist ein Erinnerungsstück an eine alte Bekannte. Die Kette ist Draces größter Schatz und er würde sie um jeden Preis beschützen. Er trägt sie immer unter seinem Oberteil versteckt, so das sie eigentlich nie jemand sehen kann.

Im großen und ganzen könnte man vielleicht behaupten, das Drace trotz seines eher lässigen Stils recht gut aussieht - aber das muss wohl jeder selbst für sich entschieden, schließlich hat jeder Mensch eine andere Auffassung von gutem Aussehen. Der junge Mann selber macht sich um derlei Sachen keine Gedanken, er sieht keinen Grund dazu. Durch seinen sehr kühlen Gesichtsausdruck wirkt er jedoch sehr abweisend auf andere, so das es wohl unmöglich scheint das ihn jemals jemand ansprechen würde - wäre es nun eine junge Frau, die gefallen an ihm gefunden hat, oder einfach irgendjemand der lediglich nach dem Weg fragen möchte - Drace wäre sicher nur die letzte Wahl, wenn man sonst keine Möglichkeit hat. Nicht nur sein Gesichtsausdruck, sein Verhalten, seine ganze Ausstrahlung wirkt einfach nur abweisend.


CHARAKTER
It's me and only me

Eine Persönlichkeit zu beschreiben ist sicher keine leichte Sache. Nein, das ist es ganz bestimmt nicht. Jeder Mensch ist anders. Möglich, dass du mal jemanden triffst, mit dem du dir den ein oder anderen Charakterzug teilst, aber sicherlich wirst du niemals jemanden finden, der genauso ist wie du, denn es gibt niemanden zwei Mal. Genauso wie du niemanden aufs Haar genau gleichen kannst, das ist einfach ein Ding der Unmöglichkeit. Eine Persönlichkeit entwickelt sich über die Jahre und sie kann sich innerhalb eines kurzen Zeitraumes sehr stark verändern. Unglaublich viele Einflüsse sorgen dafür, dass wir das werden, was wir sind. Puzzleteil für Puzzleteil setzt sich zusammen, bis wir zu dem werden, was wir sind. Nur alle Teile zusammen ergeben ein Bild. Ist das nicht eine wunderbare Metapher? Puzzles haben Ecken und Kanten. Jeder Mensch, egal was er nach außen hin zeigt, hat irgendwo irgendwelche Ecken und Kanten. Niemand wird je perfekt sein. Das ist ein ungeschriebenes Gesetz. Aber wir wollen ja nicht abschweifen. Wenn jemand die Persönlichkeit eines anderen beschrieben möchte, ist das eine schwierige Aufgabe. Sicherlich würde der Mensch selber es auch nicht schaffen, sich richtig zu beschrieben. Wir können ein paar Charakterzüge - ein paar Puzzleteile - beleuchten, aber wir werden niemals die Möglichkeit haben, sie komplett auf Papier zu bringen.

Drace Fukuwa. Was ist er wohl für ein Mensch? Sicher ist er nicht der brave Schüler von neben an. Sicher ist er nicht so, wie sein Vater ihn erziehen wollte. Eher im Gegenteil. Drace ist der reine Rebell, so könnte man das wohl ausdrücken. Regeln? Vorschriften? Er scheint sie allen aus Prinzip brechen zu wollen. Einschränkungen? Vollkommen egal. Er will seine Freiheit, und so macht er was er will, wann er will und wo er will. Er lässt sich von niemandem sagen was er zu machen hat, das hat er viel zu viele Jahre mit sich machen lassen. Dementsprechend respektlos ist der junge Mann auch. Respektpersonen? Was ist das? So ungefähr. Vermutlich hat er das Wort Respekt vollkommen aus seinem Wortschatz gestrichen. Er sagt, was ihm gerade in den Kopf kommt und gibt sich auch keine Mühe auf freundlich und zuvorkommend zu tun. Direkt und vollkommen taktlos, das ist er. Trotzdem kann man nicht sagen, das er deswegen direkt ehrlich ist. Im Gegenteil, wenn es darauf ankommt ist er der perfekte Lügner. Meistens jedoch ist er dafür zu faul und sagt einfach die Wahrheit - er hat keine Angst vor Bestrafungen. Und es stört ihn auch nicht wenn er für seine direkte Art von anderen gehasst und verachtet wird, schließlich ist er gleichzeitig auch sehr provozierend. Es interessiert ihn generell kein bisschen, was andere von ihm denken. Was andere generell denken.

Drace ist niemand, der schnell aufgibt. Er hat ein ziemlich großes Durchhaltevermögen, und wenn er sich etwas in den Kopf gesetzt hat, dann zieht er das auch durch - man könnte ihn also genauso gut als stur und dickköpfig bezeichnen, was er ja irgendwie auch ist. Nein, schnell aufhalten lässt er sich bestimmt nicht. Vielleicht kann man es auch Zielstrebigkeit nennen? Vermutlich ist es alles auf ein Mal. Selbst wenn der junge Mann irgendwann realisiere, dass sein Vorhaben niemals Erfolg haben wird, wird er nicht aufgeben - im Gegenteil, vermutlich wird ihn das sogar noch mehr anstacheln. Aufgeben ist nichts für ihn.

Man könnte fast behaupten, der Dunkelhaarige sei im Allgemeinen sehr menschenfeindlich, und das stimmt zu einem großen Teil auch noch. Drace stößt mit seiner Art sowieso schon die meisten von sich, aber das stört ihn nicht. Er ist kein Teamspieler, er ist ein Einzelgänger der kein Vertrauen in irgendjemanden fassen kann und will. Und auch du wirst dir vermutlich niemals ganz sicher sein, ob du ihm vertrauen kannst. Und wenn du es tust hast du irgendwann plötzlich das Messer im Rücken - natürlich kein Messer. Aber so ungefähr könnte man das vergleichen.

Aber wenn man von dem allen mal absieht, wenn man mit seiner direkten Art klar kommt und einfach mal Spaß haben möchte, egal was andere sagen, einfach mal gegen Regeln verstoßen will - dann ist man bei Drace an der richtigen Adresse. Man kann mit ihm alles machen, er ist dabei. Egal wie abwegig es erscheint, egal wie moralisch verwerflich und falsch es ist, er wird dabei sein - so lange man dabei Spaß hat, solange es ein kleines Abenteuer ist. Denn vieles ist in seinen Augen spannender als dieses langweilige und normale Leben, was alle anderen führen.

»v o r l i e b e n

♦ rot
♦ Gitarre spielen
♦ Klavier spielen
♦ Bäume
♦ das Meer
♦ warmer Sand
♦ Geruch nach Regen
♦ Musik
♦ die Nacht
♦ den Mond
♦ Adrenalin-Kicks
♦ Abenteuer
♦ Freiheit
♦ gegen Regeln verstoßen
♦ Sommer
♦ Hitze
♦ Wind
♦ Gewitter
♦ Sturm
♦ Ironie
♦ Humor
♦ Alkohol
♦ Zigaretten
♦ sich selbst
♦ bequeme Kleidung
♦ Adler
♦ Partys
»a b n e i g u n g e n

♦ Winter
♦ Schnee
♦ Frost
♦ Kälte
♦ Regeln & Vorschriften
♦ Teamarbeit
♦ Ungeduld
♦ Langeweile
♦ belehrt werden
♦ Diskussionen
♦ grelle Farben
♦ lesen
♦ verlieren
♦ Prüfungen
♦ krank sein
♦ enge Räume
♦ festsitzen
♦ Kinder
♦ Süßigkeiten
♦ windstille
♦ Spießer
♦ Gerüchte
♦ Mitläufer
♦ Oberflächlichkeit
♦ Hektik
♦ Anhänglichkeit
♦ Quasselstripen
»s t ä r k e n

♦ Ausdauernd
♦ sportlich
♦ flink
♦ lügen
♦ ehrgeizig
♦ durchsetzungsfähig
♦ großes Durchhaltevermögen
♦ spontan
♦ selbständig
♦ optimistisch
♦ selbst überzeugt
»s c h w ä c h e n

♦ Menschenfeindlich
♦ provozierend
♦ rebellisch
♦ sehr direkt
♦ fühlt sich schnell eingeengt
♦ herablassend
♦  stur & dickköpfig
♦ schnell genervt
♦ respektlos
♦ desinteressiert
♦ taktlos


VERGANGENES
Some more special parts of my life

♦ Das Leben, oder auch die Geschichte, meinetwegen die Biografie, eines jeden Lebewesens beginnt mit der Geburt. Jede Geburt läuft unterschiedlich ab, das ist natürlich klar. Ob man nun aus einem Ei schlüpft oder in vielen mühe- und qualvollen Stunden aus dem Bauch des Muttertieres gekrochen kommt, im Endeffekt macht es doch keinen Unterschied. Letztendlich beginnt unser aller Leben doch mit unserem Auftauchen in dieser Welt, oder? Aber die Hintergründe... die Hintergründe können so unterschiedlich wie Tag und Nacht sein. Man taucht nicht einfach so in dem Bauch der Mutter auf. Wie es dazu kam, ist eine vollkommen andere Frage, die man nicht immer genau zu beantworten weiß. Draces Mutter war zu dem Zeitpunkt, als er zu einem kleinem Embryo heran wuchs, noch sehr jung. Nein, er war kein Unfall. Aber ob es pure Liebe war? Vermutlich kann man diese Frage nie beantworten.

Nach neun Monaten zumindest wurde der Junge dann geboren; es war die Nacht auf den zweiten Februar. Es lief alles wie am Schnürchen - keine Komplikationen, und dann, nach einigen, anstrengenden Stunden, konnte die Mutter ihren gesunden Sohn in Armen halten. Draces Vater war zu dem Zeitpunkt nicht anwesend - warum sollte er auch? Er verpasste ja nur die Geburt seines ersten - und offiziell auch letzten - Sohnes. War ja nichts besonderes, nicht wahr? Für ihn wohl nicht. Das wichtigste war, das er nun einen Nachfahren hatte, ja ja ... Schon wenige Tage nach seiner Geburt verließen Mutter und Sohn das Krankenhaus und betraten ihren Wohnort, der stark an eine riesige Villa erinnerte.

Drace hatte nicht unbedingt eine schöne Kindheit. Seine Familie war zwar steinreich und er bekam so ziemlich alles was er wollte -etwas, was sich wohl viele Kinder wünschen- aber dafür war sein Vater mehr als streng und seine Mutter nie für ihn da. Ihm wurden die höchsten Anforderungen was all seine Leistungen - zum Beispiel die schulischen - anging, er wurde zum Klavierunterricht und zu Benimmkursen geschickt. Beim kleinsten Fehler wurde er auf verschiedenste Weise bestraft, nicht selten rutschte seinem Vater die Hand aus. Und seine Mutter sah einfach zu. Kein Wunder, dass der Junge nicht viel von seinen Eltern hält.

Er war vierzehn, als er langsam anfing, sich seinen Eltern zu widersetzen. Er fing heimlich an Gitarre zu spielen, mit fünfzehn schmiss er den Klavierunterricht, er suchte sich neue Freunde, geriet in die falschen Kreise und hatte früh Kontakt mit Alkohol. Und es war ihm egal was seine Eltern sagen. Mit sechzehn fing er an immer wieder für ein paar Tage einfach zu verschwinden. Während dieser Zeit verlor er seine ehemalige beste Freundin, die nicht länger mit ansehen wollte, wie er sich zugrunde richtete - was so ziemlich der einzige Grund ist, warum er sein tun ein wenig bereut. Ein mal stahl er mit seinen Freunden übrigens ein Auto, da war er gerade sechzehn. Weit kamen sie nicht; irgendwann fuhren sie im Alkohol Rausch gegen einen Baum. Davon stammt auch Draces Narbe.

Das brachte das Fass allerdings entgültig zum überlaufen. Sein Vater wollte ihm entgültig seine Manieren wieder einbläuen, und so schickte er ihn letztendlich auf die Jiyu Academy, in der Hoffnung, das es etwas bringen würde. Drace besucht das Internet jetzt seit einem halben Jahr, er hat seine Eltern kein einziges mal mehr kontaktiert und an seinem Verhalten hat sich noch nicht viel geändert ...


SONSTIGES
A little bit more useless stuff

♦ Hauptcharakter
♦ Fukuwa [Nico Nico Singer]
♦ nein
♦ nein
♦ 585250413 [ICQ]
♦ ja

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Drace Fukuwa
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Persönliches Archiv :: Steckbriefe-
Gehe zu: