StartseiteFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Zila & irgendein Alessandro

Nach unten 
AutorNachricht
Reyven
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 894
PokeDollar : 342

BeitragThema: Zila & irgendein Alessandro    Sa Jul 11, 2015 2:48 am

Es roch nach Salzwasser und gebratenem Fisch. Kein Wunder...Seegrasulb City war eine Küstenstadt und eine grosse noch dazu. Gespannt und verwundert blickte Alessandro umher. Überall so viele Menschen mit so vielen Pokémon. Manches davon kannte er, manches kannte er nicht. Er fühlte sich gut, obwohl ihm während der Reise von Kanto hierher auf dem Schiff so manche Übelkeit widerfahren ist. Es war jetzt nicht so schlimm gewesen, die Fahrt hierher, aber er war froh endlich wieder festen Boden unter den Füssen zu haben. Mit einem Lächeln schlenderte er durch die vielen Gassen und betrachtete die vielen Gebäude: Ein Museum, ein Pokémon-Center, ein Einkaufszentrum. Er war überwältigt von den vielen Eindrücken, die sich ihm da darboten. Wie lange hatte er auf den Moment gewartet, hier anzukommen und endlich zu reisen und zu kämpfen. Eigentlich hatte er sich auch vorgenommen einige Orden zu sammeln, da dies sicherlich eine spassige Angelegenheit würde, aber natürlich musste er auch seinen Tätigkeiten als Pokémon Kenner nachkommen. Nicht umsonst hatte er so lange gebüffelt und gearbeitet. Doch nun war endlich seine Zeit angebrochen. Er betrachtete das ein oder andere Mädchen, welches ihn mit Adleraugen betrachtete, doch er flirtete nur. Niemand würde sein Herz erobern...wer sich verliebt, der spielt im Game Over. Er wusste, dass keine ihm auch nur wirklich ans Herz kam, auch wenn er ein freundlicher Kerl war...niemand würde es schaffen.
Wie es wohl seiner grösseren Schwester ging? Sie reiste wahrscheinlich durch Sinnoh oder so. Er hatte schon mal von dieser Region gehört, doch gereizt hatte es ihn nicht wirklich, dort hin zu reisen. Und so hatte er sich für Hoenn entschieden. Eine Region mit vielen Geheimnissen, aber auch eine Region mit vielen Wettbewerben, Arenakämpfen und vielen vielen Pokémon-Trainern mit ihren Pokémon.

Wie würden wohl seine Pläne aussehen? Momentan hatte er sich entschlossen, an allem möglichen teil zu nehmen. Wettbewerben, Arenakämpfen, Pokémon Kenner-Kämpfen, Kampfklubs...schliesslich brauchte er so ziemlich praktische Erfahrung mit seinen Pokémon. Und seine Pokémon hatten immer Lust auf einen Kampf. Verlieren würden sie nicht, nein. Es war nicht so, dass er ein unbesiegbares Team besass, doch mit der Liebe und Zuneigung, mit denen er die sechs aufgezogen hatte, war es ziemlich schwierig, sie da auseinanderzubrechen. Vielleicht würde er sich auch das ein oder andere Pokémon noch fangen ,wer weiss? Zumal er ja auch noch ein riesiges Taschengeld von seinem Vater überwiesen bekam. Und davon konnte er auch rein theoretisch Party machen, wenn er wollte. Doch jetzt musste er sich zuerst einmal in dieser Stadt zurecht finden, bevor überhaupt irgendwas starten sollte...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Reyven
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 894
PokeDollar : 342

BeitragThema: Re: Zila & irgendein Alessandro    Sa Jul 11, 2015 2:48 am


ZILA & ALESSANDRO
Seegrasulb City {Hoenn} Post #1


Ein Seufzer huschte über meine Lippen während ich die Stadt betrat, die sich vor mir auftat. Die Stadt, oder doch eher das Städtchen? Es war erstaunlich, aber Seegrasulb galt tatsächlich als die größte Stadt Hoenns, obwohl es gar nicht danach aussah. Die Häuser waren eher klein und standen vereinzelt, allerdings zog sich alles über eine recht große Fläche. Auf den ersten Blick mochte man also vielleicht nicht glauben, das diese Stadt tatsächlich die Größte der Region sein sollte, aber umso länger man hier herum lief, umso klarere wurde es einem. Ich selber war schon mehr als ein Mal hier gewesen, was kein Wunder war, schließlich befand ich mich schon seit mehren Jahren in Hoenn und war schon überall herum gekommen. Ich mochte die Region, aber die letzte Zeit hatte ich oft das Bedürfnis gehabt hier zu verschwinden. Leider war das nicht so einfach, schließlich arbeitete ich hier. Ja, mein Job. Ich fuhr mir mit der Hand kurz durch mein Pony. Gerade hatte ich keinen Auftrag, ich war also ganz zum "Vergnügen" hier. Oder auch einfach nur weil ich nichts besseres zu tun hatte. Meine Schritte waren schnell und zielstrebig, und das, obwohl ich nicht mal ein Ziel hatte. Und plötzlich lief ich eine kleine Treppe hinunter und befand mich am Strand. Abrupt blieb ich stehen und ließ meinen Blick über das Meer schweifen. Einen kurzen Moment genoss ich den Geruch nach Salz und den frischen Wind, der mir durch die weißen Haare schoss, sogar und meine Gedanken drifteten ab. Wieder ein Mal musste ich an den einen Tag denken, an den ich kaum noch Erinnerungen hatte, und wieder ein Mal versetzte es mir einen Stich das mir einfach nicht einfallen wollte, was passiert war. Ein echtes Blackout. Egal was ich tat, die Erinnerungen kamen nicht zurück. Ich war sogar schon mehrmals an dem Ort gewesen, an dem es geschehen war, hatte mit Kobato gesprochen und so viel mehr, aber nichts. Es half nichts, und das störte mich. Ich runzelte die Stirn, während ich in meinem Gedanken kramte. Vollkommen hoffnungslos.

Nachdem ich einige Minuten wie erstarrt auf das Meer hinaus gesehen und nachgedacht hatte gab ich es schließlich wieder auf. Es brachte ja doch nichts. Ein kalter Windstoß spielte mit meinen Haaren und meiner freizügigen Kleidung, doch ich bemerkte die Kälte gar nicht. Langsam drehte ich mich um und entfernte mich wieder vom Strand und lief mitten in das Zentrum der Stadt, zu dem Ort, wo sich Menschen um Menschen tummelten. Ich kümmerte mich nicht um sie und lief einfach hindurch, als wären sie gar nicht da. Wer mir nicht auswich den rempelte ich eben an, mein Blick war kalt und abweisend. Sollten sie mich doch alle in Ruhe lassen! Ich hatte kein Lust dazu das nette Mädchen zu spielen, das tat ich sowieso äußerst ungern. Nur wenn es sein musste. Für meine Arbeit. Aber jetzt musste es nicht sein. Jetzt war es vollkommen egal was die Menschen von mir dachten, und das war auch gut so. Und auch wenn es vielleicht nicht so aussah, war ich doch wachsam. Nur weil ich gerade keinen Auftrag hatte, hieß das noch lange nicht, das ich, wenn ich zufällig auf einen Kriminellen treffen würde, ihn nicht jagen könnte. Und in Städten wie diesen waren Kriminelle bekannter maßen am öftesten vertreten, meist allerdings nur kleine Taschendiebe. Kein Wunder. Wenn ich mich hier so umsah, dann hatten Diebe hier wirklich leichte Beute. Menschen waren einfach so naiv! Am liebsten würde ich ihnen allen mal zeigen wie dumm sie waren! Wie einfach sie sich täusche und beklauen ließen! Aber das würden sie irgendwann schon selber merken. Irgendwann würden sie all auf die Schnauze fliegen und merken wie dumm sie ihr ganzes Leben gewesen waren.

Heute hatte ich irgendwie kein Glück. Egal wie aufmerksam ich guckte, ich konnte keinen Kriminellen entdecken, obwohl ich die Fahndungsplakate alle ziemlich genau im Kopf hatte. Schade eigentlich, gegen eine Verfolgungsjagd oder eine Festnahme hätte ich gerade nichts einzuwenden. Stattdessen entdeckte ich aber einen Typen, dem ich am liebsten gleich den Hals umgedreht hätte, und das schon nach nur einer Sekunde in dem ich ihn gesehen hatte. Scheinbar vollkommen ruhig lehnte ich mich gegen eine Hauswand und durchbohrte ihn förmlich mit meinen Blicken, beobachtete ihn, wie er da stand und diesen jungen, naiven Weibern Blicke zu warf und flirtete was das Zeug hielt. Braune Haare und der typische Frauenschwarm. Wütend und genervt verdrehte ich die Augen, Na, sowas konnte ich ja gut leiden - nicht.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Reyven
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 894
PokeDollar : 342

BeitragThema: Re: Zila & irgendein Alessandro    Sa Jul 11, 2015 2:48 am

Die Mädchen warfen ihm immer noch Blicke zu, die ihm sagen wollten: Nimm mich! Nein, nimm mich. Klar, manchmal gefiel ihm diese Vorstellung, einfach die nächstbeste zu nehmen und ein glückliches Leben mit ihr zu führen, Kinder zu bekommen und eine schöne grosse Familie aufzubauen. Aber er wollte das nicht, er wollte wirklich erobert werden, nicht einfach von einem Groupie belästigt werden. Wirklich interessante Mädchen waren da leider nicht mit dabei. Es war wirklich zum Haareausreissen. Seine Schwester hatte für sich immer die schönsten Männer gefunden, die ihr jeden Wunsch von den Lippen ablasen, doch er musste sich ihr mit Bäuerinnen und anderen Tussen rumschlagen. Wie fies doch diese Welt war. Vielleicht lag es auch einfach an dieser Grossstadt, dass er kein Glück hatte. In einer anderen Stadt würde er sicherlich mehr Glück haben. Und dort würde er auch mehr lernen können, als hier. Schliesslich war Alessandro eine echte Intelligenzbestie und das war nicht negativ gemeint. Er war echt schlau, schliesslich hatte er das Abschlusszeug der Pokémon-Kenner-Ausbildung mit einer Bestleistung abgeschlossen. Selbst seine Lehrer waren verblüfft gewesen, als sie die Resultate sahen. Der Ehrgeiz kam wohl von seinem Vater, selbst seine Imperien schienen bis hierhin vorzudringen, aber gut, dass ihn hier niemand kannte. Er konnte also so quasi einen Neustart wagen, zumal er ja nicht sesshaft werden wollte. Seine Träume waren eindeutig: Trainieren, Lernen, Entdecken... Für mehr war momentan einfach keine Zeit. Erst wenn er ganz an der Spitze stand...dann, dann konnte er sich so wirklich auf andere Dinge konzentrieren. Er war ja noch ziemlich jung und hatte genügend Zeit all diese Ziele zu erreichen
Plötzlich rumpelte es in seiner Hosentasche. Alessandro wusste, was nun passierte. Eins seiner Pokémon hatte meist immer noch so seine Spezialauftritte. Es war ein seltenes Pokémon, keine Frage, ein Drachenpokémon aus der Region Einall, ein Kapuno. Mit einem weissen Licht schoss das Pokémon aus dem Ball und Alessandro wollte es gerade tadeln, als der Drache auch schon losstürmte. In eine Gegenrichtung. Nicht zu den Mädchen, die dem Pokémon Kusshände zuwarfen und es anlocken wollten, als wäre es ein Hund. Nein, es lief zu einem Mädchen, welches ein wenig abseits an einer Mauer lehnte und das seltsame Spektakel betrachtete. Sie schien abwesend und wäre Kapuno nicht zu ihr hingerannt, so hätte sie Alessandro wahrscheinlich gar nicht bemerkt...so dachte er es zumindest. War sie auch nur wieder ein so dummes Flirt-Biest? Irgendwie glaubte der Junge, dass mehr hinter ihr steckte, als nur einfach eine lästige Person und so lief er sofort zu seinem Pokémon. Mit beiden Händen fasste er danach und betrachtete dann das Mädchen: "Tut mir leid. Kapuno ist manchmal ein wenig stürmisch. Ich hoffe, es hat dich nicht genervt." Er schenkte ihr ein strahlendes weisses Lächeln und strich sich einmal kurz durch die Haare. Nein, das war kein Flirten, das war einfach nur pure Verlegenheit...
Hätte er doch sein Pokémon ein wenig besser erzogen...aber Kapuno war halt ein wenig eigensinnig und stur. Und wenn es einmal die Neugier gepackt hatte, so war es nicht aufzuhalten. Mit leuchtenden Augen betrachtete Alessandro das Mädchen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Reyven
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 894
PokeDollar : 342

BeitragThema: Re: Zila & irgendein Alessandro    Sa Jul 11, 2015 2:48 am


ZILA & ALESSANDRO
Seegrasulb City {Hoenn} Post #2


Umso länger ich den Fremden Typen bei seinem Spiel betrachtete, umso mehr ärgerte ich mich über ihn, obwohl ich ihn gar nicht kannte. Kein bisschen kannte. Ich wusste nichts über ihn, kannte nicht mal seinen Namen, und trotzdem hatte ich schon ein Bild von ihm im Kopf, was ich nur aus seinem momentanem Verhalten schloss. Daraus wie er da stand, was er Blicke verteilte. Blicke die jedes einzelne Mädchen in seinem Umfeld genau zu mustern schienen, abzuchecken schienen, nur um dann zu entscheiden das sie nicht gut genug für den Herr war und die nächste zu betrachten. Aber es sah fast so aus, als würde ihm in dieser Stadt hier keine wirklich gefallen. Da äußerte aber jemand schnell. Kurz angesehen und schon abgehackt, hm? Aber irgendwo hatte er ja auch recht, eigentlich sah hier jedes Mädchen gleich aus. Alle waren gleich, alle verhielten sich gleich. Sahen ihn, empfanden ihn als gut aussehend und malten sich sofort ihre Chancen und Möglichkeiten aus. Pfah! Oberflächliches, naives und dummes Pack! Mir wurde bei dem Anblick fast schlecht und ich wollte mich gerade wieder aufrichten, um mir das nicht länger anzutun, als doch noch etwas geschah was mir dazwischen kam.

Die ganze Zeit hatte es so ausgesehen als würde der komische Typ mich überhaupt nicht bemerken, was durch die ganzen Menschen hindurch auch nicht allzu verwunderlich war, vor allem wenn man beachtete das er nahezu von Mädchen und jungen Frauen umringt war, doch nun wendete sich das Blatt. Ich hatte ihn unbemerkt beobachten können, etwas, was mir durchaus gefiel, aber plötzlich sah ich ein blau-schwarzes Pokemon genau auf mich zu rasen. Die Menge teilte sich und der Blick auf mich wurde frei. Wütend richtete ich mich auf, doch da war das Pokemon auch schon angekommen und direkt dahinter - wer hätte es gedacht - der komische, braunhaarige Frauenschwarm. Abwartend verschränkte ich die Arme vor der Brust und hob eine Augenbraue. Ein etwas stürmiges Kapuno also? Mein Blick huschte kurz zu dem Pokemon, das wohl gemeint war, und ich musterte es abschätzig, dann sah ich wieder zu dem Typen. Gerade fuhr sich dieser galant durch die Haare und lächelte mich strahlend an und sofort stieg die Wut in mir auf. Was dachte der Kerl eigentlich? Das ich auch eins von diesen dummen Mädchen war das bei einem einzelnen Lächeln von ihm sofort schwach wurde? VON WEGEN.

»Wie wärs wenn du erst mal deine Pokemon in den Griff bekommst ehe du dich an jedes x-beliebige Mädchen ranschmeißt?!«, fauchte ich ihn an und meine Augen funkelten wütend. Was dachte er sich eigentlich?! Das er sich alles erlauben konnte, nur weil die Mehrheit dachte er sähe gut aus oder was?! So ein eingebildeter Dummkopf! Entnervt strich ich mir ein paar Strähnen meines auffällig schneeweißen Ponys aus dem Gesicht und atmete tief ein und aus. Er hatte es gar nicht verdient das ich mich so über ihn aufregte, im Ernst. Ich musterte ihn kurz vom nahen. Pfah, er sah noch nicht mal so gut aus. Was war bloß los mit der Menschheit? Langsam schüttelte ich den Kopf, dann wirbelte ich so abrupt herum das ihm meine langen Haare vermutlich ins Gesicht flogen. Hatte er nur verdient. »Lass mich bloß in Ruhe.«, zischte ich und probierte mich wieder unter die Menge zu mischen, ohne ihm noch einen einzigen Blick zu zu werfen. Mit so jemanden wollte ich mich echt nicht abgeben, da hatte ich weit aus besseres zu tun!

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Reyven
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 894
PokeDollar : 342

BeitragThema: Re: Zila & irgendein Alessandro    Sa Jul 11, 2015 2:48 am

Das Mädchen reagierte komplett anders, als es sich Alessandro vorgestellt hatte. Mit einem bissigen Gesichtsausdruck fuhr sie ihn an, wie billig er wäre und was für ein Player er doch seie und ob er einen Respekt hätte und noch viele andere böse Dinge, die Alessandro zwar nicht in direkter Weise trafen, ihn aber schon etwas komisch stimmten. Er hatte doch gar nichts getan, er hatte sich doch gar nichts auf die Mädchen eingebildet, er hatte sie nur angelächelt. Was ist denn so schlimm daran? Sein Kapuno verkroch sich in seinen Armen und Alessandro fand es noch ziemlich verwunderlich, dass sie sein Pokémon nicht gleich geschlagen hatte, so aggressiv wie diese Frau drauf war. Er war ziemlich überrascht und fühlte sich von der ganzen Situation ein wenig überrumpelt. Was hatte er hier denn nur falsches getan? Er rief sein Kapuno in den Pokéball zurück und das Mädchen drängte sich mit einem "Lass mich in Ruhe" an ihm vorbei. Aber so einfach wollte er sie nicht ziehen lassen. Auch wenn sie ein schnelles Schritttempo hielt, so war sie doch etwas gehindert an der riesigen Menschenmasse und so kamen beide nicht sonderlich schnell voran
Während der ganzen Verfolgungsjagd betrachtete Alessanro das Mädchen von hinten. Sie war jetzt nicht der Oberschuss schlechthin, aber irgendwas fand er komisch an ihr. Ihre Aura war etwas merkwürdig, auch wenn er nicht genau sagen konnte, was oder wie er das jetzt spürte. Auf jeden Fall mochte er es nicht, einfach so stehen gelassen zu werden, und das war nicht sein verletzter Macho-Stolz, der ihn da quälte.
Er überholte von der rechten Seite und stellte sich vor sie, sodass sie höchstens in ihn hineinprallen konnte. Sie an einem Arm packen...ne, das war keine so gute Idee, sonst würde sie das nur als Eingriff in ihre Privatsphäre deuten. So prallte das Mädchen also mit voller Wucht in seinen Körper hinein, der zum Glück noch einigermassen gestählt war und sie so ein wenig auffing. Auch wenn es Alessandro doch ein wenig gefiel, wollte er es sich selber nicht zugeben und so sprach er das Mädchen an: "Warum glaubst du, dass ich mir die Erstbeste schnappe?? Wie oberflächlich bist du eigentlich? Nur weil ich hier neu bin und mich hier auch nicht auskenne, hast du keinen Grund mich so anzuschreien. Was ist los mit dir?"
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Reyven
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 894
PokeDollar : 342

BeitragThema: Re: Zila & irgendein Alessandro    Sa Jul 11, 2015 2:49 am


ZILA & ALESSANDRO
Seegrasulb City {Hoenn} Post #3


War ja klar. War ja klar! Aus dem Augenwinkel sah ich, wie der Typ sich umdrehte und die Verfolgung aufnahm. Was wollte er denn noch? Hatte er nicht verstanden das ich kein Interesse an einem Kaffeeklatsch und Smalltalk hatte? Ein Frauenschwarm ohne Gehirn, oder wie? Das wurde ja immer besser ... Ich verdrehte die Augen und tat mein bestes in der Menge unterzutauschen und zu verschwinden, aber er blieb hartnäckig. Leider war in dieser Situation ihr langes, weißes Haar sowie ihre auffällige Bekleidung ziemlich unpraktisch und so verlor er sie wohl nicht aus den Augen. Mist. Gerade als ich mir überlegte mich einfach umzudrehen um ihn ein weiteres Mal einzubläuen das er mich gefälligst nicht verfolgen und in Ruhe lassen sollte, verlor ich ihn aus den Augen. Verwirrt drehe ich meinen Kopf und sah mich um, als ich mit meinem zügigem Schritt mit voller Wucht in jemanden rein rannte. Und wer war dieser jemand? Drei mal dürft ihr raten. Wie es aussah hatte er mich als ich nicht aufgepasst hatte überholt und war dann genau vor mich gelaufen um mir den Weg abzuschneiden. Ich ballte meine eine Hand zu einer Faust, dann hob ich die andere und drückte ihn mit ausgestrecktem Zeigefinger ein Stück von mir weg, als hätte er einen gefährlichen Virus. Der sollte mir ja nicht zu nahe kommen! Was bildete er sich eigentlich ein? Was dachte er, was er da tat? Mich einfach so zu verfolgen, wo ich sowieso schon voller Wut auf diesen Kerl war!

»Die Frage ist wohl eher, was ist los mir dir, fauchte sie. »Ich schreie an wen ich will, und außerdem hat dein dämliches Pokemon doch angefangen.«, fuhr sie mit kaltem Blick fort. Der Typ war doch vollkommen krank! Hätte er seine Pokemon wenigstens ansatzweise im Griff wäre es nie so weit gekommen! Dann wären sowohl er als auch ich jetzt besser dran, dann müssten wir jetzt nicht diese leidige Unterhaltung führen. »Was willst du eigentlich von mir?!«, fragte schließlich mit einem entnervtem Seufzer, weil mir klar wurde, das ich ihn jetzt wohl nicht mehr so schnell abschütteln konnte, so gerne ich es auch wollte. Vermutlich war er jetzt gekränkt, weil ein völlig fremdes Mädchen ihn angefahren hatte, statt ihn anzuhimmeln, wie all die anderen auch. Pff! Das hatte er wohl noch nie erlebt, war wohl eine völlig neue Situation für ihn das jemand nicht am liebsten gleich mit ihm zusammen sein wollte und ihm stattdessen offen die Meinung ins Gesicht warf. Oder es ging einfach nicht in seinen Schädel das er sie in Ruhe lassen sollte - vermutlich alles auf ein Mal. So eine Dumpfbacke.

Da sie noch immer inmitten der Menschenmasse standen drehte ich mich um und ging an den Rand, wo weniger los war, und lehnte mich genau wie eben gegen eine dreckige Hauswand, den Fremden nicht aus den Augen lassend, Er hatte es so gewollt, er hatte mich unbedingt verfolgen müssen, jetzt musste er sich auch mit mir abfinden. Tja, Pech gehabt. Mit einer Hand griff ich nach meinen beiden Pokebällen und ließ Flora und Yuki frei. Sie befanden sich schon den ganzen Tag in ihren Bällen, etwas was sie sehr ungern hatten und was auch ich ihnen nicht gerne antat. Sie liebten ihre Freiheit und ich mochte es, wenn sie bei mir waren, und das nicht nur gefangen und eingesperrt in ihren Bällen. Ich hatte sie ja wenigstens im Griff, schoss mir der spöttische Gedanke durch den Kopf. Gelangweilt verschränkte ich meine Arme vor der Brust und wartete darauf da er etwas sagen würde, während ich hoffte, das es schnell ging und ich bald wieder meine Ruhe haben konnte.



[Out: awww. Irgendwie sind die voll süß! >w< ]
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Reyven
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 894
PokeDollar : 342

BeitragThema: Re: Zila & irgendein Alessandro    Sa Jul 11, 2015 2:49 am

nd das Mädchen fuhr ihn ein weiteres Mal an. Dabei hatte er ihr gar nicht etwas getan. Kapuno war ja auch nur kurz auf ihre Füsse gestanden und das war ja auch nicht so schmerzhaft. Alessandro hatte es noch fast nie erlebt, dass er gleich so viele Male hintereinander angeschrien wurde. Irgendwie fand er das traurig, dass jemand so voreingenommen von einer Person sein konnte. Und dass sie ihm nicht einmal eine Chance gab, sich zu erklären oder sich zu entschuldigen. Sie motzte ihn wieder an und stiess ihn mit einem Zeigefinger von sich, als wäre er ein ekliger Perversling, was er, nebenbei bemerkt, nicht ist. Doch dann spürte Alessandro eine Art von Lichtblick: "Was willst du eigentlich von mir", fragte sie ihn und er lächelte, glücklich über die etwas andere Haltung. Er kratzte sich kurz am Kopf, da er sich kurz überlegen musste, wie er ihr das erklären sollte. Das Mädchen lief ihm einfach vor der Nase weg davon an eine Mauer und stellte sich dorthin. Alessandro war wieder verblüfft. War das jetzt ihre Masche, Abneigung zu zeigen, einfach immer wegzurennen. Aus eigener Erfahrung wusste er, dass das nicht gesund war, zumal er ihr ja nichts böses wollte.
Und wieder lief er der weisshaarigen "Göre", wie er sie liebevoll genannt hatte, hinterher und betrachtete sie, während er die letzten Schritte ging. Nein, es war kein Abchecken, nur ein erster Eindruck. So kannte man es auch von seiner Tätigkeit als Pokémon Kenner. Als er endlich bei ihr angekommen war, konnte er nun auch endlich mit der Sprache rausrücken und ihr auf ihre Frage eine Antwort geben: "Ja....eigentlich wollte ich mich nur für mein Kapuno entschuldigen. Eigentlich hat es sonst immer gute Manieren, aber irgendetwas muss es an dir gefunden haben. Es spürt eine Trainerseele." Und damit betrachtete er die beiden Pokémon links und rechts von ihr, ein Folipurba und ein Glaziola. Sie waren eindeutig gut gepflegte Pokémon, zwar nicht ganz so austrainiert, wie sie sein könnten, aber auf einem guten Weg dahin. Er schaute kurz auf seine Pokébälle in seiner Hosentasche, doch dann liess er es. Seine Pokémon würde er erst später zeigen. Doch dann fiel ihm etwas ein: "Ich bin übrigens Alessandro, gerade erst mit der Fähre aus Kanto angekommen. Ich kenne mich hier halt noch nicht so gut aus und darum wollte ich dich fragen, ob du mir vielleicht den Weg zeigen könntest. Nebenbei...bin ich Pokémon-Kenner und würde auch sehr gerne dich und deine Pokémon bewerten, wenn du das möchtest. Aber nur, wenn du auch wirklich willst." Fröhlich blickte er ihr in die Augen. Wahrscheinlich auch mit ein wenig Hoffnung darauf, dass sie ihm ein wenig Milde zeigen würde und nicht wieder ihre abweisende Seite zeigte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Reyven
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 894
PokeDollar : 342

BeitragThema: Re: Zila & irgendein Alessandro    Sa Jul 11, 2015 2:49 am


ZILA & ALESSANDRO
Seegrasulb City {Hoenn} Post #4


Ich ließ den Kerl nicht aus den Augen, viel mehr beobachtete ich jede seiner Handlungen und Reaktionen jetzt umso genauer. Er schien fast schon enttäuscht darüber, das ich so wütend und genervt reagierte und ihn die ganze Zeit, zwar mit leiser Stimme, aber voller Wut, anzischte. Wenigstens sagte er das nicht offen, das war ja schon mal etwas. Als ich jedoch fragte, was er von mir wollte hellte sich sein Gesicht schlagartig auf. Er schien diese Frage vollkommen falsch verstanden zu haben ... eine Antwort hatte ich bestimmt nicht gewollt. Rein rhetorisch. Als ob es mich interessieren würde was er hier tat und von mir wollte! Kein bisschen! Viel länger konnte ich ihn allerdings nicht beobachten, denn das war der Moment, in dem ich mich aus dem Menschenstrom frei kämpfte um mich gegen eine Mauer zu lehnen. Das war irgendwie schon ein komischer Typ. Und vor allem hartnäckig. Neunzig Prozent aller Menschen hätten vermutlich längst reiß aus genommen, was bei meinem offenkundigem Desinteresse und der üblen Laune auch kein Wunder war. Aber er blieb, probierte es irgendwie zu schaffen das ich seine Entschuldigung annahm und freute sich darüber das ich ihn etwas fragte, obwohl es nie mein Ziel gewesen war damit Interesse zu bekunden oder ein Gespräch zu beginnen. Eigenartig, wirklich eigenartig. Aber wenn es ihm Freude bereitete anmeckert zu werden? Konnte mir eigentlich egal sein, das einzige Problem war nur, das er mir damit auf die Nerven ging. Und das war ein echtes Problem!

Mittlerweile war er mir gefolgt und stand vor mir. Und dann öffnete er auch schon seinen Mund und die Worte begannen aus ihm heraus zu sprudeln. Nach zwei Sekunden hatte ich genug und mich überkam das Bedürfnis ihm irgendwas in den Mund zu stopfen, damit er die Klappe hielt, aber mit all meiner Willenskraft riss ich mich zusammen und probierte ihm zu zuhören. Eine Trainerseele also? Aha, wie schön für sein Kapuno! Sehr interessant! Ich sah, wie der Typ meine Pokemon ansah als müsste er sie abchecken. Pff. Ich hatte Flora und Yuki nie sehr hart trainiert, sie waren also nicht in Höchstform, das war mir bewusst. Für mich waren sie aber stark genug. Ich wollte ja auch nicht so was unnötiges wie Orden sammeln oder so, von daher war das auch gar nicht so wichtig. Gerade in diesem Moment lugte Yuki etwas vorsichtig hinter meinen Beinen hervor, während Flora wild wie immer um die Beine des Fremden herum sprang. Eigentlich hatte ich keine andere Reaktion von ihnen erwartet, nach den vielen Jahren kannte ich den Charakter von meinen Pokemon schließlich recht gut. Und dann öffnete er schon wieder den Mund und mit hochgezogener Augenbraue sah ich ihm beim sprechen zu. Alessandro also. Was für ein bescheuerter Name - das sprach ich natürlich nicht aus. Und ein Pokemon Kenner? Das war ja mal ein spannender Job! - oder auch nicht. Das erklärte zumindest warum er meine Pokemon so gemustert hatte. Aber sein eigenes nicht im Griff haben, jaja ...

»Nein.«, antwortete ich entschieden und sah ihm dabei fest in die Augen. Warum sollte ich mein Team von so einem wie ihm bewerten lassen?! Das hatte ich gar nicht nötig, so einen Quatsch brauchte ich nicht! Unsinn. Ich brauchte kein starkes Team und ich wollte kein starkes Team. Dafür hatte ich Vertrauen in meine Partner und andersherum, das wusste ich auch ohne eine Bewertung, und das war das wichtigste. Ende der Diskussion. Ich schwieg kurz, dann gab ich mir einen Ruck. »Ich heiße Zila.«, stellte sie sich knapp vor. Ein höflicher Mensch würde jetzt vermutlich noch so etwas wie "Freut mich dich kennen zu lernen, Alessandro!" sagen, aber das wäre gelogen, also ließ ich es bleiben. Ich verschränkte die Arme vor der Brust und starrte ihn abwartend an. Er kam also aus Kanto, kannte sich nicht aus und wollte jemanden, der ihm den Weg zeigte. Und den Weg wohin bitteschön?! »Und den Weg wohin bräuchtest du?«, fragte ich schließlich entnervt, als er selber nicht darauf kam es mir zu sagen. Wie gesagt: Dumm war er wohl auch noch.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Reyven
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 894
PokeDollar : 342

BeitragThema: Re: Zila & irgendein Alessandro    Sa Jul 11, 2015 2:49 am

Alessandro fand die ganze Wut, die ihm dieses weisshaarige Mädchen entgegenwarf auf die eine Art lustig, aber auf die andere Art auch ziemlich traurig. Denn niemand verurteilte einfach einen Menschen auf den ersten Blick und war böse zu ihm, das lag einfach nicht in der Natur des Menschen und Alessandro konnte sich denken, dass diese Verbittertheit dieses eigentlich hübschen aber eher unauffälligen Mädchens irgendwo ganz tief vergraben war. Nur schon ein Grund diesem Mysterium auf dem Grund zu gehen, zumal sie ihn aber auch faszinierte. Ihre Pokémon waren eher ungezogen und das eine der beiden Evoli-Entwicklungen sprang wild umher, was wohl sein Wesen ausmachte. Sein Kapuno war auch eher neugierig...obwohl er es echt gut trainiert hatte und es ihm auf das Wort gehorchte, so drückte dieser Drang nach Wissen und Unerkanntem doch im Pokémon durch und so tauchte es ab und an mal auf. Was ja kein Problem war, da es keine Probleme verursachte und einfach nur die Welt erkunden wollte.
Die junge Dame stellte sich als Zila vor....Zila...ein schöner Name...hatte er ihn nicht schon einmal irgendwo gehört?Irgendetwas hatte er schon gelesen, oder so...es hiess die Blinde oder so, was somit auch so übertragbar war, dass sie mit ihrem Herzen hörte, was bei ihr wohl sehr verletzt war. Zumindest sie ihn bis anhin nur beleidigt und angeschimpft hatte. Als sie ihn fragte, wohin er denn wolle, hörte Alessandro natürlich den genervten Unterton, doch auf eine gewisse Art und Weise wusste er auch, dass dies seine Gelegenheit war, die Chance zu packen und sie mitzuschleppen, ob sie nun wollte oder nicht. Zumal er auch wirklich keine Ahnung hatte, wie er sich hier in dieser Region zurecht finden solle. Er hatte ja schon Leichtigkeit, sich in dieser Stadt zu verirren. So wäre eine Guide-Person sicherlich nicht schelcht. Auch wenn es mit ihr dann sicher zu einigen Konflikten kommen würde, das wusste er genau.
Alessandro blickte ihr in die Augen und sagte: "Ich muss nach Wiesenflur für einen Konvent der Pokémon Kenner. Vielen Dank, dass du mir hilfst." Alessandro musste innerlich grinsen. Er würde sich einfach dumm und naiv stellen und so konnte sie ihm sicherlich nicht ausweichen und musste so quasi zustimmen, ach wie gut, dass er doch noch eine schlaue Seite in sich hatte, die sich zum Glück im richtigen Moment zeigte.
Wie würde wohl die weisse unnahbare "Schönheit" reagieren? Ihn wieder anschimpfen, oder ihn vielleicht befluchen? Ihm schien das Bild einer Hexe nicht einmal so abwegig, zumal sie schon ein wenig komisch verhielt. Jeder andere Mensch war doch zuerst etwas zurückhaltend und nett, aber diese "Furie" wie er sie liebevoll getauft hatte, ging sofort auf die Barrikaden los.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Reyven
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 894
PokeDollar : 342

BeitragThema: Re: Zila & irgendein Alessandro    Sa Jul 11, 2015 2:50 am


ZILA & ALESSANDRO
Seegrasulb City {Hoenn} Post #5


Auf meinen Namen ging er nicht mehr weiter ein, und das war, zugegeben, auch gut so. Ebenso reagierte er nicht mehr darauf das ich nicht wollte, dass er meine Pokemon bewertete. Er schien langsam zu verstehen das er mich nicht noch ehr provozieren oder mir auf die Nerven gehen sollte - was nämlich im Endeffekt auf das gleiche Ergebnis führte, nämlich das ihn ihn nur noch mehr anmeckern  und nur noch wütender werden würde, bis ich schließlich abhauen würde oder so. Das würde ich mir ja nicht antun, pff. Aber wenn es so blieb wie jetzt dann war er ja noch einigermaßen erträglich ... vielleicht zumindest. Man konnte ja nie wissen! Wenigstens sagte er nichts, sondern antwortete ganz einfach auf meine Frage. Das war ja gut und schön aber - Wiesenflur? WIESENFLUR? Musste es denn unbedingt Wiesenflur sein?! Das war doch ewig weit weg ... Ich  hatte darauf gehofft das er irgendein Gebäude in dieser Stadt suchte oder so aber ... Ich seufzte leise und sah in Richtung Himmel während ich überlegte.

»Ich nehme an du hast weder ein Flug- noch ein Surfer beherrschendes Wasserpokemon was uns beide tragen könnte, oder?«, fragte ich mit wenig Hoffnung in der Stimme. Fliegen wäre natürlich die schnellste und beste Lösung, aber ich selber hatte ja nur Flora und Yuki im Team, ein Folipurba und ein Glaziola ... Was heißt nur, ich hatte nichts an ihnen zu bemängeln. Aber ich hatte eben kein Flugpokemon, was ich normalerweise auch nicht benötigte. Zu Fuß war der schnellste Weg über Route 122, das war allerdings eine Wasserstraße die wir nur mit einem Surfer Fähigem Pokemon überwinden konnten, was ich ebenfalls nicht besaß. Und wenn es bei ihm ebenso war, dann hatten sie keine andere Möglichkeit als den Umweg über Baumhausen City zu nehmen und-das-war-wirklich-ein-Umweg! Wie lange wollten sie den Unterwegs sein. Oder besser: Wie lange würde ich das mit ihm aushalten? Aber jetzt hatte ich schon zugesagt ... es würde mir zwar kein Problem bereiten jetzt einfach abzuhauen, da hatte ich kein schlechtes Gewissen oder so, aber anderseits hatte ich ja momentan auch nichts zu tun ...

»Wann  musst du da sein?«, stellte ich eine weitere Frage und hoffte, das wir uns nicht zu sehr beeilen mussten, während ich überlegte wie lange wir wohl bräuchten. Erst dann fiel mir auf, das ich noch immer in Richtung Himmel starrte. Und wo wir gerade dabei waren: Es wurde bereits langsam Abend, die Sonne fing langsam an Richtung Horizont zu klettern, es wehte ein kühler Wind - der mir aber nichts ausmachte - und gleichzeitig zog sich alles mit dicken, grauen Wolken zu, als würde es bald anfangen zu regnen. Das waren ja super Voraussetzungen. »Ich weiß nicht ob es schlau ist jetzt schon aufzubrechen ... «, murmelte ich leise, erst dann senkte ich wieder den Kopf und sah Alessandro direkt in die Augen. Es war ja seine Entscheidung, es war seine Sache, ich zeigte ihm nur den Weg. Oh Gott, ich war ja so nett! Warum war ich bloß so nett und tat mir das überhaupt an? Was war los mit mir? War ich lebensmüde oder so? Hatte mir jemand was ins Essen gemischt? Stand ich unter Drogen? Das war doch ... der pure Wahnsinn.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Reyven
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 894
PokeDollar : 342

BeitragThema: Re: Zila & irgendein Alessandro    Sa Jul 11, 2015 2:50 am

Zuerst sah mich Zila ziemlich entgeistert an. Klar, Wiesenflur lag nicht gerade am Weg und er hatte sich selbst auch nicht diese Location ausgesucht, doch dieses Treffen war wirklich dort. Während er kurz an der weisshaarigen vorbeisah und dann ebenfalls seinen Blick dem Himmel zuwendete, überlegte er sich, wen er dort wohl alles sehen würde. Klar, als Pokémon Kenner der Klasse S war man wohl eher eine Rarität an einem solchen Treffen, man musste den anderen beibringen, was man wusste und man konnte dabei vielleicht sogar noch das ein oder andere lernen. So stellte er es sich zumindest vor, doch ob es wirklich so war, ja...das würde er dann sehen. Dann blickte er wieder kurz zu Zila, als sie ihre Frage bezüglich Flug- und Wasserpokémon stellte. Es war wirklich etwas peinlich, aber er besass weder ein Pokémon, welches uns mit Surfer über den Fluss tragen konnte, noch ein Pokémon das zwei Personen tragen konnte. Er antwortete: "Tut mir leid. Aber ja, ich habe leider noch kein Pokémon, welches uns in diesem Fall weiterhelfen könnte." Er sah sich etwas verwirrt in der Gegend um. Wirklich, er hatte selbst hier in einer solchen Großstadt schon den Überblick verloren und war ehrlich gesagt auch auf die Hilfe von Zila angewiesen, auch wenn er es ihr nie zugeben würde. Erstens war sie jetzt zumindest einen Schritt zurückgeschritten und sie motzte ihn nicht mehr an. Zumindest für den Moment. Doch jetzt wollte er wissen, was Sache war, was er jetzt tun konnte und wohin sie gehen würden...Doch plötzlich sah er ebenfalls die dunklen Wolken, die sich am Himmel von Seegrasulb City aufbauschen. Er hatte von Zila gehört, dass es nicht wirklich eine gute Idee war und so mussten sie einen Plan B starten, bevor sie überhaupt starten konnten zu reisen. "Was meinst du? Sollten wir hier noch warten und das Wetter abwarten? Oder was meinst du, was wir tun sollten?" Auch wenn er es ihr zuliebe nicht tun wollte, aber er sagte halt wir, weil es einfach zeitsparender war. Ein Wir in dem Sinne gab es jedoch sowieso nicht.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Reyven
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 894
PokeDollar : 342

BeitragThema: Re: Zila & irgendein Alessandro    Sa Jul 11, 2015 2:50 am


ZILA & ALESSANDRO
Seegrasulb City {Hoenn} Post #6


Mhh. Er verneinte, hatte also weder ein brauchbares Flugpokemon noch ein Wasserpokemon was Surfer beherrschte und sie tragen konnte. Ich hatte eigentlich nichts anderes erwartet, aber ein wenig enttäuscht war ich trotzdem. Damit war es jetzt also besiegelt, das wir den Umweg über Baumhausen City laufen mussten, es blieb gar nichts anderes übrig. Leider, leider. Na, das würde schön werden, wirklich schön. »Wie wärs wenn ich dir einfach den Weg erkläre und du alleine los läufst?«, murrte ich, erwartete aber gar keine Antwort. Ich würde mitkommen, damit musste ich mich nur noch abfinden. Große Lust hatte ich ja nicht, aber das konnte sich ja noch ändern. Vielleicht würde es ja ganz interessant werden ... oder so ... ach was dachte ich da eigentlich? Ich hatte ja sonst nichts zu tun als irgendwelche Typen durch halb Hoenn zu begleiten, ne! Auf meine andere Frage ging er  gar nicht mehr ein, er sagte mir also nicht wann er da sein musste. Tja, dann eben nicht, war ja sein Pech. Dann würde er eben vielleicht zu spät kommen, dafür konnte ich dann ja auch nichts. Wenn er mir nicht antwortete ... Dafür antwortete er dann aber auf eine Frage die ich gar nicht wirklich an ihn gerichtet hatte, sondern nur für mich selber vor mich hin gemurmelt hatte. Na super. Ich unterdrückte das starke Bedürfnis die Augen zu rollen.

Alessandro schien das aufkommende schlechte Wetter ebenso bemerkt zu haben wie ich, denn auch er hatte seinen Blick kurz nach oben gewand und dann erhob er das Wort. Blablabla. Warum fragte er mich, das war doch seine verdammte Sache! Ich spielte hier nur die Fremdenführerin! Ich hatte kein Problem mit dem Wetter, das war mir einfach nur sowas von egal! Entnervt schloss ich für einen kurzen Moment die Augen, dann hob ich dir Arme. »Mir ist es unglaublich egal welches Wetter wir haben, und ich führe dich auch unglaublich gerne durch halb Hoenn, hab ja sonst auch nichts zu tun, aber- « und bei diesem Wort drehte ich mich um »ich schätze Leute wie du finden es nicht so toll in einem Gewitter herum zu laufen.« Bis zu diesem kleinen "aber" hatte meine Stimme etwas nettes und liebliches gehabt, doch nachdem ich mich umgedreht hatte hatte sie wieder den gleichen genervten und harschen Ton angenommen wie sonst auch. Pff.

Mit schnellen Schritten lief ich in Richtung Pokemon Center. Ich drehte mich kein einziges Mal nach Alessandro um, keine Ahnung ob er mir jetzt folgte oder nicht, war ja nicht mein Problem. Wenn er mich verlor dann war das ganz klar sein Pech und ich war ihn los. Diese Nacht würden wir also noch im Pokemon Center verweilen und morgen dann aufbrechen ... ob wir es dann noch rechtzeitig schaffen würden? Das kam ganz darauf an wann er da sein musste. Hm, egal. Sein Problem, sein Problem, alles sein Problem~~! Da brauchte ich mir keine Gedanken drum zu machen. Und während ich so zielstrebig in Richtung des Gebäudes mit dem roten Dach ging spürte ich bereits die ersten Regentropfen die auf meine nackte Haut fielen. Ich mochte den Regen, ich mochte auch den Wind und Stürme. Ich mochte die Natur, daher schlief ich auch meist draußen und nicht innerhalb eines Pokemon Centers, aber okay. Das war dann jetzt eben so. Das war jetzt nichts was mich sonderlich störte, viel mehr störte es mich das jeder einzelne Mensch der sich so eben noch draußen befunden hatte bei dem ersten kleinen Tropfen nach deinen hechtete, als wäre es Säure was da auf ihn nieder tropfte. Pff! Das war doch nur Natur, mein Gott!

Ich war so in Gedanken versunken, das ich den Radfahrer nicht bemerkte. Oder ihn erst bemerkte, als es schon zu spät war. Als ich das schrille Klingeln vernahm fuhr mein Kopf zur Seite - dann machte es Knall und ich landete unsanft auf dem Boden. Durch den Aufprall wich alle Luft meiner Lunge und ich keuchte erschrocken auf. Mein Kopf brummte und einen Moment drohte mir schwarz vor Augen zu werden. Verdammt. Vorsichtig stütze ich mich auf meine Arme und setze mich hin, hielt mit einer Hand meinen Kopf und probierte die Situation zu realisieren. Vor mir lag ein Fahrrad auf dem Boden, daneben saß ein scheinbar unverletzter aber geschockter junger Typ. Ich probierte mich zu bewegen und aufzustehen, doch in diesem Moment durchfuhr ein höllischer Schmerz mein Bein. Verdammt! Meine Schläfe pochte schmerzhaft und mein Bein brannte höllisch wenn ich es auch nur ein bisschen bewegte. Und hier saß ich dann, im Regen auf dem Boden, mitten auf der Straße, umgefahren von einem verdammten Radfahrer! Und ich konnte nicht mal was tun um ihn fertig zu machen, ich schaffte es nicht mal den Mund zu öffnen um ihn anzubrüllen!

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Reyven
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 894
PokeDollar : 342

BeitragThema: Re: Zila & irgendein Alessandro    Sa Jul 11, 2015 2:50 am

Sie schien zu scherzen. Als ob der Junge eine Ahnung gehabt hätte, wie er zu diesem komischen Ort Wiesenflur hinkam. Und selbst mit einer Beschreibung, so einfach war der Weg nicht und so weit...Das wollte sich Alessandro wirklich nicht alleine antun, zumal er orientierungstechnisch eher so unter Null ankam. Man konnte also auch sagen, dass er auf Zila's Hilfe angewiesen war. Er gähnte für einen kurzen Augenblick. Der Tag war lang gewesen, die Fähre wacklig und die Fahrt turbulent. Zumal er auch früh aufstehen musste und er sich doch lieber hätte die Business Class vom Geld seiner Eltern leisten sollen. Sein Zimmerpartner war ein muffeliger alter Mann gewesen mit schlecht trainierten Pokémon und so war er die ganze Nacht auf dem Boot herumgeschlichen. Darum war der Vorschlag zuerst einmal hier im Pokémon Center zu übernachten nicht einmal so schlecht, wie Alessandro ihn empfand. Als Zila dann mit einem eher harschen und harten Ton sagte, dass sie ihn unglaublich gerne bei jedem Wetter durch die Region führen würde, da hatte Alessandro auch gleich wieder einen Beschluss gefasst, er würde einfach diese naive Rolle weiterspielen: "Vielen Dank, dass du mir hilfst. Ist wirklich sehr sehr nett." Als sie sich umdrehte und ihm davonlief. Was wohl? Er lief ihr nach. Hatte er das jemals für eine Frau getan. Das war ihm selten in die Tasche gekommen, um ganz ehrlich zu sein. Meistens war es nämlich sehr wohl umgekehrt. Aber war das nicht eine nette Abwechslung?
Erste Tropfen fielen vom Himmel und der Junge bemerkte, dass er wohl doch recht gehabt hatte mit seiner Aussage zum Wetter, zumal es auch Zila irgendwie angedeutet hatte. Die Tropfen prallten von seinem Körper und seinen Kleidern ab und es fühlte sich eher unsanft und nass an. Er mochte es nicht, wenn seine Designerklamotten nass waren. Aber eine Tunte war er trotzdem nicht. Er klopfte sich den Regen von den Hosen, als er den Blick wieder erhob, sah er Zila, die am Boden lag und ein Fahrradfahrer über ihr. Mit wenigen Schritten war er bei den beiden und entwirrte den Knäuel aus Mensch und Fahrrad: "Konnten sie nicht aufpassen? Hier ist eine Fussgängerzone! Hier steigen sie gefälligst vom Fahrrad ab!" Und dann kümmerte er sich um Zila und half ihr aufzustehen: "Zila, hast du dir weh getan? Geht es dir gut?" Er wusste, dass es ein wenig schnulzig war und er wieder als irgendein Beschützer dastand, aber es war ihm schlichtweg egal. Seine hilfsbereite Ader hatte er eindeutig von seiner Mutter!
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Reyven
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 894
PokeDollar : 342

BeitragThema: Re: Zila & irgendein Alessandro    Sa Jul 11, 2015 2:50 am


ZILA & ALESSANDRO
Seegrasulb City {Hoenn} Post #7


Ich vernahm am Rande, wie Alessandro sich in die Situation ein mischte und irgendetwas zu diesem bescheuerten und dummen Typen von Fahrradfahrere sagte, aber ich verstand es nicht richtig. Es war mir auch egal. Viel wichtiger war, das mein Bein verdammt noch mal weh tat, das mein Kopf dröhnte und ich alles nur noch wie durch Watte wahrnahm, als wäre ich von einer großen Kugel umschlossen oder so. Plötzlich kam mir der nasse, eiskalte und steinharte Boden so weich und gemütlich vor und mich überkam das dringende Bedürfnis mich wie ein Igel zusammen zu rollen und nur noch zu schlafen bis die Schmerzen vorbei waren und ich wieder klar denken konnte. Ich hätte es auch fast getan, wenn nicht genau in diesem Moment Alessandro in meinem verschwommenen Blickfeld aufgetaucht hätte um mich aufzurichten und mich zu fragen ob alles okay war. Langsam tauchte ich wieder aus dem tiefen Ozean auf und sah ihn leicht durcheinander an. Es dauerte eine Sekunde, bis mein Kopf die Situation wieder registrierte. So schnell ich konnte löste ich mich von dem Braunhaarigen, stolperte einen Schritt zurück und stieß ihn von mir.

»Ich brauche deine Hilfe nicht!«, keuchte ich wütend, aber man hörte mir meine Erschöpfung und die Schmerzen nahezu an. Ich starrte ihn noch einen Moment mit vollkommen durchmischten Gefühlen an, dann wirbelte ich herum. Mein Blick klebte noch kurz an dem Radfahrere und ich setzte dazu an etwas zu sagen, doch dann schüttelte ich nur langsam den Kopf und ließ es bleiben. Hatte ja doch keinen Sinn. Ich schluckte ein Mal schwer, dann blendete ich all die Leute aus die mich anstarrten und setzte mich wieder in Bewegung. Mein Bein schmerzte bei jedem Schritt doch ich probierte es mir nicht anmerken zu lassen, gleichzeitig presste ich meine Hand an die Stelle an meinem Kopf die so stark schmerzte. Ein Mal nahm ich sie kurz weg um sie anzustarren und entdeckte verwirrt einiges an roter Flüssigkeit an ihr. Meine Gedanken waren noch immer benebelt und so dauerte es einen Moment bis ich registrierte, das ich scheinbar am Kopf blutete. Verdammt. Ich stöhnte kurz auf, dann drückte ich meine Hand wieder an die Wunde.

Das Pokemon Center kam langsam in Sichtweite und ich lief immer weiter darauf zu, drehte mich kein einziges Mal zu Alessandro um. Irgendwie war mir die Situation unangenehm. Am liebsten würde ich jetzt abhauen um ihn nie wieder sehen zu müssen, aber das war jetzt gerade nicht möglich. Als ich das Haus mit dem roten Dach schließlich erreichte war ich bereits bis auf die Haut durchnässt, was aber auch kein Wunder war, da ich ja sowieso nicht allzu viele Klamotten am Leibe trug. Erst als ich vor der Tür des Gebäudes, auf das ich zu gesteuert hatte, stand, drehte ich mich ein Mal ganz kurz meinen Kopf. Aber ich wusste nicht was ich sagen sollte. Die Situation war bescheuert. Ich hasste es, ich hasste es so sehr. Dieser verdammte Radfahrer! Verdammt, verdammt, verdammt! Verdammter Mist! Das war doch zum kotzen, echt! Also betrat ich das Pokemon Center und das erste was ich tat war mich im spiegelndem Glas eines Fensters kurz zu betrachten. Ich sah schrecklich aus. Eine Wunde am Kopf, aufgeschürfte Knie, vollkommen durchnässt und dreckig, ein blaues Bein. Und ich zitterte, obwohl mir noch nicht mal kalt war. Aber ja: Ich wollte jetzt sehr gerne ins Bett. Nachdem ich ein bad genommen hatte oder so.

» Pokemon Center

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Zila & irgendein Alessandro    

Nach oben Nach unten
 
Zila & irgendein Alessandro
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Persönliches Archiv :: Posts-
Gehe zu: