StartseiteFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 >>Route 202

Nach unten 
AutorNachricht
Tara Scarlett
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 348
PokeDollar : 47

BeitragThema: >>Route 202   Di Jan 10, 2012 8:52 am

Diese Route ist eine Verbindung von:
>>Sandgemme
und:
>>Jubelstadt
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: >>Route 202   Fr Mai 25, 2012 1:08 am

<--- Jubelstadt

    Erleichtert wanderte Alessandro die Route entlang. Es war Sonnig und angenehm war. Endlich war er dieses nervige Mädchen los. Ohne Anhang fühlte er sich gleich besser. Zum Glück musste er nich mit son einem Nervigen Kleinkind reisen. Da war ihm der steinalte Proffessor lieber. Zoraida meldete sich auch wieder zu Wort. Während der verfolgungsjagt ist sie ihm einfach nur stumm gefolgt. Nun schreichte sie ihm um die Beine. Grinsend hob er sie auf. "Du bist doch nicht erschöpft oder?" Fragte er sie frech. "Zoruuuuuua!" Rief sie, um ihn vom Gegenteil zu beeindrucken. Alessandro musste lachen. Er war schon fast da. es muss sich nur noch um Minuten handeln bis die Bäume wenger wurden und er die kleine Stadt betrat.


---> Sandgemme
Nach oben Nach unten
Arisa

avatar

Anzahl der Beiträge : 115
PokeDollar : 205

BeitragThema: Re: >>Route 202   Do Aug 02, 2012 7:11 am

cf: Sandgemme

S I E B E N U N Z W A N Z I G


Ich Blick löste sich von seinen Augen und er ging vorraus. Mit einem freundlichem Lädcheln auf den Lippen versuchte sie ihm hinter her zu tappeln. Er ging einfach schon vorraus ohne überhaupt zu sagen wo er hin wollte. Hatte er vielleicht ein wirkliches, eigenes Ziel zu verfolgen? Wenn sie so recht überlegte meinte er das er Trainer war. Da war es naheliegend das er irgendwelche Orden sammelte. Vielleich hatte er ja auch schon ein paar...Wer weiß... Jedenfals befanden sie sich geradewegs auf dem Weg nach Jubestadt, zumindest waren sie jetzt auf der Route die in diese Richtung führte angekommen. Ein seltsamer Geruch strömte in ihre Nase. Es war eine Mischung au Gras... Gras und Rosen, ob hier in der Nähe wohl Roselias lebten? Das war wohl eher unwarscheinlich. Der Rosenduft musste also von echten Roen stammen. Ihr Blick flog über die weiten Wiesen und irgendwo ganz weit entfernt sah ie dann eine. Am liebsten wäre sie hin gerannt und hätte sie gepflückt. Aber selbst die schönste Rose hat Dornen.
Sie wendete ihren Kopf wieder auf den Weg vor ihr und fing an ihre Gedanken chweifen zu lassen. Immerwieder kam ihr ein Bild von diesem Rothaarigen Kerl entgegen, dann eins von Alessandro und dann hörte sie die Worte Famebitch... Warum Famebitch? Hatte es etwas mit dem Rabenjungen zu tun? Vielleicht sollte sie ihn fragen... Aber zu erst sollte sie sichergehen das er auch wirklich Azusa mit Nachnamen hieß... “Du Al? Heißt du zufälligerweise Azusa mit Nachnamen?”, sie senkte ihren Kopf, irgendwie hatte sie es so im Gefühl, das er Ja sagen würde. Warum? Vielleicht kannte sie ihn ja selbst in ihrem Unterbewusstsein... Oder so. Famebitch. War Alessandro etwa bekannt? Vielleicht irgendein Arena-Leiter aus einer anderen Region? Aber dann hätte er sie angelogen. Augenblicklich bekam sie wieder Kopfschmerzen. Oh nien bitte lass das nicht wieder los gehen... Sie versuchte sich auf irgendetwas zu konzentrieren, fand aber nichts.... Aber so lange es nur Kopfschmerzen waren war alles okay. Sie blickte in Richtung Alessandro und so lange er bei ihr war, sowieso... Er würde ihr sicherlich aufhelfen und sie bis nach Jubelstadt bringen... Aber so langsam müsste sie ihm mit ihren Zuammenbrüchen auf die Nerven gehen. Ie kennen sich gerade Mal 2 Tage und in diesen 2 Tagen ist sie 2 Mal zuammen gebrochen, sie schien ja ein echtes Naturtalent zu sein.
Sie sah Alessandro... Warum Famebitch? Warum...? Azusa... Azusa... Ihr mochte dazu eindeutig nichts einfallen. Vielleicht war er ein Bikder gewesen? Nein dannach sah er eindeutig nichts aus... Und das konnte auch nicht mit Famebitch zusammen hängen. Woher kannten diese Leute seinen Nachnamen? Woher? Azusa... Azusa... “Der Kerl sagte am Schluss Famebitch zu mir... Weißt du warum?“, ja das war die einzige Möglichkeit um herauszufinden was mit ihm war. Warum Famebitch, es musste ja was mit Alessandro zu tun haben. Sie sah ja nicht dannach aus, und verhielt sich auch nicht so, als wollte sie unbedingt Ruhm und Ehre. Sowas war ihr sowieso relativ egal. Sie wollte nicht die tollste, hübscheste für allewelt sein. Sie wollte nur etwas bei Team Galaktik erreichen... Und ihre Spiele gewinnen...

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: >>Route 202   Do Aug 02, 2012 9:13 am

cf: Sandgemme

    Alessandro war zwar schon vorgelaufen, doch er konnte hören wie Arisa mit kleinen Schritten aufholte. Trippel, trippel, trippel. Wie er dieses Geräusch hasste! Aber egal, er musste sich auf etwas anderes konzentrieren. Arisa konnte schließlich nichts dafür. Naja, eigentlich schon, aber egal. Frustriert schoss er einen Kiselstein weg. das erinnerte ihn an das Spiel von vorhin. Da musste er grinsen. Eigentlich wollte er gerade sagen, dass Arisa dran war, abr sie ergriff selbst die Initative und fragte ihn, ober mit Nachnamen Azusa hieß. Er stutzte. "Ja, wieso?" Fragte er misstrauisch. Kannte sie Blue etwa? Naja, wäre kein Wunder. Den kennt jeder, besonders die Mädchen. Pff. das waren so Momente, wo er wieder auf seinen Bruder eifersüchtig war. Eigentlich könnte er sich ja glücklich schätzen, dass ihm nicht jedes naive Mädel hinterher rennt. Trotzdem. Die Vorstelleung, dass ihm tausende- Nein, eigentlich war diese Vorstellung komplett scheiße. Das brauchte er nicht. Schließlich hatte er ja A- ... andere Mädchen. Genau, das war es, was er sagen wollte. Er hatte genug andere Mädchen. Alessandro räusperte sich. Peinlich seine Gedanken ... Plötzlich stieg dem Jungen ein lieblicher Duft in die Nase. Trug Arisa etwa Parfum und er hatte es erst jetzt gemerkt? Nein ... der Duft kam von woanders. Und ich will damit jetzt nicht sagen, dass Arisa stinkt oder so! Er sah sich nach dem auslöser des lieblichen Geruchs um. Da hinten! Eine wunderschöne Rose! Nicht das Alessandro Blumen mochte. Aber Mädchen taten das. Er warf Arisa kurz einen Blick zu. Sie sah irgendwie ... in Gedanken und nicht sehr fröhlich aus. Schnell lief er zu der schönen Blume hin [damit war Arisa jetzt nicht gemeint ;P] und pflückte sie vorsichtig. Schließlich wollte er sich nicht schneiden. Er zupfte noch schnell ein paar lästige Dornen ab und ging mit der schönen Blume in der hand zur anderen schönen Blume. Mit einem Grinsen, was eher nach kleinem Jungen aussah, hielt er sie Arisa hin. "Für dich." Sagte er dann ernster und putzte sich das schiefe Grinsen vom Gesicht. Doch Arisa fragte ihn noch etwas. Sein Grinsen erstarb nun ganz. Der Fettsack hatte Arisa Famebitch genannt? War er denn wirklich so berühmt? Jetzt grinste er wieder blöd. Hm! Anscheinend schon ... "Das wird wohl daran liegen, dass ich mit Blue Azusa verwandt bin. Wir sind Zwillingsbrüder." Erklärte er, als wäre es total normal mit einem der berühmtesten Arenaleiter verwandt zu sein. Aber sie waren ja sogar Zwillinge, ein wenig stolz könnte er da eigentlich drauf sein, war er aber nicht. Er war in erster Linie auf Blue stolz, aber nicht auf sich. Das war er est, wenn er den Champ besiegt hätte. Ja, erst dann war er zufrieden. Erneut hielt er Arisa die Rose entgegen. Sie brauchte echt Aufmunterung.
Nach oben Nach unten
Arisa

avatar

Anzahl der Beiträge : 115
PokeDollar : 205

BeitragThema: Re: >>Route 202   Do Aug 02, 2012 10:07 am


A C H T U N Z W A N Z I G


Hatte sie doch Recht gehabt. Er hieß Azusa mit Nachnamen... Aber warum lag ihr das jetzt o im Gefühl? Warum verdammt. Und warum kam ihr dieser komische Rotschopf immer wieder in die Gedanken wenn sie an Alessandro Azusa dachte... Warum? Keine Ahnung.... Ihr Blick verfolgte den Rabenjungen der schnell zu der Rose von eben lief und sie pflückte. Kurz machte er noch die Stacheln ab und kam dann wieder zu ihr hin. Die Rose war wunderschön und in ein saftiges Rot getaucht. Auch die schönste Rose hatte Stacheln und machte sich damit zur Gefahr. Ein zweites Mal fiel ihr dieser Uraltspruch ein... Dann war er schon wider bei ihr und hielt ihr die Rose hin. Auf seinen Lippen zeichnete sich ein niedliches Lächeln ab. Irgednwie erinnerte sie das an das eines kleinen Jungens. Bevor sie die Rose entgegenehmen konnte antwortete er ihr erst noch auf ihre Frage.

Ach ein berühmter Arena-Leiter war sein Bruder? Damit war die Sache doch gegessen. Sie nahm die Rose entgegen und lächelte als Dank freundlich. Blue Azusa, sein Zwillingsbru... Unwillkürlich kam ihr die Fratze des Rothaarigen in den Sinn und ihr Lächeln verschwand. Ihre Augen wurden starr. Er war es. Sie ging hier fröhlich flirtend mit seinem Bruder lang und... Sie hatte sich nicht bedankt schoss es irh durch den Kopf. Es war nie ihre Art gewesen sich zu bedanken, aber da war etwas anderes. Ihre Augen starrten gerade aus. Wieder einmal fand sie nicht worauf sie sich in diesem Moment konzentrieren konnte. Ihre Knie wurden weich, aber sie konnte sich noch gerade so auf den Beinen halten. “Blue Azusa“, formte sie mit ihren Lippen, es kam ein leiser Laut den man nicht hören konnte zum Vorschein. Er war es, der sie gerettet hatte. Es schien ihr so als würde sie dem Kerl genau gegenüber stehen.
Sie sah in seinem Bruder Blue selbst, aber egal wie sehr sie es wollte sie konnte trotzdem kein Danke zum Vorschein bringen. Sie ging einen Schrit auf „Blue“ zu und ließ sich dann in seine Arme fallen. Sie brauchte halt. Sie konnte nicht länger mehr einfach so da stehen, es war zu viel für das Arme Mädchen. Sie wurde vom Arena-Leiter persönlich gerettet und sie hatte sich nicht bedankt. Sie wäre jetzt am Ende, mit großer Warscheinlichkeit tod. Wenn er sie nicht umgebracht hätte, dann hätte sie ihn umgebracht. Und plötzlich sah sie wieder Alessandro in dem Kerl den sie umarmte. Sie löste sich. Stand ihm genau gegenüber. Schaute in seine strahlenden Augen. Blinzelte kurz. Ging wieder einen Schritt nach vorne. Und dann küsste sie ihn.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: >>Route 202   Do Aug 02, 2012 12:10 pm

    Alessandro sah sein Dornröschen etwas verwirrt an. Sie sah ... nicht gut aus. Nein, nein. Natürlich sah sie so fantastisch wie immer aus, aber ... krank. Als wäre ihr nicht gut. Der arme Kerl machte sich doch nur Sorgen. Arisa stand schon wieder recht wackelig auf den Beinen. Sie hatte irgendetwas gesagt. Die Mundbewegung kam ihm bekannt vor, soch es fiel ihm nicht mehr ein, welche zwei Worte das waren. Plötzlich fiel ihm das arme Mädchen ind die Arme. Erschrocken sah er auf das Schwarzhaarige Mädchen hinab. Hatte sie wieder einen Zusammenbruch? Vielleicht sollte er sie jetzt einfach zurück nach Sangemme tragen, aber der Weg bis dahin war wahrscheinlich länger als nach Jubelstadt. Alessandro hatte ehrlich gesagt keine Lust auf die ganzen Blicke der Passanten, wenn er ein beinahe ohnmächtiges Mädchen durch die Gegend trug. Doch da wurde er auch schon wieder aus der Umarmung gelöst. Arisa ging einen Schritt zurück und sah ihm in die Augen. Er starrte etwas verständnislos zurück. Eigentlich hatte sie ja wunderschöne Augen, doch das Mädchen verwirrte ihn. Das war wahrscheinlich auch der Grund, warum sie ihn weiter begleiten durfte. Sie verdrehte ihm verdammt nochmal den Kopf unf er konnte rein gar nichts dagegen tun. Das müsste ihn normalerweise wütend machen, doch er konnte diesem Mädchen nicht böse sein. Sie war doch so hilflos ... Plötzlich ging Arisa wieder einen Schritt auf ihn zu. Er hatte Angst, sie würde umkippen also hielt er sie an ihren Schultern. Was dann passiert haute den armen Kerl echt vom Hocker. Da küsste Arisa ihn einfach. Alessandro bekam sich allerdings schnell wieder in den Griff und küsste das schwarzhaarige Mädchen etwas vorsichtiger zurück. Er hatte einfach keine Ahnung wo er bei ihr dran war. Das regte ihn ein wenig auf. Doch wieder konnte er ihr einfach nicht wütend sein. Es war einfach schwer sich bei ihr zurückzuhalten. Sie reizte ihn zu stark. Am liebsten würde er sie genau jetzt, genau hier vernaschen. Ob er das wirklich tun sollte? Nein, das wäre wohl falsch. Außerdem fuhr er nicht gerade darauf ab, das ganze in der Öffentlichkeit zu machen. Er bezweifelte zwar, dass ihnen hier irgendjemand über den Weg laufen wird, aber die Vorstellung, das es dann doch passieren könnte störte ihn gewaltig. Also hielt er sich in Sachen Geschlechtsverkehr zurück. Doch bei ihrem gemeinsamen Kuss überkam es ihn einfach. Er hatte keine Lust mehr sich zurück zuhalten. Er schlang seine Arme um ihre Taile und rückte sie näher an sich heran. Schon besser so. Er versank förmlich in dem Kuss. Es überraschte ihn selbst, wie viel Leidenschafft er da reinsteckte. Er hob eine Hand zu ihrem Kopf und streichte durch ihre Haare. Dann löste er den wilden Kuss auf. Schließlich musste die Zwei ja auch irgendwann einmal atmen. Plötzlich musste er grinsen. Er war ja sowas von blöd. Hatte er sich glatt in dieses Mädel verliebt. Er war so ein Blödkopf. "Hm. Das kam überraschend." Komentierte er und kratzte sich am Hals. Ja, das war eben wirklich ganz anders gewesen als geplant. Er räusperte sich einmal. Trotzdem war es toll gewesen. Mit einem blöden Nebeneffekt. Blöde Gefühle ...
Nach oben Nach unten
Arisa

avatar

Anzahl der Beiträge : 115
PokeDollar : 205

BeitragThema: Re: >>Route 202   Fr Aug 03, 2012 6:12 am


N E U N U N Z W A N Z I G


Sie stand da und küsste ihn, spürte seine Hände auf ihren Schultern. Wie ist es dazu gekommen? Sie konnte sich ihr Handeln selber nicht erklären, aber selbst wenn sie es nicht gewollt hätte, hätte ihr die Kraft gefehlt sich wieder los zu reißen. Sie fühlte sich in diesem Moment so geborgen und gestärkt wie sie sich noch nie gefühlt hatte. Aber dennoch war hier doch irgednetwas falsch. Warum küsste sie ihn? Wie kam es dzau? Warum? Sie vertzand nicht warum sie so etwas tat. Das war nicht ihr Gehirn das gehandelt hatte, es war ihr Herz. Aber wie konnt eihr Herz so handeln, ohne das ihr Gehirn irgendwas dazu sagen kon...? Ihre Gedanken wurde durch einen gewissen Alessandro geszoppt, der nun seine Arme um das Määdchen schlang und sie so unwillkürlich näher an ich heran zog. Etwas geschockt war sie schon, für einen kurzen Augenblick hatte sie dann ihre Augen geöffnet nur um sie direkt dannach zus schließen und nicht mehr zu denken. Sie ließ sich treiben und genoss diesen Moment einfach. Nichts von außen konnte nun an sie heran drängen. In diesem Moment waren sie Zwei solcher Personen die Arisa immer verachtet hatte. Sie waren wie ein Pärchen das es unbedingt darauf anlegte das sie alle bei ihren Knutschereien sahen. Aber Arisa verachtete diese Menschen nicht weil sie so eitel waren... Sie verachtete sie, weil sie selber so etwas noch nie gefühlt hatte. Sie hate noch nie die Lippen einer anderen Person auf den ihren gespürt. Klar sie verpackte immer alles so das es ihr passte, und so würde sie am Ende auch diesesn Kuss anders verpacken als er war. Aber für diesen einen Moment konnte sie ihn genießen. Und da war er auch schon vorbei.
Alessandro hatte sich langsam von dem Mädchen gelöst und erst jetzt viel ihr auf das es ihr an Luft mangelte, sie atemte einige Male tief durch bevor sie wieder anfing klar zu denken. Sie erwartete die Gefühle der Schuld die sie eben noch so sehr aus der Bahn geworfen hatten, dass sie den Rabenjungen geküsst hatten, aber da waren keine. Es war fast so al hätte er die ganzen bösen Gedanken vertrieben. Sie lächelte schief, ein Geistesaustreiber. Und dann brachte er etwas über die Lippen das so lässig klang als wäre garnichts geschehen. „Das kam überraschend waren seine Worte“, ja sie selber war schließlich auch überrascht das sie das gemacht hatte... Das ganze Spuiel war überraschend, aber... Warum konnte er jetzt so lässig irgendwas herausbringen. Wenn sie jetzt was derartiges sagen würde, würde das sicherlich in irgendeiner Stammelei enden. Und damit hatte sie auch recht. “Da-Das-Wo-woo-wol-wollte-i-ich-ni-cht“, mach dich ruhig noch weiter zum Affen, erst küsst du ihn und dann stammelst du irgendeinen Scheißdreck vor dich hin. Erstens wolltest du es ja anscheinend schon und zweitens kam das gerade wohl ziemlich doof. Der Kerl weiß jetzt noch tausend Mal weniger wo er bei dir steht. Unwillkürlich schaute sie auf den Boden Ihre Wangen wurden leicht rot. “O-oder… Vielleich d-doch...:” Warum musste ihr Gewissen wieder nur so neun Mal klug sein. Klar es hatte schon immer Recht gehabt mit allem. Aber das wollte sie nicht. Tja. Aber es hatte recht. In allem.


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: >>Route 202   Fr Aug 03, 2012 8:15 am

    Alessandro ginste immer noch Arisa an. Diese schien sich gerade erst zu ordnen. Ihre Lippen haben lecker nach Himbeeren geschmeckt. Er leckte sich über die Lippen, das musste echt bescheuert aussehen, aber was solls? Dann stotterte Dornröschen vor sich hin. Oh, sie wurde sogar rot. Das brachte ihn noch mehr zum Grinsen. Er wollte gerade mit 'klar wolltest du das.' antworten, aber das hätte sich eindeutig Scheiße angehört, also schwieg er vorerst. Er starrte an Arisa vorbei ins Gebüsch. Was sollte er jetzt sagen? Oder tun? Der arme Kerl hatte keine Ahnung. Er verlagerte sein Gewicht auf das linke Bein und sah zu Boden. Sollten sie etzt einfach Wortlos weitergehen? Das kam ihm ein wenig absurd vor. Einfach weitergehen. Doch hatte er eine Wahl? Sollte er jetzt etwa Händchen haltent mit ihr dem Sonnenuntergang entgegen laufen. Bäh. Oh Gott, bitte nicht! Er sah wieder auf, direkt in Arisas Augen. Er ... sollte jetzt irgendwas sagen. "Ähm ..." Nachdenklich starrte er zu seinem Dornröschen. Dann biss er sich auf die Lippe. Reiß dich zusammen! Aber das brachte auch nichts. Er hatte trotzdem keine Ahnung was er noch sagen könnte. "Ich hatte eigentlich vor heute noch bis nach Flori zu kommen." Warf er ein. Das Blödeste was er jetzt hätte sagen können. Am liebsten hätte er sich dafür selbst geohrfeigt. Es hatte sich so angehört, als würde sie ihn ausbremsen. Er biss sich auf die Unterlippe. Depp, Depp, Depp! Er räusperte sich, sah wieder zu Boden und drehte sich dann einfach um. Kurz schaute er über seine Schulter hinweg Arisa an. Was könnte er denn jetzt noch sagen, dass sie dachte, sie wäre immer noch mehr als erwünscht? Anstatt irgendwas zu sagen, bedeutete er mit einer Kopfbewegung, dass sie sich vom Fleck rühren sollte. Dann streckte er seine Hand nach Hinten aus. Er wollte, dass sie seine Hand nahm, aber irgendwie auch nicht. Nein, eigentlich wollte er das nicht. Also streckte er seine andere Hand auch nach Hinten und tat so, als würde er sich strecken. Perfekt überspielt, Junge. Was war eigentlich mit ihm los? Klar, er hs sich in das Mädel verguckt, aber das heißt doch nicht gleich, dass er nicht mehr wusste, was er eigentlich wollte. Er sollte sich wieder klare Ziele setzen. Er wollte den Champ besiegen. Dafür musste er alle Orden sammeln, den Ersten hatte er ja schon. Also war sein nächstes Ziel Ewigenau. Was wollte er noch in seinem Leben erreichen? Hm. Keine Ahnung. Darüber hatte er sich eigentlich noch nie Gedanken gemacht. Was würde er tun, wenn er den Champ besiegt hatte? Wahrscheinlich das, was alle anderen taten; Heiraten, Familie günden und so ... Hörte sich zwar nicht wirklich nach Alessandro an, aber naja. Er hatt keine Ahnung. Er war doch erst 17! Jaja. Immer die selbe Ausrede ... Er seuftzte. Eigentlich konnte er sich selbst nicht als Familienvater vorstellen. Doch das muss ja nichts heißen. Er schielte zu Arisa herüber. Der Kerl verliebte sich nicht gerade oft. Um nicht zu sagen gar nicht. Dieses schwarzhaarige Mädchen hatte das Eis gebrochen. Wer weiß was vielleicht mal aus ihnen wurde? Er schüttelte den Kopf. Alter Kitschkopf! Jetzt war er genau das, was er nie sein wollte. Er wollte nie der sein, der sich den Kopf über die Zukunft zerbrach. Er lebte im Hier und Jetzt! Kein Platz für sowas!

Nach oben Nach unten
Arisa

avatar

Anzahl der Beiträge : 115
PokeDollar : 205

BeitragThema: Re: >>Route 202   Fr Aug 03, 2012 9:29 am


D R E I Z I G


Ihr Blick wanderte wieder hin zu dem Schwarzhaarigen Kerl, der nun anscheinend noch etwas sagen wollte. Zumindest ließ das „Ähm“, was er ovn sich gab darauf schließen. Und hey sie hatte Recht gehabt, denn er sagte tatsächlich noch etwas. Doch das was er sagte klang nicht wirklich dannach. Nicht wirklich nach etwas das sie hätte glükclih machen können. Unwillkürlich bekam sie wieder diese Schwindelgefühle und alles begann sich zu drehen. Er wollte heute noch nach Flori kommen. Das ist schön das er das wollte, aber wenn er es so eilig hatte... Sollte er sich wohl doch lieber nicht mit ihr abgeben. Sie ist nicht unbedingt die jenige die sich gerne hetzt. Und genau das sollte sie ihm auch sagen. Sie drehte sich unwillkürlich um, hob den Arm und winkte. “Gut dann tschüß. Die Bitch will dich nicht aufhalten. Du solltest deine Reise ohne mich fortsetzen, dann kommst du auch schneller voran!“ Diese Worte müssen wohl gesessen haben. Sie ging einige Schritte nach vorne um zu verdeutlichen das sie es wirklich ernst meinte und dann drehte sie sich noch einmal um. Ihre Augen strahlten Trauer aus und man merkte ihr, die verzweiflung an. Ihre Haare wehten im Wind. “Tschüß“, murmelte sie bevor sie sich wieder umdrehte.
Vielleicht sollte es so besser sein. Letzendlich wäre ihr ganzes Leben durch einander geraten. Sie zweifelte daran ob sie dieses Spiel hätte jemals gewinnen können. Sie grinste. Es war lächerlich sie hätte es niemals gewinnen können. Und er hätte sie fertig gemacht. Schach Matt. Wenn sie jetzt aufgeben sollte, würde das alles viel einfacherer geben. Sie könnte sich in ihr Leben ohne Gefühle zurück werfen. Ohne irgendetwas das sie auch nur im Anschein bei ihrer Arbeit stören konnte. Sie ging einen Schritt weiter nach vorne.
Vielleicht war es aber genau der falsche Weg. Vielleicht würde sie endlich verstehen was das Leben bedeutet. Vielleicht würde sie lernen mit Gefühlen zu leben. Das Verhalten der Menschen verstehen. Endlich Leben und irgendwann Mal glücklich werden. Irgendwann würde sie durch Alessandro auch Blue kenen lernen und dann könnte sie sich entschuldigen, sie könnte Frieden mit sich selbst Frieden schließen...
Sie bemerkte das sie immer noch die Rose in der Hand hielt. Nein sie hielt sie nicht einfach nur in der Hand. Sie zerquetschte sie fast. Es war noch eine Dorne übrig geblieben und die rammte sich genau in Arisas Fleisch. Sie hob ihre Hand genau vor ihr Gesicht und sah zu wie das Blut langsam aber sicher ihren Arm herunterrann.

Ich wollte dir Danke sagen. Ich wollte mich für die kurze Zeit bedanken, in der du mir lehrtest wie fröhlich das Leben sein kann. Obwohl ich kaum gelacht habe, ich war glücklich. lernte ein Stück was Leben bedeutet. Danke, genau das waren die Worte die sie ihm wohl in diesem Moment sagen wollte. Kurz bevor sie verschwinden sollte. Kurz bevor sie aus seinem Leben verschwand, und er aus ihrem. Aber nein. Sie würde nicht weggehen. Arisa würde mit ihm gehen. Sie würde mehr Lektionen über das Leben lernen wollen. Sie machte auf dem Absatz kehrt und rannte wieder zu Al. Sie brauchte diese Worte jetzt noch nicht zu agen. Sie würde noch genug Zeit haben, erst wenn es zum Abschied kam. Dann würde sie es ihm sagen. Erst dann.



Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: >>Route 202   Fr Aug 03, 2012 10:50 am

    Alessandro wartete darauf die Schritte von Arisa zu hören, wie sie ihm folgte, doch die kamen nicht. Stattdessen verabschiedete sie sich. Alessandro ließ seine Arme sinken. Sein Rücken krümmte sich fast unmerklich. Sie ... sie wollte jetzt einfach gehen? Aber ... das konnte sie nicht! Nicht jetzt! Nicht nachdem er Gefühle für sie empfand. Er biss seine Zähne zusammen, als er spürte wie ihm die Tränen kamen. Dann zwang er sich dazu, einen Schritt vorwärts zugehen. Komm schon! Die wirst du soch wohl vergessen können! Naja ... da war er sich nicht ganz so sicher. Er verzog sein Gesicht. Kommt davon, wenn man Gefühle zu ließ. Er war naiv zu glauben, dass dieses Mädchen wirklich das selbe für ihn empfinden würde. Es gab zwei Arten von Mädchen. Einmal sie, die einfach nur total kitschig waren und nur rumnervten. Und einmal die, die Kerle verarschten. Er hatte sich getäuscht, als er dachte Arisa wäre anders. Sie gehörte zur zweiten Gruppe. Wieso war ihm das nicht schon vorher aufgefallen? Er schüttelte seinen Kopf. So naiv ... Er war so blöd. So unglaublich blöd! Er biss sich auf die Unterlippe und versuchte dann den Kloß im Hlas runterzuschlucken. Klappte nicht. Sollte er ihr jetzt hinterher laufen? Sie bitten mitzukommen? Das klang so gar nicht nach ihm, doch hatte er eine Wahl? Wenn er sie nicht verlieren wollte wo er sie doch gerade erst gefunden hatte? Er wollte sich gerade umdrehen, als er schnelle Schritte hört. Sie verlies ihn also doch nicht einfach so? Überglücklich drehte er sich zu Arisa um. Er konnte nicht anders und umarmte sie. "Was gehst du einfach weg?" Fragte er nicht sie, aber auch nicht sich selbst. Er fragte es einfach. Er schloss kurz seine Augen, doch öffnete sie beinahe sofort wieder und ließ Arisa los. "Außerdem bist du keine Bitch." Bemerkte er und grinste selbstgefällig. "Das wärst du nur, wenn du mit tausenden Kerlen auf einmal und kreuz und quer rummachen würdest." Dann sah er Arisa an und zog prüfend eine Augenbraue hoch. "Tust du doch nicht, oder?" Die Frage war eher als Scherz gemeint, doch er hatte Angst, dass Arisa dann wohl doch so wäre wie gewisse andere Mädchen. Sie brauchte ihm ja nicht gleich zweimal an einem Tag das Herz brechen. Oder jemals wieder. Auch wenn er bezweifelte, dass Arisa ihm nicht einfach so aus Spaß verletzen würde. Apropros verletzen; Arisa rann Blut den Arm hinunter. Es bildeten sich Sorgenfalten auf Alessandros Stirn. Sie hatte sich hoffentlich nicht schwer verletzt.
Nach oben Nach unten
Arisa

avatar

Anzahl der Beiträge : 115
PokeDollar : 205

BeitragThema: Re: >>Route 202   Fr Aug 03, 2012 11:56 pm

]

E I N U N D R E I Z I G


Kaum war sie bei ihm angekommen, drehte er sich zu ihr um und umarmte sie. Etwas verwirrt riss sie ihre Augen. Was war denn das? Warum umarmte er sie so plötzlich? Sie war doch nur ein paar Schritte weiter von ihm entfernt gewesen. Er ließ noch nicht los als er eine Frage stellte, die Arisa einfach so im Raum stehen lassen wollte. Immerhin war er derjenige gewesen der einfach sie nicht haben wollte, seine Worte die sich ganz dannach anhörten das sie ihn nur behinderte. Aber irgendwie warne sie wohl doch nicht so gemein, sonst wäre der Kerl nicht so froh das sie doch mit kam. Er ließ sie los. Ihretwegen hätte er das jetzt nicht machen sollen. Aber stimmt ja... Er wollte weiter gehen. Dann machte er noch eine Bemerkung die er eigentlich nicht machen musste. Sie wusste das sie keine Schlampe war. Das Mädchen wollte ihn nur verletzen als sie gehen wollte, sie wollte das er leidet. Sie will immer nur das die anderen Leiden. Keiner soll glücklich sein, denn sie ist es auch nicht. So lebte sie bisher.
Und da stellt er ihr diese eine Frage. „Tust du doch nicht, oder?“, kolar sie verstand schon das das nur als Scherz gemeint ist und eine Frage ist auf die man keine Antwort haben wollte. Aber sie als Mensch der nicht immer mit der Wahrheit lebt, wollte eine Antwort geben. Eine Antwort die ihn wohl zum Nachdenken bringen sollte. “Nein.“, sagte sie, ”Aber würde ich das nicht auch sagen wenn ich so ware? Die Frage musst du mir nicht beantworten. Ich würde es tun. Wer gäbe sowas offen zu? Lass uns weiter gehen“ Sie legt eihren Kopf ein weiteres Mal schief und lächelte dann. Sollte sie seine Hand nehmen? Nein, das war zu kitschig. Sie ging einfach schon ein paar Schritte nach vorne um zu demonstrieren das sie jetzt los gehen sollten. Sie drehte ich um um zu schauen ob er auch folgte.
Warum verhielt sie sich die letzten zwei Tage so komisch? Erst klappte sie tausend Mal zusammen und dann, dann küsste sie einfach so einen wildfremden Menschen. So ganz wildfremd war er nicht, aber sie kannte ihn noch nicht sonderlich lange, und dennoch hatte sie ihn einfach so geküsst. Und er hatte sie an sich gepresst. Hatte er vielleicht schon irgendwelche Gefühle für sie die sie eventuell ausnutzen könnte? Tze. Tze. Tze, Ihr inneres ich sprach Mal wieder zu ihr, aber sie ignorierte es. Der Kerl war glücklich das sie doch mit ihm weiter gehen wollte. Es könnte also gut sein, dass er schon irgendweas für sie empfand. Lächerlich nach zwei Tagen war er schon ihrem Scharm verfallen. Ihr inneres ich fing laut an zu lachen. Es lachte nicht mit ihr, sondern über sie. Dieses Mädchen wollte sich immer noch nicht eingestehen das sie irgendwelche Gefühle besaß, und das diese Gefühle auch Mal ans Tageslicht wollten. Dieses Mädchen war einfach zu stroh doof.


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: >>Route 202   Sa Aug 04, 2012 10:31 pm

    Alessandro zog seine Augenbraue hoch. Die Kleine schien wieder ganz sie selbst zu sein und antwortete auch dementsprechen. Vielleicht sollte er sich an ihr ein Beispiel nehmen und einfach wieder auf den Boden zurück kommen. DIe ganzen Hirngespinnste von Arisa dürften sich gerne wieder verdünnisieren. Er sollte sich sich mal mehr Gedanken über dieses Mädel machen, bevor er ihr nachher noch gänzlich verfiel. Das war doch alles Müll! Gefühle waren scheiße, wieso fühlte er überhaupt? Naja, ohne Gefühle könnte er allerdings auch nicht glücklich sein.
    Als Arisa ein paar Schritte vorging, folgte er ihr. Schließlich war er es gewesen, der heute noch bis nach Flori kommen wollte. Nach seinem Wissen würden sie auch nicht mehr lange bis nach Jubelstadt brauchen. Nur noch ... 2-3 Minuten? Hmpf. Keine Ahnung. Sie würden jedenfalls gleich dort sein. Vielleicht könnten sie sich da etwas zu essen besorgen. Bis auf das Brötchen heute Morgen hatte er nichts gegessen und so langsam meldete sich sein Magen, er solle jetzt gefälligst etwas essen! "Hast du Hunger?" Fragte er mit einem flüchtigen Blick auf das schwarzhaarige Mädchen. Wenn sie keinen Hunger hatte war es auch nicht schlimm, dann würde er sich halt irgendwas für Unterwegs kaufen. Tja und da waren sie schon. In Jubelstadt. Er mochte diesen Ort nicht. Zu viele Menschen auf einem Fleck. Großstädte gefielen ihm sowieso nicht. Überall riesige Häuser und so viele Menschen. Man hatte das Gefühl, die Menschenmege wäre eins, ein einzelnes Monster, welches gegen dich ankämpft, dich beobachtet. Obwohl diese Vorstellung recht absurd war. Niemand oder kaum einer beobachtete genau dich. Wieso sollten sie auch? Schließlich haben die doch alle keine Zeit um in der Weltgeschichte rumzuschauen. Sie hatten Arbeit, die erledigt werden muss, oder? Alessandro hoffte, er würde nie so werden. So ein willenloser Zombie. So ein Leben konnte doch nicht schön sein, oder? Jedenfalls konnte er sich nichts tolles darunter vorstellen. Plötzlich erkannte er einen dieser willenlosen Zombies wieder. War das nicht einer aus seiner Klasse gewesen? Machte der hier in Sinnoh etwa eine Ausbildung? Er zog abfällig eine Augenbraue hoch. Wie kann man sich soetwas nur antun? Als er mit Arisa an ihm vorbei ging, griff er dem Kerl an die Schulter und zog ihn zur Seite. Diese Bewegung könnte genauso von einem Kriminellen stammen, der sein Opfer grob in eine dunkle Gasse zog. Der Zombie im Anzug sah ihn vorerst erschrocken an, doch dann schien er Alessandro wieder zu erkennen und wollte ihn herzhaft begrüßen. So als wären sie damals beste Kumpels gewesen. Doch finde den Fehler; Alessandro hatte keine Freunde. Deshalb sah er dem Braunhaarigen etwas grimmig entgegen. "Detective Al! So eine Überrachung! Was machste hier, Kumpel?" Alessandro schnaubte abfällig. Der Kerl hatte seinen alten Spitznamen verwendet, dass er sich überhaupt noch an ihn erinnerte, war ein Wunder. "Was ich hier mache? Das wollte ich eigentlich von dir wissen. " Knurrte er. "Immer noch so grimmig? Naja, ich bin hier, weil ich jetzt für Jubelstadt TV arbeite. Cool, oder?" Alessandro sah noch verwunderter aus. Jubelstadt TV? Ach ja stimmt, Kyle wollte schon immer Reporter werden ... "Sehr cool." Murmelte er. Kyle grinste verschwörerisch. "Und du bist immer noch auf Orden-Jagd? Tja, hier sind ein paar Neuigkeiten für dich; es wird gemunkelt, dass Raymond Ficht von einem 17 jährigen Mädchen besiegt wurde. Man ist sich allerdings noch nicht sicher, deshalb wurde ich losgeschickt." Flüsterte er dem Schwarzhaarigen zu. Dann winkte er und lief weiter. "Man sieht sich!" Rief er noch, bevor er in der Menschenmenge verschwand. Alessandro sah ihm ungläubig nach. Raymond Ficht besiegt von einem Mädchen? Das konnte doch nicht sein! Nun sollte es sein Ziel sein, ein gleichaltriges Mädchen zu besiegen? Irgendwie ... hatte es nicht mehr den selben Reiz wie zuvor. Vielleicht sollte er sich einfach ein neues Ziel setzen ...


tbc: Jubelstadt
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: >>Route 202   Mi Aug 08, 2012 6:20 pm

CF Labor

"Ich glaub nicht, dass ich mit der Schokolade weit kommen werde, aber..." Sophie legte zwei Köderdosen mit Schokolade aus. Die Köderdosen waren innen stark klebende Pappschachteln, in die man etwas Süßes legen muss.
"Es geht besser wenn ich ein Pokémon mit Lockduft hätte, das könnte die Schachtel dann angenehmer riechend machen. Man kann den Lockduft von bestimmten Käferweibchen kaufen und damit die jeweiligen Männchen anlocken, und umgekehrt, aber für sowas hab ich kein Geld. Außerdem... kommt mir das gemein vor. Ich mein so haben sie wenigstens was zu essen. Wenn sie Schokolade mögen...."
Sophie zuckte mit den Schultern.
"Wir bleiben in der Nähe von der 'Falle'. Falls das wirklich funktionieren sollte ist das Pokémon dann nicht so lang alleine und ich kann es losmachen und dann versuchen es zu fangen."
Sie kam sich irgendwie cool vor, wie sie Athena da so alles erklärte. Aber andererseits hatte sie auch irgendwie das Gefühl, dass das jetzt wahrscheinlich etwas grausam rüberkam. Aber so ging man bei der Suche nach Käfern eben vor.
Oder vielleicht langweilte sie sich? Der nächste Schritt würde ihr jedenfalls bestimmt Spaß machen!
"Was wir in der Zeit machen können, ist, zu gucken ob es hier überhaupt Käfer gibt. Damit fängt man zwar keine seltenen Exemplare, die Wahrscheinlichkeit Erfolg zu haben ist jedoch höher."
Sie ließ erneut ihren Rucksack von den Schultern und holte dann einen Kescher und einen Klopfschirm hervor. Beide waren noch nicht zusammengesetzt, damit das Mädchen sie transportieren konnte, aber jetzt steckte Sophie die Teile ineinander. Das hatte sie schon oft gemacht. Zunächst präsentierte sie den Klopfschirm.
Ein Reifen aus Plastik der so mit Stoff bestand war, dass er eine Art Trichter war. In der tiefen Mitte hatte das Stofftuch ein Loch und daran eine Röhre.
"Mit dem hier klopft man so gegen Bäume, dass Käfer sich erschrecken und herunterfallen, dann fallen sie auf den weichen Stoff. Wenn sie versuchen wegzukrabbeln krabbeln sie meistens auf das Loch da zu, dann gehen sie durch die Röhre direkt vor deine Füße. Also gehen sie nicht weg, ähm... das ist so ähnlich wie der Einsatz der Attacke "Kopfnuss", aber nicht ganz so effektvoll und auch nicht immer wirklich... erfolgreich. Man kann... eigentlich auch einen Regenschirm nehmen, den man aufmacht und dann mit dem Griff nach oben hält, da fallen die dann auch rein."
Sophie wusste nicht recht wie sie das eklären sollte. Athena sah es ja, wenn sie es gleich machte.
"Und der Kescher..."
Halt. Ich bin sicher, sie weiß wozu der gut ist.
"Naja, wenn halt eins von den Pokémon das ich aufgescheucht hab wegfliegen will..."
Sie grinste.

Gleich würde sie ordentlich krach machen müssen, damit die Käfer auch wirklich aufgeschreckt wurden. Vielleicht würde sie auch Käfer fangen können, die normalerweise erst nachts rauskamen.
Dann fiel ihr etwas ein.
"Wenn ich ehrlich bin erinnere ich mich von Routen gelesen zu haben die für Käfer bekannt waren, ich weiß so genau gar nicht mehr ob Route 202 dabei war... aber ich würde vorschlagen wir fangen hier an, ich meine, probieren schadet nicht.
Wenn wir laut und trampelig genug sind finden wir bestimmt was."

Gesagt, getan. Sophie suchte sich einen Baum mit besonders dichten Gestrüpp aus und lief mit ihrem komischen Trichter drumherum. Den Kescher hatte sie an einen anderen Baum gelehnt.
Sie stampfte auf, damit die Käfer aus ihren Verstecken kamen, und boxte mit dem Trichterdings immer wieder gegen den Baum, damit auch ja was rausfiel. Kein Erfolg.
ich muss lauter sein.

"Ente Ente Ente Ente", rief Sophie laut, und stampfte im Kreis. "ENTE ENTE ENTE ENTE!"
Das sah ganz schön bescheuert aus.
Aber dafür musste das jetzt auch wirklich helfen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: >>Route 202   Mo Aug 13, 2012 12:49 am

cf: Labor

    Athena hörte Sophie aufmerksam zu. Es ist ja nie falsch etwas neues dazu zu lernen. Auch wenn sich die Türkishaarige nie sonderlich für Käferpokémon interessiert hatte, ein Käfer-Flugpokémon fänd sie schon cool. Wer weiß? Vielleicht würde sie ja irgendwann einmal eins fangen. Das mit den Lockdüften war wirklich außerordentlich interessant. Und witzig. Sie kicherte als Sophie meinte, dass es ihr mit den Lockdüften gemein vorkommen würde. Dann erklärte sie, wo man sich am besten aufhalten sollte. Athena nickte einmal. Sie sah irgendwie geistigabwesend aus. Doch dass arme Mädchen musste ihre Gedanken erst einmal ordnen. So viel wie sie gerade von Sophie gelernt hatte ... Dann nickte sie noch einmal, diesmal langsamer und lächelte Sophie zu. "Okay, gut." Sagte sie fröhlich und grinste noch breiter. Doch dann fing Sophie an, noch mehr zu erklären und Athena setzte ihren gewohnten 'Nachdenk Blick' auf. Der sah allerdings nicht gerade aus, als würde sie nachdenken. Nein, sie sah aus als wäre sie das naivste Mädchen der Welt, aber so guckte sie nun mal, wenn sie nachdachte. Sie beobachtete ihre Freundin dabei, wie sie verschiedene Geräte ineinander verankerte. Dann erklärte sie wofür dieses komische Schirmdingsbums gut war. Sie nickte langsam. Gut, das hatte sie verstanden. Dann hielt die Weißhaarige den Kescher hoch. Ja, okay. Sie hatte schon so eine Vorstellung wofür der gut war. Von Sophie wurde sie dann auch letztendlich bestätigt. "Laut und trampelig?" Echote sie die Worte der jüngeren Arenaleiterin. Laut konnte sie sein, kein Problem. Und trampelig ... war sie sowieso mit ihrer Beinschiene. Dann fing Sophie plötzlich an zu rufen. Oder zu brüllen. Ja, brüllen traf in diesem Fall wohl mehr zu. Unsicher fing Athena auch an zu rufen. Erst leise, dann immer lauter. "ente, ente, Ente, Ente, Ente?" Hm. Sie wollte Sophie schon helfen ... doch. Ach ist doch egal! Dann brüllte sie hier halt rum wie eine Verrückte. "ENTE, ENTE, ENTE, ENTE, ENTE! Hoffentlich würde bald ein Käferpokémon auftauchen ....


[out: Sorry, dass du solange warten musstest D:]
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: >>Route 202   Di Aug 14, 2012 5:43 am

[out: ist doch nicht schlimm xD]

Die beiden schafften es, ein paar Staralili aufzuscheuchen, aber Käfer Pokémon blieben erstmal aus.
Einige Trainer sahen sich verwundert nach den Mädchen um, denn es sah schon ganz schön bescheuert aus, und hörte sich auch bescheuert an.
Ein kleiner Junge von vielleicht gerade mal 9 Jahren, schien darüber nicht besonders erfreut.
Er schien hier auf Route 202 mit seinem Chelast trainieren zu wollen.

Jetzt kam er auf Sophie und Athena zu.
"Was macht ihr hier?", fragte er verwirrt.
"Wir versuchen, Käfer-Pokémon zu finden."

Der kleine Junge legte den Kopf schief.
"Hm. Ich hab gerade ein Sheinux fangen wollen, aber ihr habt es verscheucht."
"WAS? ECHT? Oh je, tut mir Leid."
"Hör mal, ich fände es echt cool, wenn ihr etwas leiser sein würdet... ihr verschreckt die Pokémon viel mehr, als dass ihr sie anlockt."

Sophie seufzte. Wahrscheinlich hatte er Recht. Außerdem würde sie sonst sowieso irgendwann heiser werden.

"Gut, wir werden ab jetzt leise sein", versprach sie.
Dann ging sie zurück zur Falle, und fand ein...
ein Smettbo?

Sie war äußerst verdutzt.
Diese Pokémon kamen hier nicht ohne weiteres vor!
Im ersten Moment freute sich Sophie, so ein seltenes Pokémon gefunden zu haben.
Doch dann fiel ihr etwas ein: Das konnte unmöglich ein wildes Pokémon sein!
"Das muss von einem Trainer sein!", meinte sie zu Athena, und befreite es aus der Falle.
Sie wollte es fliegen lassen, damit es zu seinem ursprünglichen Trainer fliegen konnte, aber es wollte nicht von der süßen Schokolade weg.
Sophie versuchte, sie dem Smettbo wegzunehmen, aber wenn sie damit woanders hin ging, flog das Pokémon ihr hinterher.
"Na toll. Komm, lass uns den Trainer suchen gehen...", meine Sophie, ein wenig enttäuscht.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: >>Route 202   Do Aug 16, 2012 11:47 pm

    Athena lief rot, als sich ein kleiner Junge über den Krach beschwerte, den sie hier veranstalteten. Sie überließ das Reden lieber ihrer Freundin. Schließlich wollte sie nichts falsches sagen. "Tut uns leid!" Stimmte sie Sophie zu. Dann schaue sie zu Boden. Das ist ja echt peinlich ... Da wurden sie von einem kleinen Jungen angeschnauzt, der keinesfalls älter als 10 Jahre war. Athena nickte eifrig, als Sophie meinte, sie würden ab jetzt leiser sein. Dann wendete sich die Weißhaarige auch gleich ihrer Falle zu. Athena warf einen kurzen Blick auf die Umgebung und humpelte zu Sophie herüber. Es war ein Smettbo in der Falle gefangen. Das wunderte selbst die Türkishaarige. Sie wusste zwar nicht gerade viel über Käferpokémon, aber Smettbo lebten normalerweise nicht in dieser Gegend. Dann stellte Sophie fest, dass es einem anderen Trainer gehören muss. Na, klar! War doch logisch, oder? Sie sah kichernd dabei zu, wie Sophie versuchte das Smettbo zu verscheuchen. Es sah wirklich komisch aus, wie sie versuchte dem Käferpokémon die Schokolade wegzunehmen. "Gut, dann lass uns den Trainer suchen gehen." Antwortete sie und sah sich erneut um. Wo sollten sie anfangen. "Was meinst du, wo sollen wir es als erstes versuchen?" Fragte sie mit schief gelegtem Kopf. Sie könnten entweder zurück nach Sandgemme gehen oder es in der Nähe von Jubelstadt versuchen. Hm. Jubelstadt war immer so eine heikle Sache. Da waren so viele Menschen, die sie einfach umschubsen konnten. In Großstädten achtete man nicht darauf, wer einem gegenüber stand. An sich ochte sie ja so große Städte, nur nicht umbedingt die rücksichtslosen Menschen, die da rumliefen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: >>Route 202   Sa Aug 18, 2012 4:30 am

"Wenn der Trainer nicht mehr hier auf der Route ist, würde ich sagen, wir gehen ins nächste Pokémoncenter, zum Beispiel in Sandggemme, und fragen Schwester Joy, ob ihr das Smettbo bekannt vorkommt. Es sieht jedenfalls nicht so aus, als hätte es einen weiten Weg hinter sich, dann könnten wir... hey, lass das!"
Das Letzte hatte sie zu Smettbo gesagt, welches mit der Schokolade wegfliegen wollte. "Smettbo!"
"Du kriegst doch was, aber damit fliegen kannst du nicht!"

Den Trainer mussten sie jetzt eben noch erwischen, aber Sophie war sich sicher, dass Smettbo seinen Besitzer oder seine Besitzerin wiedererkennen würde, aber dazu mussten sie ih oder sie erstmal finden.
Naja, ein eigenes Pokémon würde sie ja später immer noch fangen können. Dazu war später noch genug Zeit, das hier ging jetzt erstmal vor.

TBC Sandgemme - Pokémon Center
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: >>Route 202   Do Aug 30, 2012 11:24 am

<- Sandgemme

Vor ihm erstreckte sich Route, mit Bäumen und Wiesen, jedoch mehr Bäumen als Wiesen. Sie besaß einen fest vorgegebenen Pfad, aber hier und da, waren Trampelpfade von Leuten zu sehen, die zwischen den Sträuchern und Bäumen Pokémon oder anderes suchten.
Red sah seinen PokéNav und las die Beschreibung zu der Route. Dann fing er an zu lächeln und drehte sich zu Hiro um und sprach: "Na, jetzt können wir uns beweisen." Sie gingen den Pfad entlang und kamen ans erste hohe Gras. Sie hörten etwas rascheln und drehten sich schnell um, als plötzlich drei Staralili am anderen Ende der Wiesenfläche empor flogen und Richtung Westen das Weite suchten, immer den Trainer und sein Pokémon hinter sich lassend. "Das war ja wohl ein Fehlschlag." lachte Red.
Nun waren die beiden schon seit zwei Stunden Unterwegs, seit sie das Schiff verlassen hatte und der Durst macht sich bei Red breit und er dachte sich, dass sein Nidoran sich auch über einen Schluck Wasser freuen würde. Also blieb er stehen, ging zu einem hockte sich vor diesen. Er kramte aus seiner Tasche eine großes Thermoskanne raus, die aber nicht, wie üblich mit Tee, sondern nur mit Wasser gefüllt war, da auf dem Schiff verdammt viel für Tee verlangt wurde. Also, hatte er die Flasche nur mit Leitungswasser gefüllt, da es auch seinen Zweck erfüllte. Es kein heißer Tag, im Gegenteil, das Klima hier war angenehm kühl und trotz seiner Weste schwitze er nicht.
Er drehte den großen Plastikbecher ab, der auch als Deckel fungierte und füllte diesen mit viel Wasser. Dann stellte er diesen vor sein Pokémon, welches mit Freude daraus trank. Red überlegte kurz, ob er den Rest auch einfach aus dem Becher trinken konnte und musste an den Spruch "Ein Fukanomaul ist sauberer, als ein Menschenmund" und an eine Sendung, in der sie dies mit Hilfe von Petrischalen bewiesen haben und ohne groß weiter nach zu denken, trank er den Rest aus und füllte nochmal nach. Sie blieben noch weitere fünf Minuten sitzen und genossen die Ruhe, als sie wieder etwas rascheln hörten.
Es kam aus einem Gebüsch vor Ihnen und schnell sprang Red auf und Hiro machte sich bereit anzugreifen. Eine Gestalt trat hervor, die so groß war wie ein Farbeagle. Beinahe hätte Red eine Attacke befohlen, als er gerade noch im rechten Augenblick eine Kappe auf dem Kopf und eine Hose erkannte. Es war einer der vielen Jungtrainer. Kam keuchend und fluchen aus dem Gestrüpp und erschrak, als er Red und sein Pokémon erkannte. Als er jedoch sah, dass es ein Trainer war, zeichnete sich ein Lächeln auf dem Gesicht des Fremden ab. "Hey, ich weiß zwar, dass du älter bist, aber ich sehe, dass du noch nicht lange Trainer bist, also fordere ich dich und dein Pokémon raus!" entgegnete der Junge, der aus dem Gewächs kam.
Genau das wollte Red hören und ging drauf ein. "Aber ich muss dich warnen! ich habe mehr Pokémon als du Großer!" - "Denkst du ehrlich, dass Nido mein einziges Pokémon ist? Lass und anfangen! Los Hiro!" - "Na dann, Los Staralili!".
Noch ehe die Trainer ein Kommando gaben, stürzten die Pokémon auf einander ein. Während das Gift-Pokémon seinen Gegner mit einer Kopfnuss, erfolglos zu treffen, traf, das Flug-Pokemon mit einem Ruckzuckhieb. Der Junge stieß einen Freudenschrei auf, der aber schnell verklang, als er merkte, dass sein Pokémon die Hälfte an Höhe gewann. "Was ist los Staralili? Er hat dich doch nicht getroffen, was ist los?". Red wusste die Antwort, sprach aber zuerst zu seinem Pokémon: "Hiro, du musst besser aufpassen. Geh nicht einfach auf deinen Gegner los.", dann wand er sich seinem Gegner zu und sprach zu ihm: "Tja, Vögel werden leicht vergiftet und manche Nidorans haben zu Verteidigung Giftdornen und wenn man die berührt, kann man vergiftet werden." - "Ok, Staralili! Nun Tackle!". Der Vogel gewann trotz der Vergiftung schnell an Geschwindigkeit. Red beruhigte sein Pokemon und bat es zu warten und als der Vogel direkt vor seinem Nidoran war, gab er das Kommando: "TIEFSCHLAG!".
Das Staralili hatte keine Chance gehabt und wurde zur Seite geschleudert, doch das Pokémon wollte nicht aufgeben und erhob sich nochmal, bis es auf Grund der Vergiftung wieder zu Boden sackte. "Komm zurück Staralili! Ok, du bist dran Bidiza! Tackle!" - "Hiro los! Setzt Doppelkick ein!" Nidoran wehrte die Tackle mit einem Kick aus und verpasste einen weiteren Tritt in die Magengegend, doch das Bidiza fasste sich wieder und rannte wieder auf Nidoran zu. Diesmal hatte sowohl Red als auch Nidoran keine Chance aus zu weichen und Hiro erlitt einen Volltreffer. Nido richtete sich wieder auf und rannte mit einer Kopfnuss auf das Bidiza los, welches, versuchte Nidoran zu tacklen. Beide trafen aufeinander und Bidiza ging zu Boden, doch Nidoran war zu erschöpft um einen weiteren Kampf aus zu fechten.
"So dann kann ich mal schauen, wie gut mein neues Pokémon ist! Los Zigzachs!", rief der kleine Junge und schickte sein drittes Pokémon in den Kampf.
"Komm her Hiro und ruh dich in deinem Ball etwas aus", sagte Red und schickte es in seinen Ball zurück, dafür holte er einen anderen Ball raus und entsandt sein zweites Pokemon in den Kampf: "Hito, du darfst auch kämpfen!" Zum Vorschein kam ein kleine Pokémon, was wie eine Kerze aussah. Es sah sich um und wollte zuerst wegrennen, doch als es sah, dass es sich im Kampf befindet, fixierte es sich auf Zigzachs. Der Junge sah das Lichtel erstaunt an und fragte sich was dies für ein Pokémon ist, da er es noch nie gesehen hatte und entgegnete mit: "Deine Pokémon können noch so seltsam sein, aber sie haben keine Chance gegen Zigzachs Kopfnuss! Los!" Er lachte Red sogar aus, weil er nicht auf diese Attacke reagierte und Lichtel sich auch nicht bewegte, staunte dafür um so mehr, als die Attacke nichts auswirkte und Zigzachs durch Lichtel hindurch rannte. "Hito, erst Konfustrahl und dann Smog." Das Normalpokémon wurde von einem Strahl erfasst und fing an zu taumeln, als dann aber noch von einer Smog-Wolke erfasst wurde stieß es gegen einen Baum und ging K.O.
Red war glücklich, gleich zu Beginn einen solchen Erfolg beim ersten Kampf zu haben und sprach zu seinem Gegner: "Guter Kampf, hat Spaß gemacht.", doch der Junge entgegnete nur: "Wir sind noch nicht fertig, ich sagte, ich habe mehr Pokémon als du. Eines habe ich noch!" und meinem Grinsen ins Gesicht schickte der Fremde ein Burmy ins Spiel. Red rief: "Hito, wie zuvor!", doch sein Gegner wehrte es mit zweimal Schutzschild ab. Das hatte Red sich schon gedacht. er Ahnte, dass er kein Lichtel kennt und auch nichts von den beiden Typen wusste, also rief er zu letzten Attacke aus. "Glut!" Wieder wollte der Junge es mit Schutzschild abwehre, doch etwas hatte nicht geklappt und das Burmy wurde von Glut direkt getroffen und besiegt.
"Och neee! Was ist das denn für ein seltsames Pokémon?!" - "Das ist ein Lichtel, ein Geist und Feuer Pokémon. Es kommt aus der Einall Region und war ein Geschenk meines Vaters. Hast dich toll geschlagen, dein Bidiza ist wirklich gut und wäre Staralili nicht vergiftet worden, dann wäre alles sicher knapper geworden. Ich bedanke mich für den tollen Kampf." - "Nichts zu Danken, aber ich muss langsam nach Hause, denn das Abendessen kommt bald auf den Tisch und da muss ich da sein, sonst gibt es Ärger, von meiner Mutter. Auf Wiedersehen, wie heißt du eigentlich? Ich bin Gunther!" - "Ich heiße Red! Auf Wiedersehn Gunther!"
Gunther hatte recht gehabt, denn die Sonne neigte sich langsam zum Abend und deshalb suchte sich Red einen Platz zum Nächtigen. Er verließ den Pfad und nahm einen der kleinen Abzweigungen der Jungtrainer.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: >>Route 202   Mo Nov 12, 2012 10:42 am

Red sah sich um und fand einen guten Schlafplatz in der Nähe eines Baumes. Unter den ganzen Bäumen, war es noch dunkler, als auf dem Wegen, aber die Äste waren nach einer kurzen Strecke nicht mehr im Weg. Die Kinder und Jungtrainer hatten seit Jahren dafür gesorgt, dass man gut durch kommt. Es gab richtige Wege und wenn Red sich hier auskennen würde, hätte er sicher wunderbare Plätze gefunden. Zwischen den hohen Büschen, war er vor dem gefährlichen Winden geschützt, denn auch wenn er die Kälte nicht hasste, so hasste er doch Zugluft und musste immer an die Worte seiner Mutter denken, die immer sagte: „Kalte Luft ist nicht gefährlich, es ist die Zugluft, die krank macht.“.
Jetzt musste er schon wieder an diese Frau denken, die Ihm seinen Traum genommen hätte, wenn er nicht abgehauen wäre. Schnell versuchte er sich die Gedanken an Ihr aus dem Kopf zu schlagen und holte seinen Schlafsack raus. Er war nicht so müde, dass er schlafen wollte, aber er war etwas erschöpft und die wäre, des Schlafsackes brauchte er in diesem Moment. Doch er braucht noch etwas anderes, nämlich die Nähe seiner Pokémon. Kurz hatte er mit dem Gedanken gespielt, sein Lichtl, raus zu lassen, aber er wollte nicht riskieren, in den dunklen Sträuchern nach dem Pokémon zu suchen. Hiro, konnte er noch nicht raus lassen, denn es muss noch vom Kampf erschöpft sein. Also vergrub er sich in den Schlafsack und drehte sich zur Seite.
Es war ruhig. Nur das Zirpsen, der Zirpurze war zu hören. Auch wenn die Melodie, der versteckten Pokémon wunderbarklang, so bekam er Lust auf andere Musik. Er nahm seinen Musikspieler aus der Tasche sah auf dem Akku und merke, dass nur noch 15%, der Energie da waren. Das bedeutete, dass er morgens erst einmal Licht, mit seinen Solarzellen tanken musste. Aber für heute Abend sollte es ihm reichen, also ging er zur Interpretenliste und wählte „M“ für Muse. Auch wenn er kein riesen Fan dieser Band war, fand er, dass viele Songs von Ihnen gut waren und jetzt hatte er nun mal das Verlangen nach den sanften Klängen dieser Band.
Er steckte sich beide Hörer ins Ohr und schloss die Augen, während Guiding Light lief und schlief am Ende des Songs ein. Er hörte in seinen Träumen leicht die Musik, doch nicht so, dass er Sie erkannte und auch nicht in vollen Stücken, mehr wie eine sanfte Hintergrundmusik, eines Filmes, dessen Handlung so sehr mit dem Protagonisten verschwamm, dass man nur dessen Worten zuhört und auf das achtet, was um Ihn passiert und man die Musik nur im Herzen spürt, aber nicht im Ohr und Gehirn. Er schrak auf, als auf einmal ein verzerrter Schrei zu hören war. Kurz sah er sich um und merkte dann, dass er die Musik war. Er zog sich den Hörer aus dem Ohr, denn der andere war schon rausgefallen und machte den Player aus, schloss die Augen und schlief weiter.
Der nächste Morgen war da und Red wachte etwas verschlafen auf. Sein Rücken schmerzte etwas und als er den Schlafsack einrollte wusste er auch warum. Er hat auf einen kleinen Stein gelegen. Er war nicht größer als ein Augapfel, aber hatte die Nacht über einen bleiben Eindruck hinterlassen, der den ganzen Tag über anhielt. Am liebsten wollte Becks zuerst wissen, wie es seinen Pokémon ging und überlegt, ob diese auch in den Pokébällen geschlafen haben und ob die sogar noch schlafen. Wenn ja, wollte er nicht der Böse sein, der sie einfach so aufweckt. Packte alle Sachen ein, griff in seine Tasche, holte aber sein Solar-Ladegerät raus und schloss es mit dem Player an. Dann holte er noch eine Flasche raus, in der sich etwas Miltank-Milch befand und die er auf dem Schiff, zu einem überteuerten Preis gekauft hatte. Die Hälfte trank er, den Rest ließ er noch drin, für später, für seine Pokémon.
Er ging los um die Route hinter sich zu lassen. Er sah auf die Uhr des Players und sah, dass es 7:27 war, überlegte kurz und rechnete im Kopf nach, dass er circa um 20:30 in Jubelstadt sein kann, wenn nichts dazwischen kommt, wie z.B. ein Kampf. Er hätte zwar nichts gegen einen Kampf, doch wollte er so schnell es geht die erste Arena erreichen. Auch wenn die Kämpf ein Training wären. Und schon wieder dachte Red zu kompliziert. „Ach scheiß drauf! Egal was kommt, ich nehme die Herausforderung an!“, dachte sich Red und ging den kleinen Abhang wieder hoch, um auf dem Hauptweg zu gelangen.
Mittag, so gegen ein Uhr machte er erst Mal eine Pause holte Hiro aus dem Pokéball, welches sich so langsam wieder erholt haben muss und holte den anderen Pokéball raus. Als er Hito raus holte, sprang er gleich auf das Pokémon und griff es sich. Zuerst zappelte es, aber als es merkte, dass Red es hatte, lächelte das Lichtl, seinen Trainer an, zum Zeichen dafür, dass Red das fangenspiel eindeutig gewonnen hatte. Er setzte das Pokémon wieder ab und holte die Flasche wieder raus. Die Pokémon schienen das Getränk zu genießen und tranken alles. Er nahm sich einen Müsli-Riegel aus seiner Tasche und seine Pokémon bekamen etwas von dem Pokémon-Futter ab, welches sein ehemaliger Chef ihm, zum Abschied geschenkt hatte. „Die Beste Marke überhaupt. Deine Pokémon werden es lieben.“, sagte er damals zum Abschied zu Red und er hatte recht. Es war eine 10kg Packung und beide Pokémon hatten jeweils ein Zehntel verschlungen.
Nach einer Stunde gingen sie alle zu dritt weiter, durch Wiesen, Kieswegen und hohem Gras. Hier und da hörte man zwar ein Pokémon, aber, sie schienen sehr scheu zu sein und das erste Wilde Pokémon, war ein Bidiza, welches unbedingt, sein Hito, herausfordern wollte. Red gewann, fing es aber nicht. Nicht, weil es schwach war, er fing es nicht, weil er es nicht wollte. Trotz des kleinen Zwischenfalles, kamen sie sehr gut und zügig, auf der kurvigen Straße voran. Sie schien fast Menschenleer, nur hier und da, sah man Kinder die auf der Route mit Ihren Fahrrädern herumfuhren, um Ihre Zeit nach der Schule zu genießen. Die Sonne ging so langsam wieder unter, als sich der Kiespfad verfestigte und langsam zu einem Pflastersteinweg wandelte. Dies war das Zeichen dafür, dass Sie die Route hinter sich gelassen hatten und dafür, die Pokémon wieder in den Ball zu schicken. Also kniete er sich zu beiden runter und verabschiedete sich mit den Worte: „Bis Später, nicht dass Ihr in der großen Stadt dann später verloren geht.“ Er sah nochmal auf die Uhr, im Player und stellte fest, dass es erst 19:15 war und früher ankommt als geplant. Also nahm er sich die Zeit, steckte seinen Player aus dem Ladegerät und wählte wieder „Guiding Light“ aus, mit dem Gedanken im Kopf: „Warum will ich schon wieder Muse hören!?“ und ging den Weg zu Ende, den ersten Häusern entgegen.

->Jubelstadt
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: >>Route 202   

Nach oben Nach unten
 
>>Route 202
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Qantas erwägt Einstellung der FRA Route
» Route 66 Gasstation
» Route 7
» Fahrt zur Weltaustellung: Chicagofahrt Graf Zeppelin 1933
» Lufthansa Cargo MD-11 route network

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Inplay :: Sinnoh :: Routen-
Gehe zu: