StartseiteFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Fleetburg

Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Fleetburg   Sa Feb 25, 2012 6:15 am

Aurela sah gespannt zu während das kleine Glumanda aus dem ei Schlüpfte und war der gleichen meinung wie Misaki "Oh mein Gott, ist das süß!" Kurz später wurde Glumanda zurück in seinen Pokeball geholt und Aurela fragte woher Misaki das Ei wohl hätte "Huh? Naja das hat mir vor 2 Wochen mein Bruder vorbei gebracht, er wusste wohl was drin sein wird auch wenn er nix gesagt hat." Antwortete Misaki und sah sich dann um, während das Fest langsam zu beginnen schien fragte Aurela "Sag mal, bist du eigentlich auch wegen des großen Events hier?'" "Klar, normaler weise komm ich nur her wenn ich in Sinnoh ankomme oder meine Eltern besuchen fahre"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Fleetburg   So Feb 26, 2012 2:02 am

''Okay ich bin nämlich auch deswegen hier, sollen wir mal rüber zum Bootsteg gehen? Ich denke das Event müsste bald anfangen.'' Zwar sah es bisher noch nicht wirklich danach aus, als wären schon viele Teilnehmer eingetroffen aber dies würde sich sicher noch ändern. Aurela lief zurück zu dem Platz an dem sie beim Kampf vorhin gestanden hatte, nahm ihre Tasche auf und wartete kurz auf Misaki. Sie war bereits gespannt was genau bei dem Event auf sie zukommen würde. Die Neumondinsel solle wirklich schon sein haben mir bereits einige Leute gesagt. Ich bin gespannt ob sie nicht übertrieben haben.

----> Bootsteg und Eingang


Zuletzt von Aurela am So Feb 26, 2012 5:06 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Fleetburg   So Feb 26, 2012 3:14 am

"Okay ich bin nämlich auch deswegen hier, sollen wir mal rüber zum Bootsteg gehen? Ich denke das Event müsste bald anfangen" Meinte Aurela und Misaki sah zu besagtem bootsteg hinüber "Können wir machen, was war dann heute so dran an Events ...." fragte sich Misaki in nachhinein noch, sie wusste das mal aber der Kampf hat das irgendwie aus ihrem Gedächnis gestrichen. Misaki nahm dann ihren Rucksack wieder auf den Rücken und folgte Aurela in richtung des stegs "Sagmal weist du was heute noch veranstaltet wird? Ich hab das irgendwie vergessen im gesehen des Kampfes." Fragte Misaki und sah dabei zu Aurela hinüber
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Fleetburg   So Feb 26, 2012 5:17 am

Während Aurela und Misaki zum Bootsteig hinüber schlenderten, entdeckte Aurela den kleinen Mann welcher vorhin schon ziemlich gehetzt durch die Stadt gelaufen war. Vielleicht ist er ja der Veranstalter des Events. Hmm... Sie blieb kurz stehen und antwortete Misaki. ''Also soviel ich weiß, ist heute zum einen die große Ankunft also wo alle sich erstmal versammeln auf einem großen Platz und sich ein wenig kennenlernen. Zudem sind auf der Insel noch viele kleine Stände aufgebaut wo es interessante Dinge zu kaufen gibt. Ich hab auf dem Weg hierher einige Leute getroffen die meinten es würde sicher toll werden aber sie konnten nicht herkommen weil sie keine Zeit hatten. Naja, ich denke aber dass es wirklich schön wird.'' Aber ich hoffe, dass nicht zu viele Menschen dort sind, ergänzte sie in Gedanken.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Fleetburg   Mo Feb 27, 2012 2:57 am

Aurela blieb kurz stehen um Misaki zu antworten "Also soviel ich weiß, ist heute zum einen die große Ankunft also wo alle sich erstmal versammeln auf einem großen Platz und sich ein wenig kennenlernen. Zudem sind auf der Insel noch viele kleine Stände aufgebaut wo es interessante Dinge zu kaufen gibt. Ich hab auf dem Weg hierher einige Leute getroffen die meinten es würde sicher toll werden aber sie konnten nicht herkommen weil sie keine Zeit hatten. Naja, ich denke aber dass es wirklich schön wird." Als Misaki sah das Aurela stehen blieb tat sie dann selbiges und hörte ihr zu woraufhin sie meinte "Hm ... Große versammlung .... Stände überall ... hört sich grad ja recht langweilig an ich bin eigendlich wegen irgend nem wettbewerb hier der stattfinden sollte (nicht Koordinator wettbewerb xD)"
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Fleetburg   Mo Feb 27, 2012 8:59 am

(Erster Beitrag)

Den Himmel über Fleetburg trübte kein Wölkchen und kein Wind wehte.
Herrlichstes Flugwetter also.
Trotzdem wirkte das Dragoran, dass sich der Stadt näherte irgendwie abgemüht.
Vielleicht lag es daran, dass es direkt von Fiore aus nach Sinnoh geflogen war, ohne eine kleine Pause eingelegt zu haben.
Oder aber, und das war wohl eher der Fall, es lag an dem dem Rangermädchen,
dass schon die ganze Reise über an den Beinen des gutmütigen Dragoran hing und nun doch langsam aber sicher schwer wurde.
Natürlich war es die Aufgabe dieses Dragorans die Ranger zu transportieren, aber von einer Region zur nächsten?
Solche Strecken war auch dieses diensterfahrene Dragoran nicht gewohnt.
Als nun endlich der Zielort Fleetburg näher kam atmete das Pokemon erleichtert auf und setzte mehr oder weniger
elegant zum Sinkflug an.Das Rangermädchen, Yue, stellte ihrerseits erleichtert fest, dass sie wohl nun ihr Ziel erreicht hatten.
Es war ihre erste Reise mit dem Dragoran, so konnte sie auch nicht wissen, dass sich das Pokemon nie lange mit einer Landung aufhielt,
sondern die Ranger meistens absprangen.
„Ähm, du kannst ruhig etwas langsamer fliegen...“ meinte das Mädchen, als sich der Boden so rasch auf sie zu zu bewegen schien.
„Warte mal! Warte, war...“
Weiter kam sie nicht, denn vor Schreck hatte sie losgelassen und war im Gebüsch gleich neben dem Pokemonitemmarkt gelandet,
während das Dragoran sich wieder auf dem Rückweg machte.
Yue blieb einen Moment im Gestrüpp liegen und starrte dem Drachenpokemon perplex hinterher, dann richtete sich taumelnd auf.
„Grüß Barbara!“ rief sie dem Pokemon nach.
Seufzend klopfte sie sich Blätter und Zweige von ihrer weißen Uniform.
„Das war mal eine Landung, oder was meinst du Karma? Karma?“
Ein jämmerliches „Hoot...“ ertönte aus den Büschen links von ihr und hastig befreite Yue ihr Begleitpokemon aus dem Gestrüpp.
Mit einem schiefen Lächeln streichelte sie dem Hoothoot über den Kopf.
„Oje, alles klar?“
Die kleine Eule plusterte sich kurz auf und hüpfte auf Yues Schulter, von wo aus sie sich neugierig umsah.
Das Mädchen lächelte.
„Also ja. Na dann...“
Endlich nahm auch sie sich die Zeit mal ihre Umgebung zu mustern.
„Ich glaube, Karma, wir sind da.
Na dann, willkommen in Sinnoh.“
Etwas unbeholfen kletterte sie aus dem Gebüsch und betrachtete interessiert diese ihr unbekannte Stadt.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Fleetburg   Sa März 03, 2012 1:05 am

(von: Route 218)

Wir quatschten noch ein wenig, ehe wir in der Hafenstadt ankamen.
„Also echt! Ein Hyperball für ein Karpador? Ist doch verschwendet!“, empörte sich Ake. Sie schüttelte leicht den Kopf und murmelte in ihren Mantelkragen: „Ich verstehe nicht, wie man so viel Geld haben und verschwenden kann!“
„Na und?“, gab ich statt Adriel zurück. „Wenn er meint, lass ihn doch! Ich hätte zwar auch gerne die Möglichkeit so viel Geld auszugeben, aber dann würde ich lieber das Geld in unsere Ranche stecken... *ich schweife ab* Adriel wird als Arenaleiter schon wissen was er tut!“
„Wie? Arenaleiter?!“, Akegarasu wirkte ehrlich erstaunt. „Na das erklärt so einiges.“, sagte sie weiter in einem schnippischen Ton.
*Wir hätten sie auf der Brücke stehen lassen sollen!*, es kam mir vor als suchte Ake gerade zu nach Streit.
Feuerhuf trabte gemütlich hinter mir her und das Sheinux war bei der nächsten Gelegenheit auf ihren Rücken gesprungen.
Gemeinsam gingen wir in Richtung der Schiffe und suchten das richtige Boot oder ob jemand nach Trainern wie uns Ausschau hielt. Irgendwas, das uns verraten könnte wo wir hin mussten.
Doch dann erkannte ich gar nicht weit entfernt, eine kleine Traube an Leuten, die sich wohl ebenfalls umsahen, wo sie hin sollten.

(weiter: der Hafen)


Zuletzt von Asutar Hoshino am Sa März 03, 2012 2:34 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Fleetburg   Sa März 03, 2012 1:25 am

cf: Route 218

Adriel hörte sich Akes Klage schmunzelnd an und kam irgendwie zwischen den beiden Mädchen nicht zu Wort. Als die beiden schließlich doch eine Gesprächspause einlegten, wagte Adriel einen kurzen Vorstoß. "Naja, aber es könnte natürlich auch daran liegen das ich keine anderen Pokebälle dabei habe..." Tatsächlich hatte er schon längst damit aufgehört, Dinge zu kaufen, von denen es auch stärkere Versionen gab. Immerhin ging es hierbei um seine Pokemon, also war auch nur das beste gut genug.
Es schien als hätte das Sheinux endgültig den Platz in Feuerhufs Rücken für sich beansprucht, was allerdings Asutar nicht zu stören schien. Auch sein Dragonir schwebte in gewohnt neugieriger Manier hinter, neben oder über ihnen her, je nach dem was gerade das Ziel des unermüdlichen Blicks war.
Derweil erreichten sie den Hafenbereich und suchten nach dem Schiff, oder einem Schild das ihnen zeigte wohin sie musste. Dabei geriet eine kleine Traube von Leuten in ihr Blickfeld.

tbc: Hafen


Zuletzt von Adriel am Sa März 03, 2012 5:02 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Fleetburg   Sa März 03, 2012 2:17 am

Neugierig beobachtete Yue die Truppe von Leuten, die gerade die Stadt betraten.
Die drei Trainer hatten Pokemon bei sich, die sie noch gar nicht kannte, außer das Kramurx,
solche Pokemon hatte sie nachts im Wald von Frostberg schon öfters gesehen.
Kurzerhand holte das Mädchen ein gerät hervor, dass aussah wie ein gelbes Handy, tatsächlich handelte es sich um ihren Fangkom,
der ähnlich wie ein Pokedex über ein digitales Pokemon-Lexikon verfügte.
Schnell knipste sie jeweils ein Photo von dem Ponita, dem Sheinux und dem Dragonir um sich dann gespannt die Einträge
zu diesen Pokemon durchzulesen. Karma sah ihr dabei ebenso neugierig über die Schulter.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Fleetburg   Sa März 03, 2012 6:27 am

Kurz dachte Aurela nach, bis ihr wieder einfiel was sie genau über das Event gelesen hatte. ''Stimmt, ich glaub du hast recht. Es soll einen Schnelligkeitswettbewerb geben. Ich glaube ich werde mit Bamelin antreten.... Hast du schon entschieden welches Pokemon du einsetzen wirst, weil du ja deswegen hier bist meine ich.'' Während sie sprach, bemerkte Aurela, dass es hier langsam voller wurde. Immer mehr Teilnehmer des Events trafen ein und gingen hinüber zum Anlegeplatz des Schiffs. Niemand von ihnen kamen ihre bekannt vor, aber vielleicht konnte sie noch ein paar Kontakte knüpfen während dem Event. Wann das Schiff wohl losfahren wird... Seufzend dachte Aurela an die Menschenmenge die sie später auf dem Schiff erwarten würde und verzog schon bei dem Gedanken das Gesicht.

---> Hafen


Zuletzt von Aurela am Fr März 09, 2012 3:31 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Fleetburg   Sa März 03, 2012 6:52 am

CF: See der Kühnheit)

lange sind Libeldra und ich nicht geflogen und schwebten nun mehr oder weniger über die hafenstadt.
Libeldra landete und verschwand auch schon in seinen pokeball. Pionskora hüpfte auf den boden und lief hinter mir her.
Ziellos durchstreifte ich die straßen und schaute hier und da mal in geschäften rein.
Ich ließ mich einfach von meinen füßen führen und stand nun vor einem schild wo drauf stand: "Hafen"
Ich schaute in die richtung und sah aus der ferne das meer.
Dann suchte ich mir eine bank und setzt mich dort drauf. Pionskora half ich darauf und streichelte es.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Fleetburg   Sa März 03, 2012 8:32 am

"Stimmt, ich glaub du hast recht. Es soll einen Schnelligkeitswettbewerb geben. Ich glaube ich werde mit Bamelin antreten.... Hast du schon entschieden welches Pokemon du einsetzen wirst, weil du ja deswegen hier bist meine ich." meinte Aurela und Misaki sah ebenfalls das hier langsam viel los war, das Event schien sich ja über die Städte bekannt gemacht zu haben, nach Misakis meinung wurde es hier etwas zu voll "Hm naja ich denke mal ich nehm mit Arkani teil" meinte Misaki wollte aber eigendlich erstmal lieber das weite suchen "Hey Aurela, wir sehn und dann ja sicher noch beim Wettbewerb ich werd ich mal etwas umschaun, bis später" meinte sie und schon war sie in der Menge verschwunden, die art war vielleicht nicht grad nett aber auch wenn es nichts war was Misaki nicht ausstehen konnte es wird einfach zu voll hier. Daher begab sie sich dann gleich aufs Schiff mit dem sie später sowieso fahren musste.
tbc: Das Schiff - Hafen Fleetburg


Zuletzt von Misaki am Do Apr 05, 2012 7:50 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Fleetburg   Sa März 03, 2012 12:39 pm

Nachdem Yue die Einträge zu den Pokemon gelesen hatte und wieder auf sah, musstesie feststellen, dass die meisten der Leute sich zu einem Sammelpunkt in der Nähe des Hafens begeben hatten.
Ihr Hootohoot tippelte aufgeregt auf ihrem Arm herum und das Mädchen lächelte.
"Hast ja recht, lass uns gehen."
Immerhin war sie ja nicht zum vergnügen, sondern im Auftrag von Barbara nach Sinnoh gekommen.
Gemütlich schlendernd folgte Yue den anderen

(weiter gehts: Der Hafen)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Fleetburg   Di März 06, 2012 8:37 am

So langsam wurde mir langweilig auch Pionskora wurde ungeduldig und sorang von meinem Schoß auf den Boden. Ich stand auf und sah zum Hafen hinunter wo einige Personen waren. Dadrunter auch welche die ihre Pokemon drausen haben.
Kaum sah ich mich um sprangen auch schon meine anderen Pokemon aus den Pokebälle und rannten in die Menge und sahen ein blaues langes Pokemon. Libelldra hingegen flog hinauf und ließ einige Passanten aufschrecken.

OW: Hafen)
Nach oben Nach unten
Arisa

avatar

Anzahl der Beiträge : 115
PokeDollar : 205

BeitragThema: Re: Fleetburg   Fr März 09, 2012 11:12 pm

first post
Ich war nun endlich hier angekommen. Der lange Weg hatte sich gelohnt. Fleetburg war eine kleine Stadt die nicht viel versprach, das einzigste Interesant war hier wohl eher das Schiff das einen von hier weg bringen würde. Weg vom öden Festland, hin zur schönen Insel auf der das Festival statt fand. Ein echter Glücksgriff für mich muss ich sagen, auf ein Event zu gehen, als Auftrag und dann noch mit dem galaktikboss. Ich war überglücklich. Ich ging gerade Wegs auf den Hafen zu, dabei ließ ich aber nocheinmal meinen Blick schweifen. Viele Häuser groß und klein standen ungeordnet in den Reihen. Auf einem konnte ich sogar eine Aufschrift erkennen. "Zum fliegenden Sinnoher" murmelte ich vor mich hin ohne wirklich ganz genau auf den Text zu achten. Dieses Haus sah eigendlich ganz nett aus, warum also sollte ich nicht ein ander Mal dort essen gehen? Viele Leute standen vor dem Haus und aßen ihr Futter. Keiner davon ließ ein "Bah" von sich hören oder schien sein Gesicht zu verziehen. Es schien so als würde das Essen schmecken. Ich konnte mich mit dem Gedanken anfreunden dort hin den Galaktikboss einmal einzuladen. Ich grinste. Shaute nach links wo er eigentlich gehen sollte. Wollte reden, doch ehe ich mich versah rempelte mich ein kleines Kind an. "Was fällt dir denn ein?!" wütend starrte ich nach unten. Große Augen blickten mich an. Dann ein Rufen und ohne ein Wort war es verschwunden. Am liebsten hätte ich nun eines meiner Pokemon aus dem Ball gelassen es solle das Kind wieder hier antanzen lassen und dann hätte ich das Ding zur sau gemacht, das würde aber die ganze Aufmerksamkeit auf uns lenken und das wiederrum wäre nicht gut für den Galaktikboss. Ich sollte also lieber still sein und mich innerlich weiter aufregen. Wollte ich nicht eben noch etwas von Lucien? Ich überlegte knapp konnte mich aber nicht daran erinnern was ich sagen wollte. Musste es halt warten. Ein weiteres Mal schaute ich zu ihm herüber, er war einfach toll.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Fleetburg   Sa März 10, 2012 5:48 am

F i r s t P o s t

Als besäße der Wind eine eigene Seele, flüsterte er leise sein melodisches Lied, während er mit sanften Finger über die Welt strich, und den frischen Geruch der Meeresluft mit sich trug. Ich genoss wie immer die seltene Gelegenheit, einmal wie jeder andere Mensch zu sein, raus zu gehen und mich unter die Leute zu mischen, die naiv wie sie waren, nicht die geringste Ahnung hatten. Wie ein Wolf im Schafspelz, welcher sich unter die Herde der unschuldigen Lämmer mischte. Doch er hatte nicht etwa vor, eines der Tiere zu reißen, nein, er amüsierte sich schlicht weg an der Tatsache, sie alle an der Nase herum führen zu können. Meine Gedanken kreisten wie immer umher, schwer war es, ihnen zu folgen. Ich war froh darum, das niemand das Chaos in meinem eigenen Kopf erblicken konnte. Ich betrachtete zuerst einmal die um mich herum liegenden Gebäude, ich musste stets meine Umgebung im Auge behalten. Dies war ein durchaus praktische Angewohnheit, ich musste immer wissen, was um mich herum war. Und es war von Vorteil zu wissen, was vor sich ging. Schließlich kam ich eine Scene zu sehen, die nur meine eigene Überzeugung stärkter, das Kinder kleine Biester waren. Wie ich sie hasste. Arisa sah ebenfalls so aus, als wollte sie diesen kleinen Teufelsbraten am liebsten im nahe gelegenen Springbrunnen ertränken. Halt. Das könnte ich mir auch nur einbilden, denn das war das, was ich gerade am liebsten tun würde. Aber ich sollte nicht von mir auf andere schließen. Ich verschränkte meine Arme vor der Brust. "Ich habe ja schon immer gesagt, Kinder sind schrecklich." kamen nun Worte gemurmelt über meine Lippen. Dann fing ich einen Blick seitens Arisa auf und erwiderte diesen einen Moment. Meine Assistentin war einer der wenigen Menschen, dessen Anwesenheit ich nicht als störend empfand, nein im Gegenteil, ich fand sie sogar recht angenehm. Das hatte ich ihr natürlich noch nie gesagt, und zog auch nicht in Erwägung, es nachzuholen. Ich war nicht der Mensch für Gefühlsduselei und dergleichen. Nachdem ich meinen Blick dann doch weider abgewandt hatte, meine inneren Überlegungen waren wie immer verborgen, schaute ich mich noch einmal um. Ich hoffte, in den nächsten Tagen endlich einmal etwas spannendes zu erleben, das war der Grund meines Hierseins.
Nach oben Nach unten
Arisa

avatar

Anzahl der Beiträge : 115
PokeDollar : 205

BeitragThema: Re: Fleetburg   Sa März 10, 2012 8:26 am

2. Post
Erst jetzt realisierte ich was der Galaktikboss vorhin vor sich hingemurmelt hatte. "Ich habe ja schon immer gesagt kleine Kinder sind schrecklich" Kleine Kinder sind schrecklich, ja damit hatte erschon recht. SIe waren einfach nur ständige Quälgeister die immer irgendetwas haben wollten. Wenn ich mich recht erinnere dann habe ich noch keine einzige gute Erfahrung mit Kindern gemacht. Sie sind hinterhältig fies und gemein und fühlen sich als wären sie der Champ der Welt. Der Champ ist wer ganz anderes und die einzige Person die noch über dem Champ steht, ja das ist der Galaktikboss. Ein weitere Blick gönnte ich mir. Ich starrte hin zu Lucien schaute seinen wunderschönen Haare an, das markante Kinn. Er war einfach perfekt. Ich grinste kurz und fing an zu reden. "Was habt ihr denn auf dem Festival vor?" fragte ich. Meine Hände vergrub ich dannach in die Taschen meiner Hotpens. Ich ging einige Schritte vor mir und spürte unter mir den eher kühlen Asphalt, bald müsste ich mir wohl doch noch Ballerinas tragen. Genervt blicte ich zum Boden. Schuhe zu tragen waren schrecklich. Sie störten einen doch nur, man konnte nicht mehr den Bo....
Und plötzlich knallte ich vollekanne gegen einen Mann. Was hatten die denn heute alle für Bewegungsstörungen. "KÖNNEN SIE NICHT VERDAMMT NOCH MAL AUFPASSEN?" Ich bin vollkommen ausgerastet und hätte den Mann beinahe zur Sau gemacht, aber ganz so blöd wollte ich nun auch wieder nicht vor Lucien da stehen. "Lass uns weiter gehen" murmelte ich als der Mann mich einfach nur verdutzt anschaute. Darauf hin ging ich wieder einige Schritte bis ich am Hafen ankam.
>>Hafen
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Arisa

avatar

Anzahl der Beiträge : 115
PokeDollar : 205

BeitragThema: Re: Fleetburg   So Jul 08, 2012 9:22 am

>>Coming from the beautiful Event.

Die Worte waren zu Ende und erst dann bemerkte diese junge Frau das das ganze Event eigentlich garnichts fpr sie war, wa sowllte sie hier? Sie war mit ihrem Boss hierher gekommen, aber dieser hatte sie bisher nicht mehr gemeldet, was brachte es ihr also hier zu sein? Er hatte bestimmt irgendeinen wichtigen Termin und sie dann vergessen, das würde sie ihm eindeutig zu trauen. Tjah, war auch egal. Sie würde hier noch einige Minutne herumschlendern und wenn sie ihn dann nicht findet, dann hat sie pech gehabt. Oder vielmehr er. Wenn er einfach so abhaut dann ist das sein und nicht ihr Bier. Ihr war schon bewusst das sie diejenige war die abgehauen war aber das ließ sie außen vor.
Sie war schon einige Minuetn durch die Straßen und Wege gewandert und hatte ihn immernoch nicht gefunden, und dann fingen diese plötzlichen Magenkrämpfe an und sie konnte kaum noch... Ihre Hand schnellte zum Bauch als würde es etwas bringen, aber nein das tat es nicht... Sie musste dringend nach Hause... In ein vernünftiges Bett, ohne zu Ende zu denken ging sie schon in Richtung Hafen um auf ein Schiff zu warten, was schon lange da stand. Es gab einige die mitten drin keine Lust mehr auf das Fest hatten. Als kleines Kind konnte sie diese Leute nicht verstehen, aber heute trieb sie selbst etwas weg von hier, nach Hause... Oder irgendwohin. Diese Magenkrämpfe konnten keine Krankheit sein, vielleicht kamen sie von der Psyche oder so. Oder das Schicksal wollte sie nach Hause deuten... Sie grinste was für ein Schwachsnn. Sie stieg auf das Schiff welches sie umgehend zurück zu ihrer Heimat schuffierte. Auf dem Schiff legten sich die Magenkrämpfe einigermaßen. Zum Glück. Naja aber etwas tat ihr Bauch schon weh, vielleicht sollte sie in Sinnoh etwas essen gehen. War da nicht dieses Lokal...? Moment... Da hin wollte sie doch unbedingt mal mit ihrem Boss... Diese Stunden schienen ihr schon wieder ziemlich weit entfernt zu sein. Hm. Schade... Irgendwie fühlte es sich für sie so an als wäre ein Band gerissen. Ein Band von ihr und ihm. Sie fühlte sich plötzlich kaum noch von ihm angezogen und sein Bann war verschwunden. Was für ein Bann? Ihr herz klopfte normal, obwohl sie an ihn dachte normal... Wie war... das? Sie ging einige Schritte nach vorne und blickte herab. Sie hatte ihn schon immer verehrt aber auf einmal hatte es plopp gemacht. Hatte sie erkannt das sein Geschäft falsch war? Hatte es etwas mit dem alten Sack zu tun? Keine Ahnung sie fasste sich an die STirn denn nun fing ihr Kopf an zu schmerzen... Und plötzlich verlor sie ihr bewusstsein und knallte auf den kalten Boden.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Fleetburg   So Jul 08, 2012 10:26 am

<--- Sandgemme

    Alessandro musste den ganzen Weg von Sandgemme nach Fleetburg laufen. Er hätte sich einfach eines von Athenas wahrscheinlich tausenden Flug-Pokémon leihen sollen. Aber nein, er musste sich ja sofort aus den Staub machen. Naja, Frust schieben brachte jetzt auch nichts. Also stapfte er in begleitung von seinem Zorua unmotiviert weiter. Er spielte zwischendurch mit dem Gedanken, Athenas Brief an ihren Vater zu öffnen. Doch das wäre ja unhöflich. Naja, im Gegensatz zu seinem Zwillingsbruder Blue war Alessandro aller letzte Sahne. Sein Bruder war einfach der perfekte und gut aussehende Traumtyp aller Mädchen. Al schüttelte den Kopf um die Erinnerungen an Blue loszuwerden. Es klappte sogar und zu seiner Überraschung war er schon in Fleetburg angekommen.

    Alessandro wusste nicht so recht wohin er gehen sollte. Ein wenig ratlos sah er sich um. Vielleicht sollte er einfach zur Arena gehen ... Er gab sich einen Ruck und schlurfte über die Brücke zur Arena. Die Arena sah ganz schön gewöhnlich aus. Bei einer Perle wie Athena hätte er gedacht, dass ihn ein völlig verrückt aussehendes Gebäude erwartet. Mit einen kurzen Blick auf Zoraida betrat er die Arena mit dem Glasdach. "Hallo?" Rief er mehr oder weniger. Plötzlich tauchte hinter ihm ein etwas älterer Kerl auf. "Sind sie zufällig Herr Baker? Der Vater von Athena?" Fragte Al den Mann. Dieser nickte und sah auf den Brief in Alessandros Hand. "Ist der für mich?" Fragte der Mann und zeigte auf den weißen Umschlag. Hastig reichte Al Athenas Vater den Brief und machte sich auch sofort wieder aus dem Staub. Draußen sah er sich um. Und was sollte er jetzt machen? Vielleicht gab es am Hafen ja einen Job für ihn. Alessandro seuftzte und schlenderte in Richtung Pier los. Er war gerade kurz davor auf den Holzsteg zu treten, als ihm plötzlich Mädchen beinahe in die Arme fiel. Das hübsche Ding hatte ihn um ein paar unglückliche Millimeter verfehlt. Doch Alessandro kniete sich sofort neben sie und fühlte ihren Puls. Sie schien nur Ohnmächtig zu sein. Ein Glück! Al hievte das schwarzhaarige Mädchen hoch und trug sie auf Händen zum PokémonCenter. Als er das weiße Gebäude betrat wurde er sofort von einen Haufen Schwester Joys umringt. Sie bat ihn ihr zu einen frien Zimmer zufolgen und das Mädchen dort abzulegen. Alessandro gehorchte. Doch als die Schwester Joy ihn darum bat, das Zimmer zu verlassen, damit sie sich in Ruhe um die Schwarzhaarige kümmern konnte, weigerte er sich. Die Schwester konnte das Mädchen auch mit seiner Anwesenheit pflegen. Ist ja nicht so, als würde er im Weg stehen.


---> PokémonCenter
Nach oben Nach unten
Arisa

avatar

Anzahl der Beiträge : 115
PokeDollar : 205

BeitragThema: Re: Fleetburg   Mo Jul 09, 2012 11:49 pm


Z E H N

BüBum. BüBum. BüBum. Sie lag auf dem kalten Asphalt, das aber nicht sonderlich lange. Denn schon bald fühlte sie warme starke Arme, welche sich um sie schlangen. Wer, oder was, war er? Ihr Körper wurde weggetragen. Bum Bum. Bum Bum. Langsam blieb er stehen. Es fühlte sich so an als würde sie Schweben, umgeben von festen Griffen, aber dennoch schwebend. Ihr Herz klopfte weiter wie wild. Bum Bum. Bum Bum. Endlich bewegten sich die Beine unter ihr weiter. Sie wurde auf einem Tisch abgelegt. Bum Bum. Ihr Herzschlag beruhigte sich. Nun packten sie sanfte Hände an. An den Hals. Was geschah da? Sie hörte um sie herum leise Stimmen, welche zwar unmittelbar in ihrer Nähe sein mussten, aber dennoch Ewigkeiten weg zu sein schienen.
So wachte sie auf. Ihr Herzschlag hatte sich beruhigt und die Zeit die so da lag... Sie war einfach verschwunden. Ihr Gedächtnis schien leer. Sie wusste nicht wo sie war. Sie fühlte sich leer, wie bei einem Blackout. Wo war sie hier? Was war mit ihr geschehen? Eine rosane Frau lächelte sie an. „Schön das Sie wach sind“ , waren ihre Worte. Was? Wie? Wo? Ihre Erinnerungen versuchten nun tatsächlich langsam zurück zu kehren. Sie war auf diesem Fest, hatte Bauchschmerzen, hatte Kopfschmerzen, und dann war sie weg. Nein halt. Sie ging erst noch über die Blanke... Dann waren diese Kopfschmerzen da und dann... Dann schlug sie einfach so auf dem harten Boden auf. Genau. Genau so musste es gewesen sein. “W-W-aa-s ma-mach-e-e… W-Wie... b-i-in…”, die Frau aber unterbrach ihre Stotterei in dem sie ihre Kühle Hand auf Arisas warme Stirn legte. Wie... angenehm… “Du hast Fieber”… Sagte sie aber das kriegte das Mädchen kaum mit. Sie war in eine Trance verfallen. Zwar saß sie dort aufrecht, aber ihre Gedanken waren wo ganz anders. Die Frau versuchte sie aus der steifen Haltung zu lösen, aber so ganz klappen wollte das nicht. Und wieder wachte sie nach einiger Zeit auf. Und wieder blickte sie in das Gesicht dieses Rosa Plüschdinge... Ne. Davor war das ein Mensch. Jetzt ist es ein Pokemon. Ein ihr bekanntes Pokemon. Aber wie hieß es? Mit ihrer Hand packte sich Arisa an die Stirn, welche ziemlich warm war. Fieber. Erst Bauchschmerzen, dann Kopfschmerzen und jetzt Fieber? Sie schien krank zu sein. Sehr sogar... Aber diesesmal fühlte sie sich deutlich besser, wie viel Zeit war wohl vergangen? Ein weiteres Mal richtete sie sich auf, und stand dieses Mal einfach auf, obwohl das Pokemon wohl ziemlich was dagegen hatte. Na und? Ihre Beine waren etwas wacklig. Was nichts gutes für ihren Gesundheitlichen Zustand zu versprechen schien. Egal. Sie sollte jetzt wohl besser einfach irgendwo hin gehen wo es ruhig war oder so. Und da huschte ihr Blick zu einem jungen Mann der ebenfalls hier in diesem Raum war. Seine Augen waren eingefallen, er hatte tiefe und dunkle Augenringe so als hätte er schon ein Jahr lang kein Auge mehr zugedrückt. Sein Kinn war spitz und er hatte eine total zerzauste Rabenschwarze Mähne. Sein Körper war schmal und groß. Und sein Rücken leicht gekrümmt. Aber dennoch wirkte er wohl irgendwie stark. Sein ganzes Äußeres wieß Makel vor, aber irgendwie ließen diese ihn ziemlich gut aussehen. Und irgendwie erinnerte er sie an irgendwen. Aber an wen...? Sie rieb sich kurz die Augen, welche in diesem Moment plötzlich einfach so anfingen zu jucken. Wer war er? Und was machte er hier? Etwa Praktikum bei Joy? Nein... Dannach sah er ganz und garnicht aus. Hatte er sie vielleicht hierher verfrachtet? Gott wem sollte sie denn noch was schuldig sein. Erst diesem... Diesem rothaarigen Heini... Ach! Genau! Daran erinnerte sie der schwarze Rabensohn. Obwohl er so garkeine Ähnlichkeiten mit dem Rothaarigen Futzi hatte, schien er ihm dennoch ähnlich zu sein. Noch kein Wort gehört, aber irgendwie... Vielleicht strahlte er die selbe Aura aus? Hm. Könnte Möglich sein. “Eh… Hast du mich hier her gebracht?“, dieses Mal schien ihr wenigstens das Reden um einiges leichter zu fallen. Glücklicherweise... Denn dieses stottern stand der jungen Dame nicht. Das ließ sie schwach wirken und das war sie an diesem Tag schon viel zu oft gewesen. Das war eindeutig nicht gut für ihr Image. Na eigentlich müsste sie hier verschwinden. Ihr ging es wohl schon um einiges besser, als vorhin und außerden schien ihr jetzt der Hunger gekommen zu sein. Vielleicht... Vielleicht könnte sie diesen jungen zum Essen in diesem Laden... Eh „Zum fliegenden Sinnoher“... einladen. Dann wäre sie nicht so ganz alleine und wenn sie da noch einmal umkippen würde, würde er sie bestimmt nochmal zum Arzt tragen... Moment wollte sie da überhaupt nochmal hin? Naja egal. Gesellschaft beim Essen war bestimmt nicht das schlechteste, beschloss das Mädchen. Nein im Gegenteil, Gesellschaft beim Essen war toll. “Ehh… Also…”, stammelte sie vor sich hin bevor sie sich wieder fasste und einfach fragte, “Lust mit mir Essen zu gehen. So als Danke oder so...“ Tze. Das klang gerade so als wollte sie etwas von ihm. Aber warum sollte er das nicht denken? Vielleicht stand er ja auf sie, oder so. Vielleicht fand er sie hübsch. Hehehe… Das wore ja ziemlich praktisch. Dann könnte sie ihn schön ausnutzen. So einen lebenen Sklaven bekam man schließlich auch nicht alle Tage vorgesetzt. Sie grinste breit.
Die Krankenschwester betrat den Raum und bei jedem Schritt bewegten sich die rosa Haare auf und ab. Hehe. Irgendwie sah das schon amüsant aus. “Eh… Also kann ich wieder gehen?“ Die Frau nickte: “Klar, wenn sie mir versprechen sich sobald sie zu Hause sind auf das Sofa zu legen und auszuruhen.“ Arisa bejahte das einfach so, obwohl sie wusste das sie keine Chance hatte sich zu Hause vor ein Sofa zu legen, sie war in einer Kriminellen Organisation beschäftigt da durfte man sich nicht einfach Mal so auf ein Sofa legen und einfach Mal so Fernsehen gucken, weil man einfach Mal so ein bisschen kränkelt. Egal, sie hatte doch sowieso nicht vor nach Hause zu gehen. Sie blickte einmal kurz zu diesem jungen Rabensohn. Und so hatte hatte der Kerl einen spitznamen für Arisas Kopf. Seine Haare waren so zerzaust und auch so schwarz wie die von einem Kramshef, außerdem war sein Äußeres nicht unbedingt das eines überenährten Jungen. Hatte seine Familie vielleicht damals immer gehungert? Hach, wenn sie ihn erstmal dazu gebracht hatte das er sie mochte, dann würde er ihr das bestimmt erzählen. Und dann könnte sie auch mit ihrer Story raus. Tränen drücken. Hach. Ihre Kindheit war wirklich schrecklich gewesen. So ein bisschen. Sie erinnerte sich tatsächlich nicht gerne daran zurück. Was zählte war das hier und jetzt und nichts anderes... Sie bemerkte garnicht das sie in Gedanken versunken da stand. Sondern ging jetzt einfach aus dem Raum raus. Stand in der großen Halle des Pokemon Centers und erst jetzt fiel ihr dann auch der Name dieses Pokemons ein. Genau es hieß Chaneira. Eigentlich ein total bescheuerter Name, aber immerhin war es noch einfallsreicher als die Namen der Einall Region. Die Pokemon wurden nach Gegenständen benannt. Nach Gegenständen. Das war doch eigentlich eine Beleidigung, na gut teilweise sahen diese Dinger ja auch wirklich aus wie Alltagsgegenstände. Sie grinste kurz. Pokemonnamen... Die sind wirklich nicht einfallsreich und das werden sie wohl auch nie werden. Unsere Menschheit ist einfach zu unkreativ für 650 Namen... Oder wieviele waren es mittlerweile geworden? Solangsam ist ihr der überblick wirklich verloren gegangen. Solangsam wurde sie halt alt. Hehe. Wie sie sich damals immer lustig gemacht hat über die 19 Jährigen die sich über ihr Alter beschwerten. Mittlerweile war sie auch eine Neunzehn Jährige die so war, eine ziemlich steife neunzehnjährge musste sich dieses Mädchen eingestehen. Steif und gemein. Aber so war sie ja eigentlich schon immer gewesen, da hat sich nicht sonderlich viel geändert, egal wie lange sie darüber nachdenken wollte. Mit langsamen Schritten ging sie nun auch endlich aus dem Pokemon Center heraus, und spürte die frische Luft die ihr durch die Haare wehte. Hach... Wie angenehm. Es ging ihr mit diesem Schritt nach draußen schon um einiges besser, viel besser als vorher. Sie war bereit für das was kommen wollte. Das was kommen sollte und alles was passierte. Mit einem lächeln auf den Lippen fühlte sie sich von jetzt auf gleich wie neu geboren. Wie eine neue Arisa.
[/color]

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Fleetburg   Di Jul 10, 2012 4:14 am

    Alessandro betrachtete die junge Frau. Wie sie so da lag und schlief. Mehr oder weniger ... Eigentlich war sie ja ohnmächtig. Ihm fiel auf, das sie wirklich hübsch war. Nicht, das er es schon vorher bemerkt hatte. Aber wenn man sich Stundenlang mit der selben Person im gleichen Raum aufhält, erwischt man sich schon gelgentlich dabei, wie man sie genauer betrachtet. Er ließ seinen Blick nicht von der jungen Frau ab. Irgendwie fühlte er sich für sie verantwortlich. Das lag wohl daran, dass er sie hergebracht hatte. Er wollte sich nun einfach vergewissern, dass es ihr gut ging. Doch bisher sah es eher nach dem Gegenteil aus. Als sie für einen kurzen Moment wach wurde, rief er eine der Schwestern her. Diese kümmerte sich um das schwarzhaarige Mädchen. Dann bestätigte sie Alessandros Vermutung; Der jungen Frau schien es nicht sonderlich gut zu gehen, sie hatte Fieber und schlief auch schnell wieder ein. Gelangweilt wartete Al noch ungefähr eine halbe Stunde, dann verschwand er kurz um sich überuzckerten Kaffee zu holen. Gemütlich Kaffee schlürfend wartete er darauf, dass das schwarzhaarige Dornröschen wieder erwachte. Er musste garnicht mal so lange warten. Als das Dornröschen aufwachte, schob sie das Chaneira beiseite und stand einfach auf. Alessandro legte schnell seinen Kaffeebecher beiseite und war schon an ihrer Siete, falls sie auf ihren wackeligen Beinen hinfallen sollte. Als das Dornröschen ihn fragte, ob er sie hergebracht hätte nickte er nur. Als sie Alessandro dann fragte ob er mit ihr essen gehen wollte, konnte er sich ein Grinsen nicht verkneifen. Dornröschen schien nicht die schüchterne Sorte von Mädchen zu sein. Das gefiel ihm. "Gerne. Du siehst sowieso aus, als könntest du etwas zu essen gebrauchen." Murmelte er mit seiner tiefen Stimme. Doch dann platzte die Schwester Joy mit ihren wild umher wippenden Haaren herein. Dornröschen fragte sie sofort, ob sie jetzt verschwinden durfte. Die Schwester nickte und brabbele routiniert etwas von Zuhause ausruhen. Bla, bla, bla. Naja, aber Alessandro würde wohl trotzdem dafür sogen müssen, das sich Dornröschen nacher ausruht. Er konnte in ihren Augen sehen, dass sie auf keinen Fall vor hatte Schwester Joys Bitte zu befolgen. Ehe Alessandro sich versah, lief Dornröschen schon zu Tür hinaus. Sie ging zwar langsam, doch sie hatte trotzdem einen Vorsprung. Schließlich musste Al ja erstmal seinen Kaffeebecher mitnehmen. Draußen angekommen und die schwarzhaarige Schönheit eingeholt, bewunderte er erstmal ihr wehendes Haar. Oh ja, sie war wirklich hübsch ... Er trat neben sie und sah, dass sie lächelte. "Scheint als würde es dir besser gehen, Dornröschen." Sagte er grinsend und vergrub seine Hände in seinen Hosentaschen. "Steht das Angebot mit dem Essengehen immer noch? Ich hab tierischen Hunger." Meinte Al so ganz neben bei un schlenderte in Richtung "Fliegender Sinnoher" los.
Nach oben Nach unten
Arisa

avatar

Anzahl der Beiträge : 115
PokeDollar : 205

BeitragThema: Re: Fleetburg   Di Jul 10, 2012 7:35 am


E L F

Verdutzt schaute sie zur Seite. Was hatte er sie gerade wirklich Dörnrösschen genannt? Sie ballet ihre Hände zu Fäusten soetwas traute sich der klein Karierte Kerl. Am liebsten wollte sie zu schlagen, aber moment. Sie selbst hatte sich doch auch einen Spitznamen für ihn ausgedacht. Das konnte sie ihm also nicht übel nehmen. Was man selbst predigt sollte man auch selber einhalten können, oder nicht? Eine Vorstellung könnte das ganze Problem vielleicht lösen, obwohl bei solche Typen ja meistens ein Spitzname ein Wort für die Ewigkeiten bleibt. “Mein Name ist übrigens Arisa!“ Mit langsamen Schritten gingen sie dann nach vorne. “Warum sollte ich mich umentschieden haben, Rabenjunge?“, antworte sie mit einem zwinken auf seine Frage. Dannach ging sie einfach schon in Richtung „Zum fliegenden Sinnoher“, er würde ihr mit seinem Kohldampf schon hinterherkommen.
Schon als sie die Tür öffnete überkam sie Duft vom leckeren Essen. Sie hatte schon seit Tagen nicht mehr viel gegessen. Höchstens ein zwei Brote zu Mittag, das wars dann auch für den Tag. Oh Nein! Jetzt denkt blos nichts falsches. Sie ist keine Modebith die sich täglich den Finger in den Hals steckt um auch ja schön schlank für ihren neuen Macker zu sein. Aber sie hatte einfach nicht den Hunger und auch einfach nicht die Zeit... Vielleicht war auch das die Ursache des plötzlichen Krankheitsschub. Ja das war bestimmt di eUrsache des plötzlichen Krankheitsschub und bestimmt nichts seelisches. Was hatte sie sich denn da nur eingebildet? Sie hätte wohl laut los lachen könnten, tat es dann aber lieber nicht. Es hätte nicht gepasst. Sie wischtesich mit ihrer Hand einige ihrer vollkommen zerzasuten Haare aus dem Gesicht bevor sie sich einen der Tische aussuchte. Eine junge Kellnerin, welche viel zu overdressed kam um die Karten zu servieren. Jetzt mal ehrlich. Ihr Kleid ging gerade mal so über den Arsch und wenn sie sich bück würde, würde man bestimmt ihren Tanga sehen. Der Ausschnitt war sowieso bis zum Bauchnabel, und ihre Haare waren zu einem Monster kommischen Zopf gebunden. Dann hatte sie knallroten Lippenstift aufgetragen und ihre Augen mit einem 20 cm dicken Eyeliner Strich umrandet. Arisa rutschte das Wort “Bitch“, so schnell über die Lippen das sie das selbst garnicht Mal mehr wirklich realisieren konnte. Aber seien wir doch einmal wirklich ehrlich. Diese Frau konnte nur eine. Warscheinlich würde sie dem Rabenjungen ihren Ausschnitt ins Gesicht stecken wenn sie die Teller abstellte. Nein nicht nur warscheinlich sondern zu hundertprozent. Wie viele Männer sie wohl schon nach Feierabend in ihrZimmer geführt hat? Bestimmt schon tausende. Und ihren Chef hat sie für ne höhere Bezahlung wohl auch schon in die Kiste geschleppt. Tja. Auf solhe Leute muss man leider immer wieder treffen. Das Wort Niveau kennt diese Schlampe wohl nicht. Ob die einen Taschenrechner mit sich herumschleppt um den gesamt Betrag zusammen zu rechnen den die Kunden zahlen müssen? Hah! Warscheinlich hat sie den, sowie auch das Portmonaie in ihrem Ausschnitt versteckt und holt es dann vor dem Kunden raus, sodass die Titten fast herasufallen. Oh Gott... Sie sollte aufhören über so eine Schlampe nach zu denken um endlich ihre Speisekarte zu lesen. Eigentlich hatte sie noch nie einen so breit gefächerten Geschmackssinn, das bedeutet sie greift eigentlich immer wieder auf ihr Standartgericht. Pommes und Steak zurück. Aber dennoch liest sie jedes Mal wieder die Speisekarte... Das einzige womit sie sich etwas länger ausfhält ist der Getränketeil. Sollte sie diesesmal etwas alkoholisches trinken, oder doch lieber ein einfaches Malzbier? Hm sie entschied sich für letzteres schließlich war sie ja immernoch krank, oder etwa nicht? Sie wippte mit ihrem Bein auf und ab während sie unruhig auf die (Schlampen-)Kellnerin wartete. Die Karte hatte sie schon zu geschlagen.
>>Zum fliegenden Sinnoher

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Arisa

avatar

Anzahl der Beiträge : 115
PokeDollar : 205

BeitragThema: Re: Fleetburg   Sa Jul 14, 2012 10:19 am


F Ü N F Z E H N
- Und weißt du was das bedeutet? ASUNA DARF VOLLWERTIG ANGENOMMEN WERDEN, Jay! :3

Mist er selbst besaß also keine Wohnung... Das wäre unpraktisch und die Lösung Professor EIbe? Naja... Das klang jetzt nicht so ganz verlockend, besonders weil dieser Kerl halt nicht zu Hause war. Vielleicht erkannten einige seiner Asisstenten, auch Arisa. Zwar war sie jetzt nicht die wichtigste Rolle in Team Galaktik, aber man könte sie kennen. Außerdem wohnte dieser Professor in Sandgemme und das war ein wenig weiter weg. Da klang der andere Vorschlag besser. Aber in einer fremden WOhnung zu übernachten? Sicherlich Alessandro musste diesen Mann ja auch kennen, aber... Naja. Ihr ging es wirklich schlecht. So schlecht sogar das sie jetzt schon anfing rumzufantasieren. Also ist ihr jeder Schlafplatz lieb. Solange es nicht ein Pokemoncenter ist. Denn da ist es wirklich... Naja doof. "E-E-Ech-t? Da-s w-wäre n-nett!", warum sie jetzt aufeinmal anfing zu stottern verstand sie selber nicht. Das ganze war ein Spiel, das machte es bestimmt glaubwürdiger. Zumindest versuchte sie sich das dann einfach einzureden, weil sie sich niemals eingestehen könnte, dass es ihr peinlich war, zumindest nicht bei so einer kleinigkeit.
Ihr Blick streifte nocheinmal Alessandro. Er hatte sogar keine Ähnlichkeiten mit dem Rothaarigen, höchstens die zerzausten Haare, aber dennoch... Irgendwie ähnelten sie sich teilweise schon ein bisschen. Nicht vom aussehen sondern eher vom Charakter. Hilfsbereit waren aufjedenfall beide. Aber wer würde auch schon weg sehen wenn jemand vergewaltigt wird? Wenn jemand hilflos auf der Straße lag? Sie war heute ziemlich hilflos.. .Und das war irgendwie garnicht Mal so toll... Vielleicht half es ihr ja auch, denn nach Heute wird sie bei ihrem neuen Spielzeug denn Mitleidsbonus erlangen. Sie wurde von ihrem eigenen Opa fast vergewaltigt, von ihrem Opa den sie seit Jahren nicht mehr gesehen hatte. Von demjenigen den sie verfolgt hatte um sich endlich auszusprechen. Hey die Story war doch ganz nett und zu gebrauchen. Wenn sie jetzt noch theatralische Gefühle mit einbaut auf die Tränendrüse drückt... Dann wird das ganze schon werden. Hey diese Geschichte könnte sie des öfteren bringen. Denn irgendwann wird sie nicht mehr mit Alessandro "zusammen" sein, irgendwann wird das ganze sicherlich auch langweilig. Jedes Spiel braucht ein Ende, denn langsam verliert man die Lust daran. Hach. Alessandro könnte ein schönes Ende haben. Weinen könnte er. Enttäuscht sein önnte er. Sie umbringen könnte er. Zumindest wenn es so geshehen würde, das er sich in sie velriebt. Wenn alles glatt läuft. Sie musste nur lange genug diese Rolle der Verwirrenden Frau spielen können. Die Frau die ihn mit ein paar Handumdrehungen um den Finger wickeln kann. Sie wollte grinsen, aber käme das jetzt nicht irgendwie falsch.

Sie hatte das Ass im Ärmel, jetzt konnte nichts mehr schief gehen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Fleetburg   Sa Jul 14, 2012 11:54 am

    Alessandro sah Arisa kurz besorgt an bevor er sie eher unsanft hinter sich her zog. Er war halt kein Softi und das würde er auch nie sein. Auch wenn ihm das arme Dornröschen ein wenig leid tat. Hätte er sie etwa auf Huckepack oder auf Händen tragen sollen? Naja, war jetzt wohl auch egal. Sie waren offensichtlich am Haus von Athenas Vater angekommen. War eigentlich nicht zu übersehen, denn über der Tür hing ein riesiges Schild wo 'The Bakers' drauf stand. Geschmacklos nach Alessandros Meinung. Trotzdem zog er Arisa hinter sich durch den Vorgarten und klingelte an der Tür. Athenas verwundertet Vater öffnete ihnen die Tür. "Hi." Grüßte Al kurz. Er wusste noch nicht so ganz, wie er Herr Baker fragen sollte, ob Arisa bei ihm übernachten durfte. Mit einem kurzen Blick auf die Schwarzhaarige entschloss er sich, einfach zu fragen. "Ähm. Tut mit Leid falls ich sie damit jetzt überfalle, aber eigentlich wollte ich nur fragen ob Arisa bei ihnen übernachten könnte." Alessandro ballte seine Hände Fäuste, wobei er in seiner Linken immer noch Arisas Hand hielt. Athenas Vater musterte die Zwei kurz, doch machte eine einladende Bewegung. "Natürlich dürft ihr hier übernachten. Nicht nur deine Freundin sieht fertig aus." Meinte er und gab Alessandro einen Klapps auf die Schulter. "Ich heiße übrigens Charles." Stellte er sich mit einem warmen Lächeln vor. Alessandro sah Charles misstrauisch an. Er sah also fertig aus? Das lag wohl an seinen Augenringen. Aber die hatte er immer, egal wie lange oder viel er schlief. War ihm eigentlich auch Wurst. Es gab viele Mädchen die auf Augenringe standen. "Danke." Knurrte Al und zog Arisa hinter sich ins Haus. Charles führte die Zwei in Athenas Zimmer. Dort bastelte er aus einem Sofa ein zweites Bett, welches er in windeseile bezog. "So. Macht es euch gemütlich." Alessandro beobachtete wie Charles aus dem Zimmer tratt. Dann ließ er Arisas Hand los, die er schon die ganze Zeit festhielt. Er hatte irgendwie Sorge gehabt, dass das schwarzhaarige Mödchen umkippte. Schließlich ging er zum Sofabett herüber und zog sein Shirt und seine Hose aus, sodass er nur noch in Boxershorts da stand. Ohne Auch nur ein einziges Mal zu Arisa zu schauen, legte er sich in das Sofabett und wickelte sich in die Decke. "Nacht." Grummelte er einsilbig und schloss die Augen. Nach kurzer Zeit war er auch schon eingeschlafen.
Nach oben Nach unten
Arisa

avatar

Anzahl der Beiträge : 115
PokeDollar : 205

BeitragThema: Help me...   So Jul 15, 2012 1:11 am


S E C H S Z E H N


Sie konnte gerade noch so auf ihre Uhr gucken und bemerken das es schon ziemlich spät war, als Alessandro sie einfach hinter sich herzog. Vollkommen überrumpelt konnte sie sich noch nicht einmal dagegen wehren, geschweige denn dagegen protestieren.
Sein Griff war stark, und irgednwie sicher.... Moment? Was war das denn weder für ein Gedanke. Als wäre sie bei dem da sicher. Das ist ein Typ der sie auf der Straße aufgegabelt hatte, mehr war er nicht. Sie kannte ihn noch nichteinmal. Und er könnte sie, genauso wie ihr Opa das auch getan hat, ins nächst beste Gebüsch ziehen und so vergewaltigen. Aber wie zu erwarten tat er das nicht, stattdessen kamen sie an ein Haus wo „The Bakers“ drauf stand. Waren wir jetzt neuerdings in England, oder was machte dasd „The“ davor? Obwohl es Arisa kaum interessierte... Stattdessen musste sie jetzt wirklich fertig aussehen, weil wer ließ bitteschön jemanden halb fremden bei einem übernachten? Sie wurde vor die Haustür gezerrt und er ließ immernoch nicht ihre Hand los, auch nicht als sie das Haus betraten und von einem älteren netten Herr die Tür geöffnet bekamen. Würde er jetzt denken das sie... sie zusammen... zusammen wären? Ein abscheulicher Gedanke den sie sofort verdrängte, und somit war platz über den Namne „Baker“ nachzudenken. Irgendwoher war ihr dieser Name doch bekannt... Woher...? Nein, oder? Doch... Das hier musste Athea Bakers Vater sein. Ein etwas älterer Herr. Schnell ließ das Mädchen ihren Kopf hängen. Vielleicht kannte er sie... Der Rabenjunge ballte seine Hände zu Fäusten und so zerquetschte er Arisas beinahe dabei. Sie wollte schon laut losschreien, aber das wäre zu unhöflich gewesen, so ließ sie es dann lieber bleiben. Er fragte ob Arisa hier übernachten dürfte, aber von sich selbst war kein Wort erwähnt... Was sollte sie hier etwa alleine!? In einer fremden Wohnung?! Aber da antworte der nette Herr auch schon. Sie dürften hier beide übernachten, sie sähen beide ziemlich fertig aus. Arisa musste fast schon lachen. Das war eindeutig eine Anspielung auf Al’s deutlichen Augenringe. Gleich darauf führte sie der alte Herr in das Zimmer seiner Tochter, zumindest vermutete Arisa das. Schließlich wusste sie nicht ob er nicht vielleicht noch ein Kind hatte. Er machte ein Sofa so zu recht das man problemlos darauf schlafen konnte und dan verschwand er auch schon. Irgendwie war der alte ja knuffig, ziemlich liebevoll. Athena konnte glück haben so einen netten Vater zu haben. Arisa blickte zu dem Rabenjungen der sich nun ohne Probleme halb nackt machte. Er stand nunroch in Boxshorts da, so schnell es ging guckte Arisa wegm aber dann war er auch schon unter die Bettdecke geklettert und sagte „Nacht“. Toll und wann hatte sie jetzt die Möglichkeit ihm von ihrer tollen Geschichte zu erzählen? Naja er schien sich ja nicht wirklich dafür zu interessieren...
Jetzt stand sie aber vor einem neuen Problem. Wie, oder vielmehr wo sollte sie sich umziehen? Sie konnte ja nicht wissen wo das Badezimmer ist und hier sich umzuziehen? Naja Al könnte jeden moment seine Augen öffnen, und dann würde er sie halb nackt sehen, das war jetzt nicht unbedingt das was sie bezwecken wollte... Letzendlich beschloss sie sich dann einfach die Hose auszuziehen und das T-Shirt anzubehalten. Das würde auch klappen. So schlüpfte sie dann in das Bett. Ihretwegen hätte auch Alessandro dort liegen können, aber... Naja er schien ja jetzt schon auf dem Sofa eingepennt zu sein. Hier duftete es nach irgendeinem weiblichen Duft. Man das war jetzt schlau! Also wird es wohl Athenas Bett sein in dem sie hier schließ. Tja, sie schlief gerade in dem Bett einer Arena-Leiterin und sie selbst war eine Kriminelle. Wenn Athena selbst das doch nur wüsste...

Kurz vor dem einschlafen sah Arisa noch einmal da Bild eines – ziemlich gutgebauten – halb-
nackten Alessandro. Was es in ihren Gedanken zu suchen hatte, wusste sie selber nicht. Und dann schlief sie auch schon ein. Aber lange schlafen würde sie nicht.

Gehetzt lief sie weiter, der Schweiß rannte ihr von der Stirn, hinter ihr her war ein großes rotes Pokemon. Es könnte Groudon sein, aber irgendwie sah es anders aus. Sie versuchte auf diesen einen hellen Punkt zu zulaufen, der ihre Rettung versprach. Aber der Weg dorthin zog sich immer weiter... Und weiter... Und weiter. Als sie dann endlich dort ankam, warf sie sich in die Arme Alessandros. Doch dieser verwandelte sich schnell in ihren Opa. Sein perverses lächeln verriet einiges. Sie durchlebte die ganze Situation noch einmal, bis dann dieser rothaarige dazu kam, aber dieses Mal schien er sie eindeutig nicht retten zu wollen, er stand einfach nur da. Lachend zeigte er mit dem Finger auf sie. „Game Over!“, der Mann streifte ihre Unterhose ab und sie biss sich auf die Lippe. „Nein! Nein! Tu das nicht!“, sagte sie etwas leiser. Doch er hörte nicht auf. Nein, Nein... Dachte sie wieder... aber es war hilflos.

Ein lauter Schrei durchquerte das Zimmer. Sie richtete sich schlagartig auf. Ein Traum, dachte sie... Aber sie zitterte immer noch am ganzen Körper. Sie drehte sich mehrmals um. Hörte geräusche die nicht da wahren. Reflexartig zog sie ihre Beine an sich heran und wippte leicht hin und her. Hilfe... Hilfe... Vielleicht hatte sie da ganze Erlebnis doch nicht so verdaut, wie sie es gedacht hatte. Vielleicht war ihr das Erlebnis doch noch näher und unangenehmer. Sie hatte Angst. Hilfe. Hilfe. Schon wieder durchquerte diese Szene ihren Körper. Hilfe.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Fleetburg   So Jul 15, 2012 2:24 am

    Alessandro wurde von einem panischen Schrei aus dem Schlaf gerissen. Dabei hatte er gerade so einen coolen Traum gehabt! Er war mitten im Kampf mit Raymond Ficht gewesen! Und er war am Gewinnen. So ein Mist aber auch ... Verwirrt setzte er sich auf. Seine Instinkte sagten ihm, dass irgendwas schlimmes passiert sein musste. Doch als er sich im Zimmer umsah hatte sich nichts geändert. Naja, außer vielleicht das Arisa im Bett hin und her wippte. Müde stand Al auf und schlurfte zum Bett herüber. "Hey, ist irgendwas passiert oder so?" Doch es schien als wäre Arisa viel zu verstört um ihn zu hören. Ja toll. Widerwillig griff Alessandro ihre Schulter, damit sie nicht mehr wie eine Irre rumwippte. "He! Ich habe dich gefragt ob irgendwas los ist:" Wiederholte er ungeduldig. Seuftzend setzte er sich auf das nach Mädchen Parfum riechende Bett. "Alles ist gut. Das war nur ein Traum." Versuchte er das arme Dorchröschen zu trösten. Mit Tellergroßen Augen sah sie ihn an. Genervt rollte Alessandro mit den Augen. Er hätte doch ins PokémonCenter gehen sollen ... Aber anstatt sich über seine Dummheit aufzuregen, versuchte er das arme Mädchen zu beruhigen. Er ließ ihre Schulter los und nahm sie dann in den Arm. "Das war nur ein Albtraum, okay?" Sagte er nocheinmal und ließ sie wieder frei. Er würde sich garantiert nachher ohrfeigen, aber die kleine tat ihm Leid. "Was ist denn passiert? Möchtest du es mir erzählen?" Fragte er so mitfühlend wie es ging. Es interessierte ihn zwar kein bisschen, doch er konnte nicht einfach mitansehen, wie verstört und verängstigt Arisa aussah. Eigentlich wollte er einfach nur schlafen ... Vielleicht sollte er sie morgen einfach abschießen wenn sich die Gelegenheit dazu ergab.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Fleetburg   

Nach oben Nach unten
 
Fleetburg
Nach oben 
Seite 2 von 3Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Inplay :: Sinnoh :: Fleetburg-
Gehe zu: