StartseiteFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Jubelstadt

Nach unten 
AutorNachricht
Tara Scarlett
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 348
PokeDollar : 47

BeitragThema: Jubelstadt   Mo Jan 09, 2012 9:34 am



Man könnte diese Stadt mit einer Hauptstadt vergleichen hier gibt es viel zu sehen, ein Pokemon Center [Klick] und einen Markt [Klick]. Viele Firmen haben sich hier niedergelassen. Zum Beispielt die Poketech Gesellschaft [Klick] und Jubelstadt TV. Auch die Trainerschule [Klick]. und d GTS [Klick]. sind hier zu finden. Viele hohe Gebäude und besonders, viele Menschen, jeder der zu Besuch in der Sinnoh Region ist muss diese Stadt gesehen haben!

>>Klick für mehr Infos<<


>>Routen [Wie erreicht man diese Stadt?]
Route 202 -> Sandgemme
Route 203 -> Erzelingen
Route 204 -> Flori
Route 218 -> Fleetburg


Zuletzt von Medolie am Sa Apr 14, 2012 12:49 am bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Jubelstadt   Mo Feb 27, 2012 4:12 am

(von: Route 203)

Gemütlich schlenderte Feuerhuf neben mir her. Das Sheinux kam, ähnlich wie ich, aus dem Staunen im Angesicht der großen Stadt nicht mehr raus.
Während wir so durch die Straßen gingen, fielen uns bunte Plakate auf. Ich ging zur nächsten Litfaßsäule um mir eines dieser Plakate genauer anzusehen. „Adriel, guck mal!“, rief ich dem Arenaleiter zu, „Was ist das?“. Auf dem Plakat stand was von einem Event und Pokemonprofesoren, die dort zusammen kommen sollen. Ich fragte mich, ob es sinnvoll sein würde daran teil zu nehmen. Fleetburg war nicht weit weg und es wären nur ein paar Tage.
* Sicher werden viele verschiedene Trainer dort sein...Vielleicht treffe ich jemanden, der ein blaufeuriges Ponita gesehen hat?*
Ich sah Adriel fragend an.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Jubelstadt   Mo Feb 27, 2012 5:38 am

cf: Route 203

Gemächlich marschierte Adriel hinter Asutar und ihren Pokemon her. Die kamen aus dem Staunen über die riesige Stadt nicht mehr raus. Na gut, es war auch die größte Stadt Sinnohs, aber Adriel war schon mehr als einmal hier gewesen, sodass sich das bei ihm in Grenzen hielt. Dratz hingegen war natürlich neugierig wie immer, allerdings zog das Drachenpokemon etwas weniger Aufmerksamkeit in der großen Stadt auf sich, wie sonst. Aber nur geringfügig. Erst als Asutar ihn darauf hinwies fiel dem Arenaleiter auf das praktisch jeder freie senkrechte Fläche mindestens eines dieser Poster trug, über ein Pokemonforschungsfest. Und Asutar hatte recht, Fleetburg war tatsächlich nicht weit entfernt, das Fest klang interessant. Adriel lächelte leicht. "Bestimmt werden da wirklich viele Trainer aus allen Teilen Sinnohs und der Welt sein. Und vielleicht kann dir ja auch einer der Professoren einen nützlichen Hinweis geben, Asutar. Außerdem klingt das Fest auch recht lustig, ich würde sagen es lohnt sich da hin zu reisen."
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Jubelstadt   Mo Feb 27, 2012 5:56 am

Adriel bestätigte meine Überlegung. Ich nickte und sagte lächelnd: „Ok! Lass und hingehen!“
Doch kaum waren wir am Ausgang der großen Stadt, auf der anderen Seite angekommen, hörten wir das empörte jammern der Menschen und eine Stimme durch ein Megaphon laut hallen: „Tut uns sehr leid, aber momentan gibt es keine Boote nach Fleetburg und die Brücke ist noch nicht repariert.“, der Rest ging in der Masse unter.
„Na toll. Und nun? Wie sollen wir nach Fleetburg rüber kommen? Auf dem Plakat steht, dass wir heute noch dort sein müssen, wenn wir zum Event wollen.“

(Adriel und Asutar gehen nach: Route 218)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Jubelstadt   Mo Feb 27, 2012 6:45 am

Schon gingen Asutar, ihr Feuerhuf und das reitende Sheinux zusammen mit Adriel und Dratz in Richtung des Ausgangs Richtung Fleetburg, doch dort erwartete sie das nächste Problem. Die Brücke war doch tatsächlich zerstört, und heute gab es keine Fähre mehr rüber. "Tja, und bleibt wohl nichts anderes übrig als auf anderen Wegen übers Wasser zu kommen." Dabei schielte er gen Sheinux und Feuerhuf. Adriel sah momentan zwei Wege über das Wasser, mit Brutalanda fliegen oder von seinem Seedraking rübergetragen werden. In beiden Fällen dürfte das Feuerhuf garantiert und Sheinux höchstwahrscheinlich nicht gefallen.

tbc: Route 218
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Jubelstadt   Di Feb 28, 2012 5:30 am

(von Erzelingen)

Besen saß auf der Lenkstange und genoss sichtlich wie der Wind um seinen Schnabel wehte. In kürzester Zeit waren wir auch schon in Jubelstadt angekommen. *Gut dass ich meinen Hut immer festbinde.*
Überall hingen die bunten Plakate vom Event, das ich schon auf dem Flyer sah. Ich stellte das Fahrad an der nächsten Mauer ab und ging das Stück zum Ausgang zu Fuß weiter. Dort fanden wir einen Haufen genervter Leute. Die Brücke war noch immer nicht repariert und eine Fähre schien heute nicht mehr zu fahren. Warum auch immer... das konnte ich in der Menge nicht verstehen.
Ich ging dennoch weiter und suchte nach anderen Pokémontrainern, die mir vielleicht helfen könnten.

(weiter Route 218)
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Jubelstadt   Fr Mai 25, 2012 12:29 am

<--- Route 203

    Alessandro wurde von dem eben noch verängstigten Mädchen in die Stadt geschleift. "Da hinten ist er!" ruft sie laut. Und schon wurde er weiter gezogen. Das Mädchen führte ihn zum GTS. Er sah sie an. "Wäre vielleicht mal gut, wenn ich wüsste wie der Kerl aussieht, der dir dein Pokémon gestohlen hat." brummte Al mürrisch. Die Kleine hat ihn ganz schön veräppelt. Erst so zu tun, als ob sie Angst hätte und ihn dann durch die ganze Stadt zu zerren. Er war wütend. Unschuldig sah das Mädchen zu ihm auf. "Achso, ja. Der sieht wirklich albern aus. Wie ein Clown." Immer noch beleidigt nickte Alessandro. "Dann lass uns mal da rein gehen." sagte er und ging in das riesige Gebäude.


---> GTS
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Jubelstadt   Fr Mai 25, 2012 12:55 am

<--- GTS

    Mit dem Mädchen an der Hand lief Alessandro dem Clow hinterher. Dieser dehte sich andauernd um. Er rannte kreuz und quer durch die ganze Stadt. Alessandro verlor ihn aus den Augen, doch das Mädchen schien ihn ausfinfig gemacht zu haben und zog nun wieder Al hinter sich her. Alessandro endeckte den Clown nun auch wieder. Er rannte in Richtung des Pokétch - Gesellschaft Gebäude. Alessandro nahm mit dem Mädchen eine Abkürzung und schnitten dem Clown den Weg ab. "He! Stehen bleiben!" Rief Al. dem Clown zu. Der Clown erkannte, das er ausgeliefert war und stand erschöpft vor Alessandro. "Jetzt geb mir mein Haspiror zurück, du Dieb!" Kreischte das Mädchen. Der Clown zuckte zusammen und gab dem Mädchen einen pinken Pokéball zurück. Und schon lief er wieder los. Doch das Mädchen schien es nicht zu interessiern. Sie hatte ihr Pokémon zurück. Alessandro ergriff die Chance und schlich davon. Doch das Mädchen bemerkte dies. "He! Warte, du kannst doch nicht einfach abhauen!" Rief sie und lief ihm hinter her. Alessandro schwieg und ging weiter. Er hat seine Pflicht getan. "Hallooooo?!" Sagte das Mädchen laut. "Lass mich in ruhe. Und pass demnächst besser auf deine Pokémon auf." grummelte Al. Entgeistert sah das Mädchen ihn an. "Was soll das denn jetzt?!" Fragte sie. Doch er antwortete nicht. Er verließ die Stadt und ließ das enttäuschte Mädchen zurück.


---> Route 202
Nach oben Nach unten
Arisa

avatar

Anzahl der Beiträge : 115
PokeDollar : 205

BeitragThema: Re: Jubelstadt   Sa Aug 11, 2012 9:03 am

So folgte er ihr dann auch schon wortlos und sie gingen den Rest der Route wortlos nebeneinander her, bis der Schwarzhaarige sie fragte ob sie denn Hunger hätte. Hatte sie Hunger? So ein bisschen Essen würde sicherlich nichts Schaden sie hatte seit heute Morgen letzendloch auch nichts mehr gegessen und vielleicht würde eine Malzeit ihr Imunsystem zusätzlich stärken. Oja etwas zu essen war nie schlecht, deswegen antwortete sie ihm einfach und knapp mit einem "Joah, essen kann man immer"
Und dann waren sie auch schon angekommen, in der größten Stadt Sinnoh's, oder war es doch die zweitgrößte Stadt? Naja, eigentlich interessierte sie das nicht wirklich. Die Stadt war groß und das reichte ihr. Die Blicke des Mädchens streiften die Häuser rie in ziemlich kalten Tönen angestrichen waren. Irgendwie war dieser Ort nicht zwingend ihr Fall... Es ist hier keinesfalls irgendwo idyllisch auśerdem laufen hiet eindeutig zu viele Menschen herum. Und Arisa war nicht unbedingt die die immer da sein muss wo alle waren. Unwillkürlich drehte sie sich zur Seite um zu sehen ob Al noch da war wo er sein sollte. aber er war weg, einfach so. Erschrocken riss sie ihre Augen auf. Wollte er sie also doch los werden und hatte sie deswegen in eine so große Stadt geführt weil hier das verschwinden einfacherer war? So leicht würde sie es ihm nicht machen. Sie setzte ihre scharfen Augen ein und nicht unweit von ihr entfernt sah sie ihn schon. Er hatte irgendso einen Kerl in die Ecke gedrängt oder so. War er etwa... Schwul? Alter?! Was hatte dieses Mädchen geschluckt, dass sie solche Gedanken hatte? Sie ging mit langsamen Schritten auf die beiden zu. Sie musterte den Kerl der bei Al stand, weder gut gebaut  noch sonderlich hübsch. Aber ein großes Maul hatte er dennoch. Obwohl Al ihn eindeutig anknurrte wirkte er noch 'freundlich' und bezeichnete ihn als Kumpel. Pf, aolche Leute hasste sie. Das war einer der Sorte ich verarache dich damit du noch wütender auf mich wirst. Dass wären warscheinlich die ersten leute die sie abmurksen würde wenn sie entscheiden könnte wer stirbt und wer nicht. Ihr Blick fiel nun auf Alessandro der den Kerl wieder in Ruhe ließ. Arisa ging nun auf den Jungen zu und Blieb erst einmal still.
Zumindest so lange bis sie dann die Neugierde packte. Der Depp von eben hatte ihn 'Detective Al' genannt. Warscheinlich war das ein einfacherer Spitzname aus Kindheitstagen aber irgendwie wote sie dennoch wissen was da hinter steckte. Vielleicht hatte er früher immer Detektiv mit seinen Kumpels gespielt. Oder er wollte immer alles wissen und hat seine Nase überall rein gesteckt. Oder sie haben sich irgendwas ausgesucht was garnicht zu ihm gepasst hatte nur weil sie ihn necken wollten. Das Mädel könnte noch ewig überlegen also fragte sie einfach nach: "Wieso hatte der dich eben 'Detective Al' oder so genannt?", warscheinlich klang sie gerade nach einem dieser monster neugierigen Kindern. Ja sie klang so. Aber man durfte doch wohl noch etwas aus der Vergangenheit eines Kerls den man geküst hatte erfahren, oder? Natürlich. Mit einem leicht umspielten lächeln auf drn Lippen sah sie ihn dann fragend an. 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Jubelstadt   So Aug 12, 2012 2:18 am

    Alessandro schaute Kyle misstrauisch nach. Sollte er seinen Worten glauben? Der Kerl hatte früher auch immer die verrücktesten Gerüchte verteilt. Doch bevor er weiter darüber nachdenken konnte stand Arisa vor ihm. Sie fragte ihn, warum Kyle ihn 'Detective Al' genannt hatte. Er warf einen unsicheren Blick auf sie. Das zu erklären war eine komplizierte Sache ... "Ähm. Sagen wir ich habe während meiner Schulzeit dafür gesorgt, dass einer unserer Lehrer verhaftet wurde." Sagte er kurz. Dann tratt er einen Plastikbecher weg, welcher vor seinen Füßen lag. "Scheiß Krimineller." Knurrte er. Dann stimmte sein Magen mit ein. Suchend sah sich der Schwarzhaarige nach einem Café oder ähnlichem um. Aha! Da hinten war ein Hotdog-Stand. Er warf Arisa einen fragenden Blick zu. "Wie wärs mit Hotdogs? Ich bin am verhungern." Stellte er fest und ging ohne auf eine Antwort zu warten zum Stand herüber. Dort stellte er sich in die Schlange. Arisa könnte ihm jetzt ja immer noch sagen, ob sie einen Hotdog oder etwas anderes wollte. ~ ♫♪♫♪♫♪ ~ Plötzlich ertönte eine ihm allzu bekannte Melodie. Er hatte eine SMS bekommen. Schnell kramte er sein Handy aus der Hosentasche und schaute auf den Bildschirm. Blue stand da in Großbuchstaben. Eine SMS von Blue? Er laß sie sich durch und warf dann einen Blick auf Arisa. Sollte er seinem Bruder schreiben, dass er gerade ein Mädchen am Start hatte? Schaden könnte es ja nichts. Er schob die Tastatur seines Handys heraus und tippte schnell eine Antwort.

    Hey du Blödkopf ;P
    Ob du es glaubst oder nicht, der einsame Wolf hat ein hübsches Lämmchen gefunden welches er mit Sicherheit bald sogar verspeisen wird, wenn du verstehst ;D
    Wie auch immer, das wolltest du garantiert gar nicht wissen ...
    Cool, dass die Überfahrt gut gelaufen ist :) Und schön das du dich ... amüsierst, muss ich mir etwa Sorgen machen? xD
    Würde gerne wieder nach Kanto gehen. Interessante Pokémon und Abenteuer sind immer gut ;) Mal gucken was sich ergibt, ne?
    Halt mich schön auf dem Laufenden!
    Bro's before Hoe's - nicht vergessen ;D


    Wäre er nicht so Depp hätte er noch ein 'Ich vermiesse dich' dahinter gesetzt. Doch wie Kerle nun mal waren, versteckten sie ihre Gefühle vor den anderen. Selbst wenn es ihre Brüder waren. Alessandro tippte mit dem Zeigefinger auf 'absenden' und wusste, dass sein Bruder jeden Moment von irgendeinem albernen Lied informiert wurde, dass er ihm eine SMS geschrieben hatte. Dann viel dem Schwarzhaarigen auf, dass er schon ander Reihe war zu bestellen. "Ich hätte gerne einen Hotdog und ..." Er warf einen fragenden Blick auf Arisa. Konnte ja sein, dass sie keinen Hotdog sondern eine Pommes oder so wollte.
Nach oben Nach unten
Arisa

avatar

Anzahl der Beiträge : 115
PokeDollar : 205

BeitragThema: Re: Jubelstadt   So Aug 12, 2012 7:35 am


ARISAxALESSANDRO
Das Mädchen stand wie gelähmt da. Alessandro hatte ihr gerade erzählt warum er Detective genannt wurde. Das war aber keinesfalls das schlimme... Viel mehr das was er hinterher warf. Ein paar Worte die sie sowas von aus der Bahn warfen... „Scheiß Kriminelle“, hätte sie damals nicht gelogen würde sie also nicht hier stehen. Er hätte sie wohl in den Knast gebracht, oder einfach da sitzen lassen wo sie gerade saß. Unwillkürlich wurde ihr Schlecht. Sie war wohl genau auf den falschen getroffen... Sie war zwar gut im Lügen und sie lügte gerne. Aber irgendwie war es bei diesem Kerl was anderes gewesen... Sie hätte ihm gerne irgendwann Mal erzählt da sie bei Galaktik arbeite. Anders hätte sie das viel zu sehr belastet, aber daraus wurde nichts. Nein. Sie dürfte ihm das nicht sagen... Oder halt? Warum durfte sie ihm das nicht sagen? Genau, da Spiel wäre zu Ende...
Ach Scheiß auf das Spiel da war noch was anderes das sich Herz nannte. Etwas das Arisa nie verstanden hatte und das seit sie Alessandro kennt nicht so mitmachte wie sie es wollte. Etwas was dafür verantwortlich war das sie die ganze Zeit zusammen brach. Etwas das ihr Gewissen ihr beibringen wollte. Etwas das sie dachte nie zu lernen und dieses etwas. Ja, dieses etwas nennt sich Liebe. Sie hatte sich irgendwie, vielleicht... So ein bisschen verliebt. Und da war auch schon ihr Gehirn wieder eingeschaltet. Es fing an kräftig über sie zu lachen. Nein nicht weil es lächerlich war das sie sich verliebt hatte. Es war lächerlich das sie nicht darauf gekommen war...
Ihr Körper löste sich aprubt aus der Starre als Al sie wegen einem Hotdogstand fragte. Naja sie war nicht unbedingt der größte Fan von Hotdogs... Aber sie konnte sie essen. Sie versuchte ihm also einfach zu folgen. Ihre Schritte waren eher ein Stampfen, denn ihre Knie wollten sie nicht so recht tragen und auch als ie dann war an der Reihe war zu reden, war ihr Stimme ziemlich brüchig. “Das selbe“ brachte sie gerade noch so heraus. Und da passierte was in so einem Moment natürlich passieren musste...
Aus ihren Augenwinkeln heraus konnte sie die Leute erkennen. Sie kannte diese Uniform nur alzu gut. Letzendlich gehörte sie der selben Organisation an. Das Leben kehrte in sie zurück und sie begann ungeduldig mit dem Fuß zu wippen. Wenn sie sie erkennen würden, würden sie sie bestimmt verraten... Das wäre schlecht... Sie musste es ihm schon selber erzählen. Am besten so das ihm nichts anderes übrig bleibt als einfach so schnell wie Möglich abzuhauen. Sie sollte in diesem Moment nicht schwach wirken. Arisa nahm ihren Hotdog entgegen und zerrte dann an Alessandros Pulli. Direkt neben dem kleinen Stand war ein schmaler Weg. Und genau dorthin schleifte sie ihn nun. Sie ließ ihn dann aber sofort los und war für alles bereit was er ihr nun sagne würde, sie würde es wohl einfach getrost ignorieren.
Arisa war gegen die Mauer gelehnt und ihr Fuß war an der Hauswand abgestellt. Ihr Gesicht war dem Boden zugewandt und ihre dunklen Haare verbagen es. Und dann sprach sie die Worte aus. Sie hatte sie sich zurecht gelegt. Ja sie würden warscheinlich eisig kalt klingen. Ie waren gemein. Gemein gegnüber ihm, gemein gegnüber ihr. Ja warscheinlich würde seine Hand in ihrem Gesicht landen und sie hätte eine rote Wange. Genau so würde es ablaufen.

“Du hasst Kriminelle wie die Pest, oder? Dann fang schonmal an mich zu hassen.
Vor dir steht ein offizielles Mitglied Team Galaktiks. Ich bin die Asisstentin des Bosses“

Sie hob ihren Kopf, das Mädchen hatte ein schiefes Grinsen aufgesetzt, aber wenn man genau hin sah konnte man erkennen wie eine einzelne Träne ihr Gesicht herunterrollte.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Jubelstadt   Di Aug 14, 2012 1:57 pm

    Alessandro gab dem Verkäufer das Geld, was er für die zwei Hotdogs verlangte und nahm diese hungrig entgegen. Den einen reichte er Arisa. Sie schien irgendwie woanders zu sein. Aber das war ihm in diesem Moment herlich egal. Er. Hatte. Verdammt. Nochmal. Hunger. Gerade wollte er in den lecker duftenden Hotdog beißen, als er von Arisa in eine Gasse geschleift wurde. Ihm wäre fast sein wertvolles Mittagessen aus der Hand gefallen! Beleidigt starrte er seinen Hotdog an. Doch dann fing Arisa an etwas zu sagen. Das was sie sagte veranlasste den hungrigen Kerl dazu seine Hand mit dem Hotdog sinken zu lassen und sie anzustarren. Nein, durch sie hindurch zu starren! Er durchborhte sie mit diesem, für ihn typischen Blick. Wenn ihr die eine kristallklare Träne nicht die Wange heruntergelaufen wäre, hätte er gedacht sie würde ihn verarschen. Sein Hunger war vergessen. Genauso wie die anderen Gefühle, die er für dieses Mädchen entwickelt hatte. Alles war weg. Es war, als würde er in ein tiefes, schwarzes Loch stürzen. Dann spürrte er wieder etwas. Enttäuschung. Abweisung. Aber er verspürrte keinen Hass. Er konnte sich nicht dazu bringen dieses Mädchen zu hassen. Sie war sein Dornröschen gewesen. Wie kitschig es auch klang. Er hatte wirklich gedacht, Arisa wäre anders. Dachte, sie wäre perfekt. Perfekt genug für ihn. Nicht, dass er eingebildet war. Nur ihm gefielen nicht sonderlich viele Mädchen. Sie waren alle so ... so halt. Sein Blick fokussierte sich. Er blickte direkt in ihre schönen Augen. "Dann war's das wohl." Sagte er mit einer hohlen Stimmen. Es wurde etwas tief in ihm drin zerstört. Es war der Funken Hoffnung, der sich bei ihrem Kuss gebildet hatte. Nun war er erloschen. Er drehte sich um und ging hinaus auf die Straße. Einfach weitermachen. Er hatte ein Ziel vor Augen. Er wollte heute noch bis nach Flori kommen um am nächsten Tag nach Ewigenau zu kommen und dort die Arenaleiterin herauszufordern. Kein Blick zurück. Er würdigte Arisa keines weiteren Blickkes. Doch er sagte noch etwas zu ihr, bevor er für immer aus ihrem Leben verschwand. "Dann wünsch ich dir noch viel Glück in deiner Karriere." Er zögerte. Nein, er wollte nicht für immer aus ihrem Leben verschwinden. Eigentlich hatte er sie gemocht. Doch sie war eine Kriminelle. Da half kein schön reden. "Am besten trainierst du noch bevor wir uns wiedersehen. Sonst wirst du genauso wie mein Sportlehrer im Knast landen." Knurrte er und blickte nun doch über seine Schulter zurück. In seinen Augen lag angriffslust. Doch jetzt würde er einfach gehen. Das Mädchen zurücklassen. Ihm hatte das Spiel gefallen, doch nun hatte es eine überraschende Wendung genommen. Sie hatten ein neues Level erreicht. Diesmal würde Alessandro gewinnen. Da war er sich sicher.


[out: sorreeey das der Post so fies ist :'D]
Nach oben Nach unten
Arisa

avatar

Anzahl der Beiträge : 115
PokeDollar : 205

BeitragThema: Re: Jubelstadt   Sa Aug 18, 2012 1:22 am

]

ARISAxALESSANDRO
_______ _ _ __ _ _ _ _____ __ _ _ _ _ _ ___ _ _ _ _ _ _ __ _ _ __ ___ __
Augenblicklich wurden ihre Knie weich und sie sackte in sich zuammen. Sie versuchte Halt zu finden, landete aber auf ihrem Hintern und musste unwillkürlich ihre Knie mit den Armen an ihren Körper pressen. Und warum hatte sie das jetzt noch einmal gesagt? Es konnte ihr egal sein das er ging. Es konnte ihr wirklich egal sein, aber sie hatte sich damit doch eigentlich nur selber verletzt. Nun kullerte nicht nur eine Träne über ihre Wange. Ihr Blick richtete sich auf, sie sahAlessandro zu wie er sich umdrehte und für immer aus ihrem Leben verschwinden sollte... Doch bevor er sich ganz verabschiedete sagte er noch ein paar Worte zu ihr. Welch eine Gande. Eine gütige Gnade die der kleinen doch nur einen stich mehr ins Herz setzten. Ihre Augen waren voller Tränen. Hau ab. War das einzige was sie noch denken konnte. Alles was jetzt aus seinem Mund drang würde sie später nur gegen ihn verwenden. Alles was er jetzt sagte würde sie nur noch mehr verletzen. Und wow. Selbst in dieser Situation brachte er noch solche... Scherzhaften Worte heraus. Vielleicht... Vielleicht sollte sie es auch Mal probieren. Vielleicht sollte sie dagegen sprechen, ihn dazu bringen hier zu bleiben. Irgendwelche Worte herausbringen die ihm die Schuld in die Schuhe schieben. Sagen das sie austreten will... Austreten aus Team Galaktik? Daran hatte sie noch nie gedacht. Sie war glücklich in dieser Organisation und hatte sich selber eigentlich nie als Kriminelle angesehen... Sie war... Nach ihrem ermessen war es das richtige so zu leben wie sie lebte. Sie fügte sich nicht der Menge um sie herum. Sie lebte so wie sie es wollte. Aber sie wollte das Wort ergreifen. Das sagen was sie sagen musste. Und - unglaublich – es kamen sogar vernünftige Worte dabei heraus. Auch wenn sie am Anfang noch etwas stotterte konnte man verstehen was sie von ihm wollte. Sie wollte ihm irgendwas einreden. Versuchen auf psychischer Basis in ihn einzudringen. “U-Und du? Du lässt mich hier jetzt einfach sitzen? Wirst mir nie wieder begegnen? Wirst zu lassen das ich zufällig von einem Auto überfahren werde? Nur weil ich gegen den Strom schwimme? Sie machte eine krurze Pause um in seine Augen zu schauen. Er hatte sie noch eines Blickes gewürdigt. “Achso. Was mir wiederfahren ist ist egal. Ich habe eine lächerliche Vergangenheit, aber ich wurde so erzogen das ich nun glaube das Richtige zu tun.“ Ihre Beine würden ihr Gewicht wieder tragen. Sie hatte durch diese Worte wieder Mut gefasst. Arisa stellte sich hin. Sie stand nicht mehr an der Wand gelehnt, nein, sie bewegte sich nun auf den schwarzhaarigen zu. “Schonmal überlegt das es nicht nur ein falsch gibt? Nicht nur ein richtig? Ja. Es konnte nicht nur eine Wahrheit geben, es konnte nicht nur eine Chance geben. Man hatte ein Leben. Aber viele Möglichkeiten. Jede die man einschlägt kann falsch sein, aber genauso richtig. Warum sollte man nicht auch Mal die falschen ausprobieren? Warum musste man das Falsche als falsch ansehen? Warum konnte es nicht auch richtig sein? Man musste nur mit den richtigen Augen darauf blicken. Das was für den einen lila ist ist für den anderen blau. Das was den einen zum heulen bringt, bringt den anderen zum lachen. Aber es kann auch beide zum lachen bringen, oder nicht? Treffer oder nicht Treffer? Treffer und Treffer? Es gibt nicht nur eine Möglichkeit, es gibt viele.
“Also los... Hau schon ab. Verschwinde. Du wirst mich nie wieder sehen. Oh vielleicht... In einer Zeitung. Bei den Todesanzeigen. Oder du wirst Polizist. Ranger. Oder so etwas. Dann könntest du mich auch noch gefangen nehmen bevor ich bei einer wagehalsigen Zertörunsaktion „Ausversehen“ drauf gehe.“ Mit diesen Worten beendete sie die Konversation. Zumindest ihren Teil. Er könnte jetzt sagen was er wollte sie würde schweigen. Sie beäugte stadtdessen lieber ihre Fingernägel. Diese Worte waren nicht ernst gemeint. Natürlich würde sie nicht so leicht mit dem Tod spielen. Nicht jetzt. Aber sie könnten ihn dazu veranlassen hier zu bleiben. Na oder anderseits verägern sie ihn. Das sie so leichtfertig mit ihrem Leben umgeht. Das jeder sein Leben auskosten sollte oder so. Bla. Bla. Bla. Aber so einfach verschwinden könnte er jetzt eher weniger. Wer würde denn nach so einer Ansprache einfach ins nichts verschwinden? Besonders... Besonders wenn man sich noch vor höchstens 2 Stunden so... leidenschaftlich... geküsst hatte. 2 Stunden? Das war für sie irgendwie schon wieder Tage her gewesen... In ihrem Kopf. Aber in der wirklichkeit war gerade Mal ein Tag vergangen nachdem sie vergewaltigt wurde. An diesem Tag wurde sie gleich von zwei Personen gerettet. Zwillingen. Welch ein Zufall es doch war diese beiden Leute an einem Tag zu sehen. Und beide hatten sie ihr geholfen. Da war kein Zufall. Das war das Schicksal. Das Schicksal das Wege öffnete. Das Schicksal wollte das sie hier blieb. Bei ihm. Mit ihm. Nein nicht das Schicksal sie wollte das.
Sie zog ihren Mundwinkel hoch und ließ ein kurzes ersticktes Lachen hören. “He. Zufall”
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Jubelstadt   Sa Aug 18, 2012 12:30 pm

    Alessandro blickte Arisa an. Keine Ahnung warum er nicht schon längst gegangen war. Aber er drehte sich auch noch nicht um. Die Schwarzhaarige lag wieder am Boden, doch als sie anfing zu reden rappelte sie sich wieder auf. Versuchte sie ihm gerade ein schlechtes Gewissen einzureden? Sie war doch sie Kriminelle. SIE sollte die Gewissensbisse haben. Er nahm das, was sie sagte auf die leichte Schulter. Sie versuchte nur ihn zurückzubekommen. Albern. Doch als sie meinte, dass es vielleicht nicht nur ein 'falsch' und ein 'richtig' gab machte es ihn stinkwütend. Was fiel der ein? "Weißt du was? Auf die Vergangeheit kommt es überhaupt nicht an. Mein Bruder, Blue, ihm ist etwas schreckliches geschehen, ist er deshalb ein Krimineller? Wie wär's, wenn du dir eingestehst, dass du etwas falsches getan hast?!" Zischte er über seine Schulter. Und, oh, er drehte sich tatsächlich wieder um. Ging auf das Mädchen zu. "Ich glaube nicht, dass eine eingeschnappte Tussi wie du sich einfach umbringt oder sich umbringen lässt. Dafür bist du dir zu gut!" Brüllte er sie an. Das Mädel regt ihn so auf! Dabei hat sie ihm ja nur die Wahrheit gesagt. Er sollte froh darüber sein. Musste er sie jetzt wirklich so verabscheuen, nur weil sie eine Kriminelle war? Ein Knurren ertönte aus Alessandros Mund. Es war merkwürdig ... als wäre er ein Hundemon oder so. Jedoch war es nicht wirklich laut, aber Arisa würde es bestimmt hören. Die blöde Pussy hörte ihm nicht einmal zu! Starrte einfach auf ihre Nägel. Bäh! Sie machte ihn verdammt noch einmal wütend! Dann breitete sich ein Grinsen auf ihren Lipppen aus. Der arme Kerl war nun völlig verwirrt. Verwirrt und wütend. Er konnte sich keinen reim aus dem Mädel machen. Zufall? Was war Zufall? Das Mädchen redete in Rätseln. Das machte ihn nur noch wütender. Er wollte jetzt nicht nachgeben. Er ... sollte jetzt einfach abhauen. Das wäre wohl mehr seine Art. Warum hat er sich von ihr überhaupt zurückhalten lassen? Sein Gesicht verzerrte sich wütend. Normalerweise rastete er auch nie so aus. Was. War. Mit. Ihm. Los?! Argh! Er sah Arisa an. Verdammte Scheiße. Warum musste sie so unglaublich heiß sein? Er biss seine Zähne zusammen. Blöde Weiber, echt jetzt. Er tratt schnell ein paar Schritte vorwärts und stand nur Millimeter entfernt von Arisa entfernt. Er griff sie mit den Händen an den Oberschenkeln und hob sie hoch. Die Wand war nicht gerade weit enfernt. Also lehnte er sie dort an. Und dann ... ? Das kann wohl jeder vorher sehen. Die wilde Knutscherei würde wieder losgehen. Jedenfalls wenn es nach Al ging ... "Du bist widerlich." Knurrte Alessandro und presste sein Lippen auf ihre. Das ganze fühlte sich mehr als falsch an, aber ... es fühlte sich so gut an. Das Mädel reizte ihn. Sie war komplett das Gegenteil seiner Ideale. Und trotzdem konnte er ihr nicht wiederstehen. Dieser Fakt machte ihn mehr als fertig. Anscheinend war er doch einfach nur eines dieser Arschlöcher. Jedenfalls schien er sich in diesem Fall nicht von den anderen Kerlen zu unterscheiden. Alessandro erwartete schon fast, dass er nachher eine geklatscht bekam. Egal. Das wäre es wert gewesen. Und wenn es sich so lohnen würde, könnte er ja auch weitermachen. Also küsste er Arisa weiter. Er musste sich an den Spitznamen erinnern, den er ihr gegeben hatte. Dornröschen. Passte irgendwie nicht zu ihr. Da würde Hexe besser passen. Viel besser. Arisa war einfach widerlich und durchtrieben. Und verdammt noch einmal heiß. Grr. Er war so blöd. Wollte er nicht eigentlich abhauen? Stattdessen kuntschte er mit ihr rum anstatt sie einfach stehen zu lassen. So wie er es vor hatte. Pff. Was ein Idiot er war. Ein richtiger Vollidiot. Da hatte das Mädchen bekommen was sie wollte. Vielleicht ja auch mehr als sie gehofft hatte. Vielleicht würde sie auch noch mehr bekommen ;D Er war wie ein Hirnloser Zombie und sie war seine Beute. Oder sowas. Nicht das, was er Blue geschrieben hatte. Er der Wolf, sie das Lamm. Für ein Lamm war sie zu böse, zu link. Und er war auch kein Wolf. Nicht wirklich. Sie war die Katze und er ... die Tunfischdose? Er sollte aufhören sich solche blöden Metaphern auszudenken. Mit Literatur hatte er eh nie viel am Hut. Er sollte sich einfach auf den Kuss konzentrieren .... Doch er konnte nicht. Dabei wollte er das. Oder etwa nicht?


[OUT: Ich hafte für keine Sabber- oder Ohnmachtsanfälle :'D]
Nach oben Nach unten
Arisa

avatar

Anzahl der Beiträge : 115
PokeDollar : 205

BeitragThema: Re: Jubelstadt   Sa Aug 18, 2012 10:51 pm


ARISAxALESSANDRO
_______ _ _ __ _ _ _ _____ __ _ _ _ _ _ ___ _ _ _ _ _ _ __ _ _ __ ___ __
Der Rabenjunge. Al, Alessandro, der Kerl der mich hasste. Er kam nun einige Schritte auf mich zu. Begann zu reden. Und aus seinem Mund kam etwas das ich verstehen sollte. Etwas das seine Wut ausdrücken konnte. Etwas das mir sagte das er mich verabscheute. Mein Blick senkte sich. Ich beobachte weiterhin meine Hand um ihn nicht in die Augen schauen zu müssen. Nicht jeder mit einer schrecklichen Vergangenheit ist kriminell. Ich habe nie behauptet das ich eine schreckliche Vergangenheit gehabt hötte. Ich hatte nur eine Vergangenheit die mein Leben geprägt hatte. Wie jeder andere auch.
Seine Stimme 3wurde lauter und die Worte fraßen sich in mein Hirn. Vollkommen falsch bin ich es angegangen. Auf dem vollkommen falschen Weg habe ich versucht ihn an mich zu ketten. Er war ein Mensch den ich mochte, und genau diesen Menschen wollte ich behalten. Aber das würde nie im Leben auf diese Art klappen. Nein.

Und. Und da? Er packte mich an meinen Oberchenkeln hob mich hoch. Küsste mich, quetschte mich gegen die Wand und kommentierte das mit einem du bist wiederlich. Meine Augen waren vor Schock weit geöffnet. Ich verstand es nicht. Wollte und konnte es in diesem Moment einfach nicht verstehen. Das einzige was ich konnte war diesen Kuss zu erwiedern. Dieser Kerl ließ nicht von meinen Lippen ab, obwohl er mich hasste. Er küsste mich, obwohl er mich am liebsten verprügeln wollte. Meine Gedanken brachen ab und ich war ein willenloses Zombie. Meine Finger krallten sich in seine Schultern und ich ließ erst wieder los nachdem ich den Kuss abbrach. Tief holte ich Luft.

Ich hatte es verstanden. Er küsste mich nicht um sich mit mir zu versöhnen. Er mochte mich nicht mehr. Das einzige was er in diesem Moment haben wollte war mein Körper. Mein Körper reizte ihn anscheinend zu sehr. Zu sehr um nun einfach wegzugehen. Ich könnte meine äußeren Reize spielen lassen. Aber das war nicht das was ich wollte. Ich wollte ihn haben und das würde ich auf keiner meiner vorherigen Wege bekommen. Ich würde ihn nur wiederbekommen wenn ich nicht mehr Kriminell war. Wenn ich nicht mehr um den heißen brei herumreden würde. Wenn ich wieder normal leben würde. Wenn ich das Mädchen war was er haben wollte.

“Das heißt ich kriege dich nur wenn ich mit dir ins Bett hüpfe? Du hasst mich, aber mein Körper reizt dich so sehr, dass du mich küsst?
Aus meinem Mund klang das nochmal vollkommen anders. Das klang als wäre er der Wolf und ich das Lamm. “Es tut mir leid... Ich kann nicht offen über irgendwas reden. Nicht ohne das es gemein klingt. Meine Augen fixierten die seinigen. Ich musste jetzt das sagen was ich dachte. Nicht gemein. Nicht so verpacken das er an allem Schuld wäre. Mir klar sein wie ich bin und wer ich bin. Einmal in meinem Leben vollkommen nett sein. “Ich wurde schon so erzogen, dass ich die Ansichten „der Bösen“ teile. Für mich war es immer das richtige... Alles das was Team Galaktik getan hat war ein Teil von mir. Ich habe nie darüber nachgedacht das mir genau aus diesem Grund was schlimmes passiert. Dieses Team war meine Familie. So wie Blue deine Familie ist... Kannst du dir vorstellen Blue zu verlassen? Ihn zu hintergehen? Nur weil er so ist wie du und du jemanden kennen gelernt hast der nicht will das du zu ihm gehörst?? Ich weiß... Das klingt lächerlich... Und ich dürfte so einen Vergleich nicht aufstellen.“ Mein Blick senkte sich letzendlich doch. Ich konnte es nicht ertragen in sein Gesicht bei diesen Worten zu gucken. Meine Stimme hatte den Klang eines traurigen Menschen angenommen. Meine Stimme. Das war das erste Mal in meinem Leben seit langen das ich so offen reden konnte... “Und dennoch muss ich meine Familie verlassen. Bin ich keine Kriminelle mehr wenn ich ihnen nicht mehr angehöre? Auch wenn ich keine Pokemon klaue und wie jeder normale Mensch leben würde. Ich würde meine Sünden von damals mit mir herumschleppen... Könnte ich diese Sünden ausgleichen? Würdest du mir eine Chance geben. Wenn ich austrete?“ Ich konnte ihn immer noch nicht angeucken. Er sollte mein Gesicht nicht sehen. Ich könnte seines nicht ertragen. Ich wollte nicht ehen was er dachte. Ich wusste genug.

Er hasste mich. Er hasste mich weil ich eine Kriminelle war. Würde er mir verzeihen das ich anderen Unrecht getan habe nur um mein Glück zu leben? Würde er mir verzeihen das ich versucht habe ihn mit unehrlichen Worten auf meine Seite zu ziehen? Es war egal was ich gesagt habe, er würde nicht zu mir zurück kommen. Damit könnte ich scho nrechnen. Er würde niemals zu mir zurück kommen. Und wieder flossen Tränen. Tschüß Rabenjunge.

“Du hast mich gefangen genommen. Nach zwei Tagen konnte der Jäger den Hai im Käfig einsperren. Du bist der Jäger und ich der Hai.“


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Jubelstadt   So Aug 19, 2012 2:12 am

    Nach dem Kuss setzte Alessandro Arisa wieder ab und grinste selbstgefällig. Das war viel zu kurz gewesen. Er wollte ... weiter rummachen. Arisas Finger hatten sich während des Kusses in seine Schulter gebort. Das machte ihm allerdings nichts aus. Als Weiber-Held war er das natürlich gewohnt. Haha, Seriously? Doch die Ohrfeige, die er erwartet hatte kam nicht. Auch gut. Stattdessen fing Arisa wieder an zu reden. Hmpf. "Habe ich je behauptet, das ich dich hasse?" Grinste er frech. Dann ging er einen Schritt zurück und streifte sich durch die zerzausten Haare. "Obwohl die Idee mit dem 'ins Bett hüpfen' gar nicht mal so schlecht finde. Aber das ist noch längst nicht der Schlüssel mich zu 'bekommen'" Antwortete er während er das Bedürfnis unterdrückte sich einfach wieder auf die Schwarzhaarige zu stürzen. Sie schaute ihm genau in seine Augen. Wieder fiel ihm auf, dass sie wunderschöne Augen hatte. Das was sie sagte, fand er größten Teil absurd. Okay, dann wurde sie so erzogen, dass sie dachte, das was sie tut wäre okay. Aber der Vergleich mit Blue und Team Galaktik. Für sie war Team Galaktik wie eine Familie? Das konnte er sich nicht vorstellen. Eine Kriminelle Organisation soll wie eine Familie sein? Plötzlich wurde ihre Stimme traurig. Sie wollte aus der Organisation austreten? Nur für ihn? Das Grinsen verschwand aus seinem Gesicht. Öhm. Das war ja irgendwie süß, aber ... Er lächelte aufmunternd und legte eine Hand auf Arisas Schulter. "Weißt du was? Du bist toll so wie du bist. Ich kann dich nicht plötzlich hassen, nur weil du eine Kriminelle bist." Erklärte er. Dann stockte er. Wenn er jetzt das sagen würde, was er vorhatte, dann würde es sich gemein anhören. Naja, gela. Er würde es schon irgendwie richten. "Wenn du aus Team Galaktik austreten willst, tu es. Aber nicht wegen mir, sonder weil du erkannt hast, dass Team Galaktik nicht gut ist." Hatte sich doch gut angehört. Genauso hatte er es auch gemeint. Alessandro hatte bemerkt, dass Arisa anfing zu weinen. Das ... was war denn jetzt los? Sie sagte etwas komisches. “Du hast mich gefangen genommen. Nach zwei Tagen konnte der Jäger den Hai im Käfig einsperren. Du bist der Jäger und ich der Hai.“ Er grinste wieder. Dann hob er mit seiner freien Hand ihr Kinn an. "Tja. Und ich dachte es wäre andersherum gewesen." Kommentierte er die Aussage des Mädchens. Er wischte ihr die Tränen aus dem Gesicht und gab ihr einen -ausnahmsweise- sanften Kuss. Dieser dauerte auch gar nickt lange. Einfach nur ein Küsschen. Er wollte ihr zeigen, dass sie sich keine Sorgen machen muss. So kitschig es auch klang, er würde bei ihr bleiben.
Nach oben Nach unten
Arisa

avatar

Anzahl der Beiträge : 115
PokeDollar : 205

BeitragThema: Re: Jubelstadt   Do Aug 23, 2012 7:27 am

Arisa schrieb:

ARISAxALESSANDRO
_______ _ _ __ _ _ _ _____ __ _ _ _ _ _ ___ _ _ _ _ _ _ __ _ _ __ ___ __
Sag mal weine ich, oder ist das der Regen der von meiner Nasenspitze tropft?
____ _ _____

Am liebsten wäre ich ihn um den Hals gefallen undnhätte ihn gleich nochmal so geküsst. Aber nein. Das würde ich mich nicht mehr trauen... Außerdem war ich heute sowieso schon viel zu emotional. Meine Augen vefolgten jede einzelne seiner Bewegungen. Er hasste mich nicht. Aber ob er mich mochte war eine andere Frage. EIne Frage die er im weiteren Verlauf erklârte. Er war zu nett für mich. Er war gütig und ich würde ihn letzendlich soch nur ausnutzen selbst wenn ich es nicht wollte... Ich kannte mich zu gut. Wenn ich nur etwas über dieses plötzliche Gefühl hinwegkomme. Dann bin ich vollkommen die Alte. Mecker herum... Bin von allem genervt und versuche mich wieder in mich zurück zu ziehen. Jaja. Ich kannte mich und warum war ich gerade so vollkommen anders? Genau. Weil ich mich nicht kannte. Weil ich nicht wusste das es ihn gibt. Und wollte ich Galaktik verlassen? Ich wollte es. Wegen ihm? Nein. "Ich will Galaktik verlassen. Nicht wegen dir, nicht weil sie falsches tun... Sondern weil ich nicht glücklich bin. Nicht ohne dich..." Das klang doof. Ich kannte ihn doch gerade erst zwei Tage... Aber irgendwie. naja ich meinte es so. Ich würde es nicht ertragen wenn er weg wäre auch wenn wir am Ende nur befreundet waren. Und da küsste mich genau in diesem Moment. Aber nicht so wie davor. Nein dieser kurz und sanft. War es so einfach mich zu küssen? War ich wirklich so leicht zu erobern. Und plötzlich. Plötzlich fragte ich mich ob ich die einzige bin. Al ist eigenwillig und wird warscheinlich nicht jede nehmen. Nein. Aber er könnte viele haben. Warum sollte er dann nicht viele haben? Warum nicht? Vielleiht war er aber auch einer der die Slips der Frauen als Trophäe ansah. Plötzlich wurde mir schummrig und ich fühlte mich in meiner Haut unwohl. Und nachdem er dann mein Unterhöschen (And i was like Arisa was denkst du?!? Dieses wort... ) hatte dann würde er abhauen. Ja, warum nicht? Er brauchte mich doch nicht... Und vor seinen Kumpels könnte er angeben er hätte mit einer von Team Galaktik was gehabt... Ich wich ein zwei Schritte von ihm zurück. Warum musste ich denn auf solche Gedanken kommen? Mein Blick verirrte sich in seinen Augen. Sie sagten mir nein, das stimmt nicht was du denkst. Aber irgendwie ließ mein kopf die Gedanken nicht mehr löschen. Ich würde nicht mit ihm schlafen... Nein. Aber wer sagt mir das er das will? Er hat letzendlich auch nur einen Scherz gemacht. Der würde nicht mit mir schlafen wollen. Nein... Bestimmt nicht. Warum sollte er? Das schlimme war das ich keine Antwort kannte. Keine Antwort die nicht gegen mich war. Weil ich einen tollen Körper hatte. Weil er ein Frauenaufreißer war. Das er mich irgendwie liebte? Nein. Auch wenn ich die Worte die er eben von sich gegeben hatte in meinem Kopf wiederholte. Dann scheint mir das so unwirklich. Warum sollte er mich lieben.
Ich wollte nicht das meine Gedanken noch weiter liefen und versuchte das ganze irgendwie realistisch zu sehen, oder zumindest an etwas anderes zu denken. Aber es gelang mir nicht so richtig. Vielleicht sollte ich ein Gespräch mit ihm anfangen... Ja das wäre eine Möglichkeit...
"Wo-Wollen wir weiter gehen" Na gut... Kein Gesprächsthema, aber auch egal... Ich ging wieder ein paar Schritte auf ihn zu und griff dann einfach mit meiner rechten seine linke Hand.
_____ _ ____
"Sag Mal weinst du? Oder ist das der Regen?


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Jubelstadt   Sa Aug 25, 2012 11:39 pm

    Alessandro legte seinen Kopf schief. Das was das Mädchen da brabbelte macht keinen Sinn. ... Halt! Doch! Sie wollte Team Galaktik verlassen, weil er sonst abhauen würde und sie dann traurig wäre. Da sie nicht traurig sein möchte, will sie Team Galaktik verlassen, damit er sie nicht verlässt. Das ... macht Sinn. Sie ist sich selbst wohl am wichtigsten. Kann er ihr nicht übelnehmen, ging ihm doch genauso. Dachte er jedenfalls. Er war viel selbstloser, als er dachte. War zu eingebildet, um sich das einzugestehen. Nachdem er ihr das Küsschen gegeben hatte, wich Arisa ein, zwei Schritte zurück. Was war denn jetzt schon wieder? Hatte er was falsches gemacht? Konnte man bei ihr überhaupt irgendetwas rictig machen? Frustriert seufzte er und schüttelte seinen Kopf um ihn vor verschwörerischen Gedanken zu befreien. Sie wird schon einen berechtigten Grund haben. "Klar, lass uns weiter gehen." Antwortete er und stieß einen erneuten Seuftzer aus. Dann schlenderte er mit Arisa an der Hand aus der Gasse hinaus. Warte ... an der Hand? Er schaute an seiner Seite herunter und stellte noch einmal überrascht fest, dass sie Händchen hielten. Ihm fiel auf, dass sie eigentlich nur seine Hand festhielt, also verhakte er seine Hand in ihrer. [verdammt, ich meine das mit den Finger so ... you know?] "Wie müsse davorne lang aus Jubelstadt raus." Meinte er und zeigte mit seiner freien Hand geradeaus. Er hatte das eben nur gesagt um ... irgendwas gesagt zu haben. Diese Stille gefiel ihm nicht, aber er wusste auch nicht, was er sagen sollte. Nicht wirklich. Natürlich könnte er jetzt irgendein Interesse in ihrer Vergangenheit vorheucheln, aber er sagt (oder denkt) immer; was Vergangenheit ist, ist Vergangenheit. Das bringt doch auch nichts, wenn man über das, was geschehen ist nachdenkt, es ist passiert und man kann nichts daran ändern. Punkt!


tbc: Route 204?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Jubelstadt   Mo Nov 19, 2012 10:12 am

-> Route 202
Red betrat die Stadt, als gerade überall die Lichter angingen. Jubelstadt war eine große Stadt und gehörte zu der größten, Stadt in der Sinnoh-Region. Jedenfalls sagte dies der Poké-Nav von Red. Es lebten 810.000 Menschen in der Stadt und die vielen Trainer, die hier durchlaufen, sind dabei nicht einberechnet. Dadurch, dass Diese Stadt, anders als die vielen anderen Städte, in alle vier Himmelsrichtungen, zu anderen wichtigen Städten führen, soll dies ein Angelpunkt unter den Trainern sein. So hatte sich eine ganze Wirtschaft aufgebaut, mit Hochhäusern, Firmensitzen von Trainer-Equipment und anderen für Jungtrainern, interessante Dinge, die Red am Arsch vorbei gingen.
Auch wenn er immer die Lichter einer Stadt, in der Nacht mochte und faszinierten, waren die Städte immer für langweilig. Er mochte es lieber durch die Bäume und Büsche zu stapfen und die Äste der Pflanze zur Seite zu biegen, immer mit der Hoffnung, hinter dem nächsten Baum ein Pokémon zu finden, als durch die Gassen, einer Großstadt zu laufen und dort eine Stelle zu finden in der sich ein Besoffener entleert hat, egal, durch welche Öffnung.
Natürlich konnte er auch nicht auf den Luxus einer solchen Stadt zu verzichten, mit Ihren Geschäften, in denen er sich Items, Essen und andere Sachen bequem und unkompliziert kaufen kann. Am liebsten wäre ihm eine Stadt, mit vielen Grünanlagen und wilden Stellen, doch aber auch mit Supermärkten und anderen Geschäften.
Er kam an der einzigen Grünanlage dieser Stadt vorbei und setzte sich auf die Bank. Es handelt sich um eine witzige Grünfläche, die umgeben war von gepflasterten Fußwegen. Die Anlage war ca. 20 x 10 Meter groß und in zwei Teile gegliedert. Auf der einen Seite, war nur Rasen umkreist von Bäumen. „Am Tag sind hier sicher Kinder und spielen Fußball.“, dachte Red als er sich die Fläche ansah: „Auch wenn Sie sicher aufpassen müssen, dass der Ball nicht auf die Straße rollt, da kein Zaun, Büsche oder Mauern da sind.“ Auf der anderen Seite, abgegrenzt von einem Kiesweg, war ein großer Springbrunnen, an dessen drei Seiten jeweils eine Bank befand. Nur die Seite, die zum Kiesweg zeigte, war ohne Bank. Red, wollte sich hinsetzten und diesen Ort, etwas wirken lassen und etwas genießen. Er holte sein Nidoran ♂ raus und ließ es etwas spielen. Er hatte keine Lust um die Uhrzeit noch hinter Lichtl her zu rennen, deshalb ließ er es im Ball, doch wollte er für sein Hiro ein Spielkameraden und Trainigspartner finden. Er brauchte ein neues Pokémon und dies wollte in der nächsten Route fangen.
Nach so ca. einer Stunde, merkte er wie er müde wurde und sah zu Hiro runter, welches sich schon schlafen gelegt hatte. Also holte er seinen Pokéball raus und schickte es wieder dort rein. Dann stand er auf und ging zu dem Pok´-Center, welches sich auf der anderen Seite der Straße befand. Obwohl es schon spät war führen noch eine Menge Autos und Red musst die Ampel benutzen.
Er erreichte das Poké-Center, welches in einer halben Stunde zu gemacht hätte und legte sich dort in eines der begehrten Betten.
Am nächsten Morgen stand er etwas spät auf, aber sing schnell wieder aus dem Poké-Center um sich auf den Weg zur nächsten Route zu machen. Er sah aber nochmal auf den Poké-Nav und sah, dass er nach Osten musste, auf die Route 203. Er sah nochmal auf den Poké-Nav und sah ein Ausrufezeichen, neben der Beschreibung der Route. Er wählte dieses aus um weitere Informationen zu erhalten und las folgende Worte: „Achtung: Es wurde von gemeldet, dass sich zur Zeit ein paar Schwäre von Tragossos auf der Route gesichtet wurden.“ Bei diesen Worten, zeichnete sich ein Lächeln in Red’s Gesicht und musste an den Kunderreim aus Kanto denken, den sein Vater damals beigebracht hatte um Ihn mit Pokémon vertrauter zu machen: „Das schreckliche Gengar gegen Pummeluff,
ein gnadenloser Kampf liegt in der Luft. Ein Blitz ist ein elektrischer Schlag, doch dagegen schirmt Dich ein Knogga ab!“ Er erhöhte seine Schrittgeschwindigkeit und schaltete auf seinen MP3-Player „You’re the best around“ von Joe Esposito und verließ die Stadt um diese Chance beim Schopf zu packen.
-> Route 203
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Jubelstadt   

Nach oben Nach unten
 
Jubelstadt
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
 :: Inplay :: Sinnoh :: Jubelstadt-
Gehe zu: